Als ich heute Morgen aufgestanden bin, hatte ich erstmal überhaupt keine Lust aufs Laufen - 4° und viel Wind. Da ich mir aber vorgenommen hatte in diesen Ferien regelmäßiger Laufen zu gehen und extra früher aufgestanden bin, hab ich meinen Schweinehund dann doch zum Schweigen gebracht.

Losgelaufen - seehr langsam, wie üblich - und ersten Hügel überwunden. Hmm, Puls war noch ziemlich normal und die Beine haben sich auch noch nicht so beschwert also bin ich weiter gejoggt. Irgendwann bei der 15. Minute joggen (das letzte Mal hab ich nur 10 geschafft! Hurra!) fiel mir dann auf, dass mein Puls gesunken ist - auf 150?! Normalerweise bin ich ziemlich schnell bei so 170 oder ein bisschen mehr und dann bleibt der auch so bis ich wieder gehe.
Gut, dann lauf ich halt noch eine Weile. Bei der 21. Minute kam ich bei dem größten Hügel meiner Strecke an - und musste schon wieder bei der Hälfte aufgeben! ich hätt noch locker auf ner geraden Strecke weiterlaufen können, aber dieser Hügel ist einfach zu steil! (Der Puls war dann übrigens wieder wie üblich -.-)
Nachdem ich endlich oben angekommen bin, fing ich wieder an zu joggen - und hielt den Rest der Strecke auch noch durch, obwohl das noch einmal 16 Minuten waren (der letzte Hügel war auch kein Problem, aber der ist auch eher klein^^).

Zu Hause angekommen war der Rest der Familie auch endlich auf den Beinen. Als ich stolz erzählte, dass ich über 20 Minuten durchgejoggt bin, meinte mein Vater nur, ich hätte heute länger als sonst für die Strecke gebraucht.
Anfang des Jahres bin ich mal mit ihm zusammen gelaufen - und fasste den Endschluss: Nie wieder! Obwohl er sehr unsportlich ist, ist er in einem Tempo gelaufen, dass ich keine 3 Minuten aushielt. Er konnte dann natürlich sagen ich hab keine Ausdauer, aber er hätte in seinem Tempo auch nicht bis zum Schluss durchgehalten. Sturer Esel!
Seitdem war er auch nicht mehr laufen - ich schon. Irgendwann probier ich's vielleicht nochmal mit ihm zusammen aber das definitiv erst wenn ich in seinem Tempo laufen und länger als er durchhalten kann. Vielleicht sieht er dann ein, dass er mehr Sport machen sollte^^

0

Es ist ganz normal im

Es ist ganz normal im hügeligen Gelände langsamer zu sein als auf ebener Strecke. Es ist auch ganz normal das man längere Strecken langsamer läuft als Kurze. Und es ist auch normal das nicht läufer nicht verstehen was wir da so machen. :o) Finde klasse das du´s gemacht hast, Weiter so

Helden gesucht!!!

Weiter so! Du machst es

Weiter so! Du machst es genau richtig! Lauf in deinem Tempo und lass dich nicht unter Druck setzten.
Und dein Vater hat gut Reden, wenn er sonst auch nicht läuft, macht er genau den Anfängerfehler, den fast alle machen: er läuft zu schnell! Er weiß ja garnicht wie weit du/er gekommen wärt, wenn ihr in dem Tempo weitergelaufen wärt.

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Nicht hetzen lassen

Du machst das genau richtig! Man kann gar nicht zu langsam laufen, und die Geschwindigkeit kommt mit der Zeit von alleine. Mach einfach Dein Ding weiter - und mit Deinem Vater läufst Du frühestens, wenn Du die ganze Strecke durchlaufen kannst, und auch nur, wenn Du das Tempo bestimmen darfst. Wenn er Dir das nicht vorher zusichert, soll er halt alleine laufen, dann kannst Du ihm auch nicht weiter helfen. Hey, solche Erfolgserlebnisse, wie Du sie jetzt schon hast sind toll, und das Beste: es kommen immer neue nach.

Viel Spaß dabei wünscht
yazi

Vielleicht...

...hast du genau heute deinen Durchbruch gehabt. Die Erkenntnis, dass du viel länger durchhältst, wenn du dir Zeit lässt - der niedrige Puls sagt ja einiges aus. Vielleicht könnte auch aus deinem Vater ein guter Läufer werden. Aber dazu muss man lernen, sich seine Kräfte einzuteilen. Den Schritt bist du ihm voraus! Wer 20 Minuten langsam am Stück schafft, schafft bald auch 30, und ab da wirds immer einfacher. :-)
Hügel bleiben wahrscheinlich immer anstrengend. Steile Anstiege gehen selbst Vollprofis oft nur zügig hoch - ist energiesparender und auch nicht langsamer. Aber irgendwann wirds schon besser. Ich bin gestern eine Hügelstrecke gelaufen, die ich vor 2 Jahren zum ersten Mal gemacht habe. Damals wirkte es wie ein durchgängiger Anstieg und ich war völlig fertig. Gestern fiel mir auf, dass da entspannende kurze Flachstücke vorkommen (die da schon immer gewesen sein müssen!?), und selbst ganz oben war der Puls noch im Rahmen. Einfach dranbleiben, der Körper lernt dazu. :o)

Leb dein Leben - bevor es zu spät ist.

Super Erfolg

Lass Dir von keinem anderem ein Tempo oder eine Distanz aufzwingen.
Was ist wenn Du schneller als Dein Vater bist?
Soll Er Dir dann hinterher hecheln?

Wenn man mit jemandem anderen läuft, dann wird in der Regel das Tempo an den langsameren angepasst.
Dies sollte ein Tempo sein bei dem sich beide wohlfühlen und sich unterhalten können.

Messen kann man sich im Wettkampf (Mänlein mit Mänlein und Weibchen mit Weibchen wenn geht noch im selben Alter)

Lass Dir den Spass nicht durch imponiergehabe vermiesen.
Du für Dich selbst bestimmst über Tempo und Umfang.
Jeder Erfolg ist er auch noch so klein ist für Dich persönlich.

lg,

Markus

KM-Umfang-Tempo

Du machst es vollkommen richtig !
Erst Kilometer steigern, später Tempo.
Probiers doch mal mit Fahrtenspiel: Einfach während eines Lauf`s, wenn du dich gut fühlst, ein paar Meter Gas geben.
Nicht bis zur Erschöpfung, nur solange es Spaß macht.
Bleib dran, und nächstes Jahr wirst du Papi so was von versägen.

Gruß Fjerler

Ach lass mal die Ollen

Ach lass mal die Ollen meckern, det macht dit Alter von deinem alten Herrn :o)))...Wart mal noch ein bischen, wenn du weiter so fein trainierst wird er sich noch schick umkieken...und denn isser still und stolz..versprochen...
Gruß, benway


Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links