Benutzerbild von Sonnenblume2

Die Osterwoche hatte es mit 70 Wochenkilometern inklusive dem längsten Lauf des Natural-Running-Trainingsplans von 30km in sich. Doch den langen Kanten durfte ich immerhin zusammen mit meinem GöGa laufen, da auch sein Trainingsplan diese Einheit für Ostersonntag vorgesehen hatte. Insbesondere die letzten 5km musste ich gehörig beißen. Aber hinterher war ich superstolz auf mich, auch diese Einheit in der vorgesehenen Pace absolviert zu haben.
Und diese Streckenlänge plus 12,195km und mit 50sec auf dem Kilometer deutlich schneller würde ich schon bald schaffen können? Es ist unvorstellbar. Aber bislang sind die meisten meiner Trainingspläne aufgegangen. Da vertrau ich mal dem Doc Marquardt.

Am Montag nach dem langen Lauf bin ich dann aber leichtsinnig geworden. Eigentlich war es ein Ruhetag. Bei der Wochentrainingsplanung packte ich dann aber einen ruhigen 10km-Lauf, quasi zum Beine ausschütteln, auf dem Montagabend, da ich ihn sonst im Wochenverlauf nicht anders hätte unterbringen können. Der Lauf selbst verlief unspektakulär. Aber genau nach 10km verspürte ich plötzlich wieder so einen ziehenden Schmerz um den linken Außenknöchel herum - mein klassisches Überlastungszeichen. So ein Mist! Ich ging die letzten Meter nach Hause, jetzt bloß nicht weiter überlasten. Am nächsten Tag war Laufpause, dies bekam meinem Fuß sehr gut. Komplett verschwanden die Schmerzen aber nicht. Würde mich das gleiche Schicksal ereilen wie im Vorjahr? 3 Wochen vor dem Marathontag das Trainingsende? Als ich den Fuß am Mittwochmorgen immer noch spürte, vereinbarte ich einen "Notfalltermin" in meiner osteopathischen Lieblingspraxis. Ich durfte tatsächlich am gleichen Nachmittag noch kommen, wurde mit zupackenden Handgriffen nach dem Fasziendistorsionsmodell behandelt und schwebte schmerzfrei aus der Praxis mit der Ansage, ruhig gleich im Anschluss meinen Tempolauf zu machen. Das wäre nach der Behandlung genau das Richtige. 15km in 5:30er Pace waren anstrengend, aber total schmerzfrei möglich. War ich glücklich!
Heute Laufpause, stattdessen war ich schwimmen. Der Fuß hält! Morgen stehen ganz langsame 16km in 6:45/km auf dem Plan. Ich überlege, diese Laufeinheit durch eine Fahrradeinheit zu ersetzen, denn offensichtlich geht es ja nur um den Ausdauereffekt. Aber das werde ich morgen entscheiden.

70 Wochenkilometer scheinen meine magische Grenze für Überlastungsverletzungen zu sein. Das sollte ich mir für die Zukunft merken. Und Laufpause sollte ich als Laufpause einhalten. Da habe ich was Wichtiges gelernt diese Woche.
Sonntag in zwei Wochen ist es dann so weit. Wenn ich in mich hineinhöre, bin ich schon ein ganz kleines Bisschen hibbelig.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

0

Passe bloß gut auf Dich

Passe bloß gut auf Dich auf! Schon allein beim Wort Überlastung wird mir ganz schummerig ums Herz.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

mir wurde schon

bei der Ueberschrift schummerig.
Hoffentlich haelt der Fuss auch weiterhin!

cour-i-euse

uiuiuiiii...

...aber ich denke mal, du hast gut und richtig reagiert und schlimmeres verhindert.
du machst das schon richtig, sonnenblümchen, da bin ich sicher
____________________
laufend wünscht eine verletzungsfreie und chillige zeit bis hh: happy

Ich kann Ähnliches

Ich kann Ähnliches berichten: Bei mir wars der Oberschenkel, eine zickende Muskelverhärtung, die am Ende zweier Läufe als Aufprallschmerz kam. Auch in der härtesten Belastungswoche, also der vergangenen. Ich hatte die gleichen Sorgen für HH... also auch die Woche umgestellt (erstmal Crosstrainer statt Laufen), RetterSpitz-Umschläge, Massage, den Besuch beim Therapeuten ins Auge gefaßt. Gestern dann wieder ein schmerzfreier Tempolauf, uff... alles wieder gut??? Ich hoffe das auch für Dich ganz dolle, damit wir uns dann wirklich auch NACH Hamburg zufrieden und gesund im Ziel treffen können.

Das mit dem Hibbel-Gefühl kann ich auch vermelden :)

LG und schon bald ein gutes Tapern,
Britta

Fahrradeinheit

Ich tät den Lauf mit der Fahrradeinheit ersetzen. Es geht tatsächlich nur um die Ausdauer. Du bist ja zur Zeit auch sehr im Beruf eingespannt, das scheint mir mit ein Grund der Überlastungserscheinung zu sein!!! Eine längere Fahrradeinheit tut also nicht nur dem Körper sondern auch der Seele gut;-)

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Das war knapp

- aber du hast es ja zum Glück gut überstanden. Da jetzt auch keien größeren Läufe mehr anstehen, kann Hamburg jetzt kommen. Und ein bißchen hibbelig werd ich auch schon. Bald muss doch auch die finale Teilnahmebestätigung kommen.

Bleib gesund,
bis bald

Gerald

Du machst nicht denselben

Du machst nicht denselben Fehler, sonst wärst du nicht sofort den Schmerzen nachgegangen. Du schaffst es gesund durch's Training und ich wünsche dir super viel Spass beim Hibbeln und Laufen.


Komm Schweinehund - wir gehen laufen.

Eieiei,....

Schwachstelle.....immer im Auge behalten und dran arbeiten.

Die magische Überlastungsgrenze muss aber nicht dauerhaft bei genau 70 km sein.
Sie kann sich durch langsame aufbauende Trainingsanpassung individuell nach oben verschieben immer in Abhängigkeit von den vielen anderen Faktoren, wie Ausgleichstraining, Schuhe, Wetter, Stress und natürlich körperliche Voraussetzungen und vieles mehr.

Die Frage dabei ist ja auch, was will man erreichen?
Für Marathon ist der Plan von Marquardt für Dich optimal, was Deine Zeiten beweisen. Sicherlich ist auch damit etwas mehr drin, aber jegliche Änderung des Plans wie z. B. Auslassen oder Verschieben von Regenerationsphasen bergen das Risiko von Überlastungen.

Nach meinem ersten Marathon hätte ich einen Tag später niemals ein paar Km auslaufen können, denn ich hatte meine körperlichen Belastungsgrenzen dort definitiv erreicht und hätte damit garantiert was kaputt gemacht.
Zu der Zeit bin ich auch bis max. 70 km/Woche gelaufen.

Nach dem hart gelaufenen Kiel-Marathon z. B. war das Auslaufen am nächsten Tag überhaupt kein Problem mehr, lediglich die Oberschenkel hatten etwas Muka und die Arme, aber orthopädisch war alles top.
Das Training vorher war allerdings ein erheblich anderes, nämlich eigentlich nicht auf Marathon auf Zeit ausgerichtet, sondern auch Ausdauer und Richtung Ultraaufbau = orthopädische Gewöhnung an längere Strecken.

Im Herbst letzten Jahres haben mir meine Füße nach den zahlreichen Sommerwettkämpfen und Umfangsteigerungen deutlich gezeigt, wo die Schwachstellen sind. Das hast Du ja selbst gesehen und in Händen gehabt in Rüningen.
Seit dem mache ich jeden Tag die Treppenübungen und Fußstabi und ich bin sparsam mit harten Tempoläufen. Intervalle mach ich z. Z. gar nicht.

Toitoitoi, bisher hält alles und ich hoffe, dass das auch von Dauer ist.
Das hoffe ich auch bei Dir, deshalb nicht übertreiben und genauso weiter in Dich reinhören und sofort reagieren, dann wird in 2 Wochen alles gut!:o)

Lieben Gruß Carla

Bööösseessss Mädchen ....

.

*schimpfmodusein*
Wie kannst du nur !!! ... an einem Trainings-Plan-freiem Tag ... !!!
Was bitte ist an dem Wort: frei nicht zu verstehen ???
oder bist du etwa eine von den Personen, die
auch an einem Urlaubstag zur Arbeit gehen?
Sonntags lieber im Büro sind statt etwas "schönes" zu unternehmen ???

*ungläubigmitdemkopfschüttel-tztztz*
[obwohl, manchmal werden Trainingspläne überbewertet ;-) ]
*schimpfmodusaus*

So so ein Gedanke der mir gerade kommt: Können deine Probleme von deinen Laufschuhen kommen?
( Stabi ; Dämpfung ; schon "ausgelaufen" ? )

Ich freu mich euch auf der HH-Mara-PastaParty zu sehen und wehe dir,
du hast dann irgendwelche Beschwerden ! - "böses Mädchen" ...

.
Gruss Markus, der "S.-H. Gruppen"

Puh,

Da hast Du mir gerade einen ganz schönen Schrecken eingejagt mit der Überschrift. Ich sah Dich schon wieder drei Wochen pausieren.*tiiiiefdurchatmen*
Ist ja nochmal gutgegangen. Und ab jetzt keine Experimente mehr vor dem Marathon.
Marquardt macht das schon :-)

Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Danke für euer Mitgefühl!

Es tut einfach gut, eure Worte zu lesen.
Ich war heute 16km mein Leihrennrad testen und später noch 10km auf dem Crosstrainer unterwegs. Somit habe ich den vorgegebenen sehr langsamen 16km-Lauf wertvoll ersetzt, denke ich. Der Fuß muckt nach wie vor kein bisschen mehr :-))
Morgen stehen 30min LaufABC im Plan und Sonntag 24km in 6:30er Pace. Ich denke, das werde ich auch so umsetzen können.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ich drücke dir ganz doll die Daumen

dass alles so klappt, wobei ich da keinerlei Zweifel habe :-)

Bitte schone dich!

Liebe Sonnenblume,
du bist so vernünftig und diszipliniert, also halte dich bitte die letzten 2 Wochen nun auch daran. Ich wünsche dir so sehr, dass du absolut fit an den Start gehst und den Lauf genießen kannst.
Du weißt selbst, welche Energie, Willenskraft und Stärke du im Wettkampf entwickeln kannst, also spare davon genug für HH auf.
Ich drück dir die Daumen für viele weitere schmerzfreie und genussvolle Läufe.

bimi-66
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links