Benutzerbild von timogerke

Hallo,

ich habe da mal eine Frage zur Herzfrequenz. Ich habe gelesen, dass man für Ausdauer/Fettverbrennung so zwischen 60-85% der maximalen Herzfrequenz laufen sollte.

Ich laufe allerdings häufig über 90% oder knapp darunter und eigentlich nie deutlich unter 80%, da ich mich sonst einfach nicht ausgelastet fühle. Ich mag es einfach nicht zu laufen und zu merken, dass noch deutlich mehr drin wäre. Also es geht mir beim Laufen gut und das Tempo fühlt sich angemessen an, aber ich habe halt die hohe Herzfrequenz. Was würdet ihr mir raten? In welchem Bereich sollte ich laufen? Ich trainere so 1-2 mal die Woche (insges. 1-2 Stunden).

Ein Tester im Ineternet hat mir mal errechnet meine optimale Herzfrequenz sei 144. Dabei würde ich ja einschlafen. Es wäre echt nett, wenn ihr mir Tipps geben könntet, da ich noch nicht so viel Erfahrung habe.

Viele Grüße,
Timo

Vergiss die Rechner im

Vergiss die Rechner im Internet! Du solltest anhand deiner maximalen Herzfrequenz die optimale Frequenz errechnen.

Wenn du durchschnittlich 1-2h mit 90% laufen kannst, denke ich, dass du jemand bist, der eher zu einer hohen Herzfrequenz neigt und damit auch eine hohe maximale Herzfrequenz hast.

Aber ab und zu langsam zu laufen ist nicht verkehrt. Es wird sogar empfohlen nach harten Einheiten einen langsamen sog. "Regenerationslauf" zu machen!
Ich baue generell unterschiedlich schnelle und lange Läufe bei mir ein. Von 60% bis >90%, oder Intervallläufe!

zum Mitschreiben

Es keinen Fettverbrennungspuls!

Mehr unter http://www.leistungstest.info/
Lies Dir das mal durch.

Desweiteren kann ich Dir keine Tipps geben, da ich Dein Ziel nicht kenne.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. bei den Stadtmeisterschaften 5000m Bahn am 25. April ab 14:00 Uhr)

Danke

DANKE für Eure Antworten. Also ich schliesse daraus: vor allem auf den Körper hören, aber manchmal auch bewusst etwas mehr auf Regeneration setzen und nicht immer das Limit ausreizen!

Gruß,
Timo

Mehr Trinken?

Hi Timo,
wie viel trinkst du? Wer zu wenig trinkt, ist mit der HF schneller weit oben. Das erklärt Deine insgesamt hohen Werte sicher nicht allein, da schließ´ ich mich an, das kann auch einfach Veranlagung sein. Aber probier´ es mal aus: An den Lauftagen bewusst genug trinken, evtl liegst Du dann ein paar Prozent niedriger mit Deiner HF. Viel Spaß!

maximale Herzfrequenz

Hallo Timo,
woher hast du deine maximale Herzfrequenz? Nur wenn du die kennst,kannst du deine Trainingsbereiche festlegen. Die maximale Herzfrequenz ist eine indidividuelle Größe, die man nicht per Formel ermitteln kann.
Wie hoch ist dein Puls absolut bei deinen Läufen?

Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Der Puls entwickelt sich

Der Puls entwickelt sich auch im Laufe der Zeit. Vor etwa zwei Jahren fing ich an verstärkt zu laufen, da bin ich rgelmäßig 7km mit über 90%(160-170bps)gelaufen, mit einer Zeit von etwa 5min/km.
Heute laufe ich dieses Tempo mit einem Puls von unter 140 und muss mich schon quälen um den hohen Puls von damals über einen langen Zeitraum zu halten.
Je länger man trainiert, desto stärker bewegt sich der Puls bei gleicher oder besserer Leistung nach unten, man kann geradezu am Puls den Trainigszustand ablesen. Je kleiner die Relation aus Puls und Laufgeschwindigkeit desto fitter.

Eure Tipps haben mir

Eure Tipps haben mir schonmal einige neue Erkenntnisse gebracht, super!

Also meine maximale Herzfrequenz hat mir ehrlich gesagt meine Pulsuhr (Polar) berechnet. Der liegt demnach glaube ich bei 196 (falls das hilft: bin 180cm groß bei 79kg). Also bei meinen beiden letzten Läufen hatte ich folgende Werte:

Lauf 1 - Durschnittl. Puls 169, Maximal 181, bei Pace 6:25

Lauf 2 - Durschnittl. Puls 170, Maximal 189, bei Pace 6:08

Vllt. können euch diese Werte etwas mehr Aufschluss geben. Mein Ziel ist übrigens vorrangig Fitness, Ausdauer und etwas Abnehmen. Im Wettkampfbereich laufe ich bisher immer 10km, aber da gehe ich eher mit Spaß ran als da irgendwo vorne landen zu wollen.

P.S: Mehr trinken ist auf jeden Fall eine gute Idee. Da mangelts bei mir im Moment eh so'n bisschen.

hallo timo, danke für die

hallo timo, danke für die frage! mir geht es nämlich genauso, meine hf ist ziemlich hoch beim normalen training, ich fühle mich aber gut und nicht schwindelig. ist es wirklich so, daß die hfmax mit fortschreitendem trainingsstand sinkt? dafürsprechen würde ja, daß ich trotz gleichbleibender hf schneller werde. tu ich mir was unheimlich ungesundes an, wenn ich weiter so trainiere? zur info: ich mache durchaus pausen und langsame schnarchiläufe;) und ich trinke auch zuwenig...welche frau tut das nicht?

Hach...

Diese blöden Standardformeln sollte man echt verbieten... Aber egal. Erstens, 1-2x pro Woche ist besser als nix, aber damit baust du keine Ausdauer auf. Besser wäre 2-3x. Wenn du dich gerne auspowerst, ist das schick, aber auch so baust du keine Grundlagenausdauer auf. Versuche lieber ein bisschen abwechslungsreicher zu laufen, einmal etwas ruhiger, dafür länger, einmal ein flotter Lauf, aber nicht am Limit oder ein Lauf, wo du bewusst mit dem Tempo spielst, mal ein paar Minuten schnell, dann wieder etwas langsamer, dann 1 min Vollgas etc. Oder in profiliertem Gelände, da ergibt sich das fast von alleine. Wenn du es schaffst, noch ein drittes Mal zu Laufen, auch eher etwas ruhiger ("mittelflott"). So hast du Abwechslung und setzt bessere Trainingsreize, schaffst eine Ausdauergrundlage. Immer nur Vollgas bedeutet für den Körper Stress. Vollgas kannst du dann bei Volksläufen geben und du wirst schneller sein als je zuvor!

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

nein, die maximale Herzfrequenz sinkt nicht

Die maximale Herzfrequenz sinkt nur mit dem sogenannten Altersgang, d. h. alle 2-3 Jahre um 1 Schlag. Ansonsten ist die HFmax eine individuelle persönliche Größe, die nichts über den Trainingszustand aussagt.
Was aber passiert ist, daß mit zunehmendem Trainingsstand die für eine bestimmte Geschwindigkeit nötige Herzfrequenz sinkt, d. h. laufe dieselbe Strecke mit gleicher Geschwindigkeit so sinkt im Laufe der Zeit die aktuelle Herzfrequenz.
Ein Problem besteht allerdings darin, daß es für Anfänger bzw. noch nicht so gut Trainierte oft schwierig ist, die maximale Herzfrequenz zu ermitteln, da sie sich im Test dafür gar nicht entsprechend verausgaben können. Deshalb ist es vielleicht besser, sich am Anfang gar nicht groß um die Herzfrequenz zu kümmern sondern so laufen, daß man sich noch unterhalten könnte. Nach einigen Monaten Training kann man dann die maximale Herzfrequenz im Test ermitteln und auf dieser Basis die Trainingsbereiche festlegen.

Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links