Benutzerbild von berlin_fuzzy

Ich laufe jetzt seit 6 Wochen und habe heute die ersten 100 km voll gemacht. Meine Geschwindigkeit bewegt sich zwar noch auf dem Niveau einer Laufschnecke - aber ich bin sicher, das kommt noch. Ich hatte an den letzten Tagen einige Probleme mit den Innensehnen des linken Fusses, aber nachdem ich mich nun für einen vernünftigen Laufschuh nach Laufbandanalyse entschieden habe, werden die Beschwerden langsam besser.
Ich hatte 2 Wochen Urlaub und habe das tolle Wetter genutzt um regelmäßig am See baden zu gehen. Entgegen meiner bisherigen Gewohnheit, bin ich jedoch nicht mit dem Auto gefahren, sondern die 5 km hin gelaufen und nach drei Stunden Sonnen- und Seebad wieder zurück (Abkürzung! mit dem Auto sind es 15 km!). In Brandenburgs Märkischer Streusandbüchse wird das jedoch bei Trockenheit langsam mühsam. Man läuft die meiste Zeit im tiefen Sand. Noch dazu sind die Wälder voll mit Holztransportern, die die Wege noch tiefer machen.
Ich merke, dass meine Laufleistung noch nicht richtig konstant ist. Manchmal läuft es gut (bei kurzen Strecken bis zu 7:12 m/km), aber manchmal überhaupt nicht (bis zu 08:30 m/km). Wohl gemerkt, das sind alles nur Strecken bis zu 5 km. Ich hatte doch gedacht, dass da mit der Zeit etwas mehr Konstanz in der Geschwindigkeit zu merken ist.
Aber ein Blick auf meine Läufe zeigt mir, dass die Tendenz auf jeden Fall besser wird, sowohl das Durchhaltevermögen (die Strecken werden langsam länger) als auch die km-Zeit.
Auf jeden Fall macht es immer noch Spass - und ich bleibe dran!

Lieben Gruss
Thomas aka berlin_fuzzy

0

Gratuliere

Die ersten 100 km sind vollbracht.
Was die Konstanz angelangt, da brauchst du bzw. dein Körper noch mehr Erfahrung. Erst wenn du über eine stabile Ausdauergrundlage verfügst, wirst du konstant laufen.
Übrigens ist es nicht verkehrt, wenn du mit verschiedenen Geschwindigkeiten läufst, denn damit variierst du die Belastung und dein Körper erfährt unterschiedliche Reize.

Die Probleme mit den Sehnen, die du beschreibst, können auch am Laufuntergrund liegen. Gerade im tiefen Sand zu laufen, ist für die Bänder und die Achillessehne eine erhebliche Belastung. Da ist es besser, auf Asphalt zu laufen.

Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Dranbleiben !!!!! Viele

Dranbleiben !!!!!
Viele Grüsse aus Werder/Havel

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links