Benutzerbild von Kicker1602

Es ist schon interessant wie Geschwindigkeit und Laufintensität auf meine Schienbeinsehnen einwirken.
Hatte ja nu immer wieder Probleme mit meinen Sehnchennach schnellen Läufen,also pausierte ich und dachte mir . Mensch weißt was,sieh zu das du Dein Gewicht reduzierst und ka.. auf die Schnelligkeit.
Gesagt getan habe nicht mehr so auf die PAce geachtet und bin einfach gelaufen ,nach dem LAuf immer schön gedehnt und siehe da keine Probleme mehr mit den >Schienbeinen !!!!
Doch beim vorletzten LAuf packte es mich , nachdem ich mit meiner besseren Hälfte einen ultra langsam Lauf hinlegte(sie ist Laufanfängerin) PACE 7:55 min.
HAbe ich die gleiche Strecke nochmal mit einer PACE von 5:12 hingelegt.Und siehe da ...wer meldet sich wieder......meine rechte Schienbeinsehne.
Heißt das nu das ich meine PACE über 6 min halten muß...?????? DAs wäre echt blöd
Vielleicht aber sollte ich auch nur mein Gewicht schnellstmöglich unter die 90 kg MArke bewegen ??????????
Tipps werden gern entgegengenommen..............Schönes WE

0

Schneller laufen heisst nicht schneller abnehmen.

Also das mit den Schienbeinen kommt mir bekannt vor. Das trifft mich auch heute noch ab und zu, wenn ich mal wieder eine längere Schweinehund Pause hatte.

Es nützt einfach nichts wenn man dem Körper zu viel abverlangt. Und mal ganz im Ernst: Langsameres und dafür längeres Laufen hilft beim abnehmen mehr als wenn man sich nur mal schnell für eine halbe Stunde die Lunge aus dem Leib rennt.

Und wenn's zwickt und man dann womöglich noch länger pausieren muss hat man gar nix dabei gewonnen.

vielleicht erstmal..

..mit Intervallen Deine Laufwerkzeuge aufs Tempo einstimmen statt gleich die ganze Strecke "durchzuheizen"?
Abnehmen: schön langsam, dafür dauerhaft.
Viel Erfolg!

Wie heißt es so schön...

... höre auf deinen Körper.

Zwar bin ich selbst noch Anfänger aber kann mir gut vorstellen, dass die Pace zu schnell für deinen Körper/dem Schienbein war.
Zu deinem Gewicht kann ich nicht viel sagen, da immer das "Gesamtpaket" betrachtet werden sollte (Gewicht, Größe, Knochenbau usw.).

Lass es besser/erst einmal langsamer angehen.

Viele Grüße,
Stefan

Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor...

...

denn ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht.

Kurz zu meinem Werdegang, was das Laufen betrifft und dann wird es klar:

Habe zum 8. Mai 2008 mit einem ungünstigen BMI von knapp unter 30 bei einem Kampfgewicht von 96 Kilo, 43 Jahre jung und nach 20 Jahren sportlichem nichtstun (Extremcouching und Raucher) angefangen zu laufen und das täglich.

Also anfangs täglich 3 bis 7 Kilometer gelaufen und den Schweinehund gaaaanz laaaangsam laufend in ein Reh verwandelt, so dass ich im August 2008 dann nach vielen Waden- und Schienbeinmuskelschmerzen (!!!) ( bedingt durch die ungewohnte Belastung ), habe dann immer wieder auch Gehpausen, sprich Walken statt Laufen praktiziert um in Bewegung zu bleiben und zur Erhaltung meines antrainierten täglichen Laufreflexes, mit eisernem Willen, Ehrgeiz und ganz wichtig dem schon erwähnten Laufreflex, meinen ersten persönlichen Halbmarathon in 02:05 gelaufen. Hurra...:)

Danach habe ich meine PACE von 6 in Richtung 5 bis zu einer Distanz bis 8 und 12 Kilometer gesteigert und anfangs auch immer wieder so ab Kilometer 3 bei Steigerung der Geschwindikeit Probleme mit der Wade und oder dem Schienbeinmuskel bekommen...da ging eben bedingt durch die relativ hohe und ungewohnte Belastung alles an Muskeln in diesen Bereichen zu.

Das ganz zog sich mal mehr mal weniger so zwischen 2 bis 3 Monate hin je nach Belastung und Laufintesität und wurde dann ab 2009 erheblich besser. Es hat mir auf jedenfall gezeigt das letztlich nur folgende Punkte helfen:

ZEIT, GEDULD, Ehrgeiz

richtiges, individuelles TRAINING, BEWEGUNG

richtige, individuelle ERNÄHRUNG (d.h. auch Vital-/ Mineralstoffe, Magnesium und Co.),

im Falle der Schmerzen PECH-Regel (Pause, Eis, Compression, Hochlegen) beachten

DENKEN und EINSTELLUNG, Stichwort somatische Intelligenz,
KÖRPER und GEIST müssen eine Einheit bilden,

ein Körpergewicht beim einem individuellen BMI ist von ernormen Vorteil.

Mein Körpergewicht liegt heute bei 78 Kilo und ich habe seit Januar 2009 absolut keine Waden- und/oder Schienbein- schmerzen mehr.

Bestzeit auf 10 Kilometer liegt heute bei ca. 44 Min. :)

So, ich hoffe mein Beispiel hilft Dir vielleicht ein wenig Mut und Hoffnung zu machen...

Alles Gute und viel Spass beim Laufen

Frank

Dange dange dange


Leute ich Danke Euch für die ANtworten!
Was nehme ich mit;
--ich war zu schnell und sollte es langsam angehen und bei Schmerzen pausieren, alles klar-wird realisiert.
Aber wißt Ihr was - ich war gerade total bekloppt,aber ich konnte nicht anders.Ich bin gekaufen trotz Schienbeinschmerz und es war geiiiiil.Knappe 9km schön langsam....ich hoffe ich bereue es morgen nicht !?
Wünsche Euch allen nochmals ein schönes WE machts gut Gruß der Kicker

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links