Benutzerbild von dfrobeen

Seit ich meine Läufe über jogmap in Facebook poste, bin ich wieder öfter auf der Seite und klicke immer wieder auf die spannenden Blogeinträge. Also ist es an der Zeit auch mal zu erzählen, warum ich seit 5 Tagen mit einem permanenten Lächeln durch die Gegend laufe.

Ganz kurz zu meinem Hintergrund: ich habe vor gut einem Jahr noch 124,5kg gewogen (mittlerweile ca. 88kg), dann durch Ernährungs- und Lebensweisenumstellung die ersten Kilo verloren und ein Nachbar, der mich ungefragt zum Braunschweiger Nachtlauf (12,2km) angemeldet hat, hat mich dann zum Laufen gebracht.

Seither laufe ich regelmäßig und habe großen Spaß daran - vor allem das Wettkampffeeling begeistert mich. Also war der Berliner Halbmarathon ein geeigneter Einstieg in die diesjährigen Großereignisse.

Ich hatte mal blauäugig einen 1:30 Trainingsplan des des Meister-Herbert (Steffny) in mein Outlook übernommen, aber nachdem ich vor 3 Wochen kläglich in 42:48 Min. über 10km bei einem Testwettkampf versagt hatte, habe ich nicht mehr daran geglaubt. Hinterher wurde mir klar, dass ich zu schnell angegangen war und deutlich über meiner Laktattoleranzgrenze sämtliche Körner auf den ersten 3-4km versemmelt habe. Das sollte mir in Berlin nicht mehr passieren, dafür habe ich mein Ziel auf 1:32 runtergeschraubt.

Ich wollte also gemütlich angehen und dann schneller werden. Der erste km in 4:20...gar nicht schlecht das Tempo getroffen...dabei bleibst Du. Jeder weitere km exakt in 4:15 bis 4:20 - 10km-Split in 42:55. 25 Sekunden über dem 1:30-Zieltempo...geht da doch etwas? Ich kenne mich aus vergangenen Wettkämpfen, dass das zweite Drittel meine Saure-Gurken-Zeit ist und ich auf dem letzten Drittel mit dem Ziel vor Augen noch etwas zulegen kann. Außerdem hatten wir auf dem "Hinweg" gefühlt Gegenwind, da müsste die Natur doch auf dem Rückweg Unterstützung leisten.

Da ich aber dennoch nicht überpacen wollte, wollte ich das konstante Tempo beibehalten und bei km 17 auf 4:05-4:10 beschleunigen und auf einen guten Zielsprint hoffen. Doch bei km 17 habe ich gemerkt, dass ich wirklich an meiner Leistungsgrenze unterwegs war - eine zu frühe Beschleunigung hätte auch nach hinten losgehen konnte. Immerhin hat das konstante Tempo wieder zu diesem unglaublichen Glücksgefühl geführt, dass meine Netto-Überholen-Überholtwerden-Quote wieder deutlich positiv ausfiel. Wieder die ganzen Läufer, die vergessen haben, dass ein Halbmarathon 21km+Zieleinlauf lang ist.

Bei km 20 und 1:25:33 Std. auf der Uhr habe ich aber gedacht "du bist nicht nach Berlin gekommen um hier eine 1:30:10 zu laufen". Also nahm ich die Beine in die Hand. Wenn ich einbreche wird es eine 1:31...auch super, geht es gut ist die sub1:30 noch möglich. Die letzte Rechtskurve - ich sehe das Ziel, ca. 200m noch und die Uhr gibt mir noch knapp 45 Sekunden. Das wird klappen. Nochmal beschleunigt und die Ergebnisliste bestätigt mir 1:29:52. Ein Traum!!!

Das größte Kompliment machte mir ein anderer Teilnehmer (Läuferfigur, Kompressionsstrümpfe, perfekte Ausrüstung) im Zielbereich nachdem er mich nach meiner Zielzeit fragte. Als ich antwortete, ärgerte er sich und sagte, dass er eine Weile hinter mir lief, sich dann aber eine andere Lokomotive gesucht hat, weil er mir bei meiner Figur keine sub1:30 zugetraut hatte. Er kam bei knapp über 1:31 ins Ziel.

Mein Kompliment geht an den Veranstalter und das Publikum in Berlin. Es war ein tolles Event, die Musik an der Strecke, die tollen Sehenswürdigkeiten, das Publikum. Dafür trainiert man hart um genauso belohnt zu werden ;-). Danke! Nächstes Jahr komme ich bestimmt wieder...dann im Startblock A und gebe den Kenianern noch kurz vor dem Startschuss die Hand.

Seither bringt mich nichts aus der Ruhe - ich schwebe in einer Endorphinwolke. Der schlaue Herbert gibt einen Umrechnungsfaktor HM zu M von 2,11 an. Das wäre eine 3:09 und die Qualizeit für Boston in meiner Altersklasse. Das wollte ich doch eigentlich erst am 30.9. in Berlin schaffen. Ich bin für Hamburg am 29.4. gemeldet...geht da was? Das Tempo stimmt, jetzt kommen die ganz langen Läufe, bevor ich eine Woche Ruhe schiebe. 3:15 wäre aber auch super...man muss ja noch Ziele haben ;-). Die 1:29 habe ich aber Schwarz auf Weiß - die nimmt mir niemand mehr. Also schwebe ich noch ein wenig in meinen Glückshormonen...

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (6 Wertungen)

solche Geschichten schreibt

solche Geschichten schreibt nur der Sport, herrlich wie der Herr sich den Falschen gesucht hat! Super Leistung, da will ich in zwei Wochen auch sein...

Nochmal ganz langsam...

...du hast vor einem Jahr noch fast 40 kg mehr gewogen und läufst jetzt auf Anhieb Marathon in 1:29? Alter Schwede!! :-) Da war unter dem Speckmantel offenbar ein ziemlich talentierter Sportler versteckt. Ich verstehe dein Grinsen. Herzlichen Glückwunsch! Mach so weiter! Bin gespannt auf deinen Bericht aus Hamburg.

Wahnsinn -

da kann ich mich nur anschließen. Herzlichen Glückwunsch - super Leistung! Du bist zwar knapp 10 Jahre jünger als ich, aber ich hatte nie 40 kg abzunehmen und probier jetzt seit knapp 2 1/2 Jahren an die 1:35 heranzulaufen!
Nächstes Wochenende (15.4) starte ich den nächsten Versuch in Staffelstein (und wehe es klappt nicht)!
Wo gibts denn diesen wundersamen Trainingsplan - auch haben will!

Viele Grüße
Micha

"der schlaue Herbert"

Naja, der Trainingsplan ist aus dem Buch "Das große Laufbuch" von Herbert Steffny. Ich finde es eine sehr gelungene Mischung aus sportwissenschaftlicher Information, die aber noch sehr lesbar geschrieben ist. Dort sind Trainingspläne für verschiedene Distanzen mit unterschiedilchen Zielzeiten angegeben - aber die unterscheiden sich in der Struktur nicht wesentlich von dem, was man auch sonst so liest. Für mich ist es "der schlaue Herbert"...halt meine Bibel ;-)

'n Marathon in 1:29...

...habe ich noch nicht geschafft. Es war ein halber ;-). Sonst würden mir die Kenianer NACH dem Ziel die Hand reichen...

Auf Anhieb hat es nicht geklappt, ich habe schon ein Jahr dafür etwas getan - aber ich habe großen Spaß daran und möchte weiter machen ;-).

Argh! Vertippt! :-D Aber von

Argh! Vertippt! :-D Aber von mir aus darfst du auch gern nen ganzen Marathon in 1:29 laufen, da würden die Kenianer ganz schön gucken, ja...

RESPEKT!!!

Und ganz großen Glückwunsch!!!
Denen hast Du es aber gezeigt!
Ich wünsche Dir, dass diese Wolke ewig halten wird, denn ich
bin mir sicher, da kommt noch einiges von Dir!!:o)

Lieben Gruß Carla-Santana

Schöööön!

Ich liebe es, hier solche Geschichten zu lesen! Herzliche Gratulation und mögest du noch lange weiterschweben. :)

Viel Erfolg (und vielleicht auch der eine oder andere Blog?) während der Marathonvorbereitung!

@Salia: Marathon in 1:29...

...wird nicht klappen. Dazu gibt es keinen Trainingsplan im "schlauen Herbert" ;-)

Spucke weggeblieben

Meine Güte, kannst du rennen. Da kannst du aber wahrlich stolz auf dich sein und der Marathon kann kommen. Ich drück dir die Daumen! Und danke für diese Erfolgsstory!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Neben der fetten Gratulation...

...bleibt bei mir eigentlich nur noch die Frage: was hat dich vor einem Jahr noch so aufgeplustert? Unglaublich, wie sich mit Sport und der richtigen Einstellung eine Lebenssituation so verändern kann!
Toll!

Gruß, Dominik
_____________________
M43/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Boah, ein Supererfolg!

Da gönn ich Dir das fette Grinsen ganz lange und von Herzen! Klasse gelaufen - aber das Wetter hat auch mitgespielt.

Hut ab vor der Gewichtsabnahme - Du siehst was es Dir schon gebracht hat. Wer weiß was es noch bringen wird.

Weiter so!

Heftig! Wunderbar zu

Heftig! Wunderbar zu lesen!
Super, wie du mit der "Zwangsanmeldung" umgegangen bist... ich glaub aus totz würd ich nicht teilnehmen :P
Für dich war es wohl einfach perfekt... von deinen Zeiten kann ich nur träumen... und auch von deiner Gewichtsabnahme.

Alles gut gemacht!!! Nur weiter so.

LG
Jaimy

Dafür ist halt nicht mal

Dafür ist halt nicht mal der Herbert schlau genug... *kopfkratz* :o)

Leb dein Leben - bevor es zu spät ist.

Beim Lesen

Beim Lesen Deiner Geschichte viel mir spontan ein:
Deswegen liebe ich dieses Forum - solche Berichte sind einfach nur toll.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Lauf und zu dieser bewunderswerten
Lebensumstellung.
Pat

Hammer!!!

124kg und ein Jahr später eine sub-1:30h ist eine bombastische Leistung, unglaublich! Hut ab und Gratulation!

Wow!

Wow, ich habe gerade den ersten von zwei 35km-Läufen der Hamburg-Vorbereitung absolviert. Duschen, Kohlenhydrate auffüllen und ein wenig Fußball gucken und jetzt sehe ich erst den Haufen Eurer Antworten. Danke - ich bin begeistert!

Danke für die viele Glückwünsche und Mutmachungen (gibt es das Wort?). So macht bloggen Spaß...ich werde dann wohl am Ball bleiben - spätestens nach Hamburg.

@michls: ich drück Dir die Daumen für Staffelstein. Die 1:35 wirst Du schon rocken…wenn ich hier in 10 Jahren auch noch von 1:35 HM schreibe, dann mache ich drei Kreuze.

@Carla-Santana: das mit dem Schweben in Hormonwolken hatte sich eben so ab km31 wieder erledigt. Das fühlte sich eher nach Trampeltier an. Aber jetzt ist dank Euch zumindest das Lächeln wieder zurück.

@nicksdynamics: das hatte sich über die Jahre irgendwie ungemerkt so aufgebaut. Ich war Unternehmensberater und habe mehr in Hotel-Lounges als auf Laufstrecken gelebt. Jetzt habe ich seit November einen neuen Job, ich habe einen tollen 1,5jährigen Sohn, bin ausgeglichen (behaupte das zumindest für mich mal)…mit der Basis ging es eigentlich überraschend einfach.

@Jaimy: ich kann auch verstehen, wenn man der Zwangsanmeldung aus Trotz absagt. Aber wie geschrieben…ich bin Wettkampftyp und mir gefallen solche Ziele um darauf hinzuarbeiten. Ich bin heilfroh, dass ich die Herausforderung angenommen habe.

Congrats!!!!!!!!!!!!!

Super gelaufen, alles richtig gemacht!!!!

Ich kann nur nochmal

Ich kann nur nochmal schreiben... einfach genial!!!

Mach weiter so, du bist klasse!

LG
Jaimy

Wie bitte?

Wenn´s nicht so brutal unhöflich wäre, würde ich fragen "spinnst du?"

Eine Zeit von 42:48 über 10 km als "kläglich" zu bezeichnen - sowas käme mir nie in den Sinn! Und das bei deiner Vorgeschichte! Nee, nee, eine Spitzenleistung ist das; und deine weiteren Ziele können sich da auch sehen lassen!

Allerhöchsten Respekt!

Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links