Benutzerbild von Asphalttreter

Nachdem ich mir in den letzten 5-6 Wochen meine im Winter etwas eingegangene Form wieder zurück erarbeitet habe bin ich am Samstag als 2. Wettkampf der Saison einen Halbmarathon gelaufen. Ab Kilometer 15 stellte sich im unteren Teil der rechten Oberschenkelrückseite ein leichter ziehender Schmerz ein. Glücklicherweise wurde er nur leicht stärker und ich konnte die letzten 6 km halbwegs anständig zu Ende laufen.

Habe ich mir das mit meinem Trainingsumfang von 45 - 70 Wochenkilometern eingehandelt oder lag es wohl eher daran, dass am Samstag als Erwärmung aus Zeitmangel ein leichtes 5-minütiges Einlaufen genügen musste?

Sonntag habe ich pausiert und gestern bin ich mal probeweise ganz langsam 5 km gelaufen. Allerdings war der leichte Schmerz nach der halben Strecke wieder da.

Jetzt würde mich mal interessieren ob es sich hier wie von mir vermutet um eine Zerrung handelt und was ihr für Erfahrungen mit sowas habt.
Sollte ich pausieren oder trotzdem langsam und locker kurze Strecken laufen?
Wie lange hat es bei euch gedauert bis das wieder in Ordnung war und habt ihr in dieser Zeit trainiert?

sowas hat mich auch gerade erwischt!!!

hey Asphalttreter, da kann ich mich leider nur anschließen, sowas hat mich auch gerade erwischt...

Ich habe mir vor 12 Tagen beim Fußball eine Zerrung (?) zugezogen. Eigentlich war es gar nicht so schlimm. Im normalen Alltag beim Gehen habe ich kaum etwas davon gemerkt. 4 Tage später wollte ich dann mal ausprobieren, ob ich wieder meine Runde drehen kann. Schon nach wenigen 100 Metern musste ich aufgeben, denn die Schmerzen wurden schlimmer. Total ärgerlich, denn eigentlich wollte ich den Marathon am 03. Mai in Hannover laufen und war eigentlich auch schon gut im Trainingssoll. Das habe ich dann erst einmal abgeblasen und mir eine längere Ruhepause verordnet.

Gestern Abend, wie gesagt nach 12 Tagen, habe ich es nochmals versucht, am Anfang ging es dann auch ganz gut. Nach ca. 2 km spürte ich dann aber wieder ein deutliches Ziehen im gleichen Oberschenkel. Das war wieder nicht wirklich schlimm, aber aus reiner Vorsicht habe ich den Lauf abgebrochen und bin zurück gegangen, wobei ich wiederum kaum etwas im Oberschenkel gespürt habe.

Hat jemand Erfahrungen damit, wie mit solchen Verletzungen umzugehen ist und wie lange sich das hinziehen kann? Kann man das „Ziehen“ ignorieren, legt es sich nach ein paar weiteren Kilometern oder würde ich dann alles noch schlimmer machen?

In weiser Voraussicht habe ich mir den nächsten Marathon erst für den 28.06. ausgesucht, aber so langsam will ich natürlich wieder anfangen zu laufen.

-

-

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links