Benutzerbild von Eggert

Hallo alle zusammen,
vor 4 Wochen habe ich meinen letzten Lauf gemacht, danach ging es in den Urlaub an die Nordsee. Man habe ich mich da auf das Laufen gefreut, aber daraus wurde nichts,denn mein rechtes Knie war dick. Nun ist mein Knie bereits 2 Wochen dick gewesen und nichts hat geholfen. Also zum Doc, der sagte mir, ruhen und kühlen,dann wird die Schwellung weggehen. Wenn nach 4 Wochen der Zustand sich nicht ändert, müßte man ein MRT machen. Ich bestand auf ein sofortiges MRT, was natürlich in Hamburg nicht ganz einfach war als normaler Kassenpatient. Gestern habe ich das schockierende Ergebnis erhalten. Arthrose im Knie und das mit 42 Jahren. Vor 6 Jahren hatte ich am selben Knie eine Kreuzband-OP hinter mir,Fußball war für immer vorbei. Dann entdeckte ich das Joggen und es hat mir so viel Spass gemacht.Endlich hatte ich eine Sportart gefunden, wo ich mit leib und Seele dabei war. 2-3 mal die Woche laufen, 4 Jahre überhaupt kein Problem ,den Halbmarathon/Hamburg mitgelaufen und jetzt diese Diagnose. Als ich vom Arzt kam, habe ich nur noch geheult und das mit 42 Jahren. Zur Zeit soll ich nur kühlen und muß Tabletten gegen die Schwellung und Entzündung schlucken. In 3 Wochen werden dann erste Gespräche geführt, wie es weiter gehen soll. Der Arzte erzählte schon etwas von Gelenkspiegelung und verletzten Knochen anbohren, damit sich da wieder Knorpel bilden soll. Das klingt alles nicht schön. Hat jemand auch schon so etwas erlebt, kann man mit dieser Diagnose überhaupt je wieder Joggen????? Ich mache mir die größten Vorwürfe, daß dieser Sport der völlig falsche war. Zur Zeit kann ich kaum einen klaren Gedanken fassen, weil Sport ein lebenlang mein ständiger Begleiter war.
Gruß euer Eggert.

0

Kopf hoch!

Arthrose im Knie bedeutet sicherlich NICHT "nie wieder Sport".
Das Thema "Diagnose" und "zweite Meinung" lass ich mal aus und wünsche dir, dass Du auf dem Weg gute Ärtze triffst, auf die Du Dich verlassen kannst.
Vorwürfe helfen Dir gar nicht. Nimm so eine Nachricht als Hürde und versteh sie als Herausforderung damit umzugehen.
Ich kenne Leute, die durften nicht mehr laufen und die toben sich jetzt u.a. mit Mountainbiken und Schwimmen aus. Nicht die schlechteste Alternative...
Mach was draus! Toi toi toi...

Gruß, Dominik
_____________________
M43/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Das klingt ja echt besch..

..eiden. Ich glaube mit der Diagnose hätte ich auch erst mal geheult. Andererseits würde ich mich an Deiner Stelle nicht jetzt schon verrückt machen. Erst mal abwarten, bis die Schwellung zurückgegangen ist, und dann weitersehen.
Ein Arbeitskollege hatte vor etwa zwei Jahren ebenfalls Knieprobleme. Bei ihm wurde der Knochen punktiert, um die Knorpelbildung anzuregen. Eine ganze Weile lief er dann mit einer Außenstütze, die nach einer gewissen Zeit anfing zu quietschen. Was natürlich sehr zu unserer Erheiterung beitrug. Inzwischen treibt er wieder Sport.
Zunächst aber gute Besserung und lass den Kopf nicht hängen.
Gruß Dieter

Arthrose ist nicht gleich Arthrose

und es ist vielleicht nicht mal die Ursache der Knieschwellung. Ist das Knie einfach so dick geworden? War es auch rot? Schmerzt das Gehen? Schmerzt das Knie in Ruhe? Wurde schon eine Blutuntersuchung gemacht (Blutbild, BKS, Harnsäure)? Hattest du in letzter Zeit eine Magen-Darm-Grippe?
Ein MRT-Befund allein ist nie eine feste Diagnose, liefert nur einen Baustein zur richtigen Diagnosestellung. Vielleicht hast du noch nicht den richtigen Arzt für die genaue Abklärung deine Beschwerden gefunden. Ein guter Hausarzt oder Orthopäde und/oder Sportmediziner kann dir da sicher weiterhelfen.
Und egal, was die entgültige Diagnose ist: Sport wird sicher auch weiterhin dein Begleiter sein.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Nicht die Flinte ins Korn schmeißen!

Artrose entsteht nicht von einem auf den anderen Tag.
Dein Knie ist gereizt, jedenfalls ist da im Moment irgendwas akutes.
Ich bin kein Mediziner, aber eine gute Freundin von mir hat höchstgradig Artrose im Knie und läuft damit jeden Tag 10 km. Mehr geht nicht, dann wird es dick (kein Knorpel mehr da) und wenn sie weniger macht, bekommt sie Schmerzen und kann das Knie schlechter bewegen, weil die Schmiere fehlt. Bewegung füttert und schmiert, aber nur, wenn keine Entzündung drin ist.
Jetzt erst mal ganz ruhig bleiben (leicht gesagt) und die Diagnose abwarten und vor allem zum Spezialisten (Sportler) und zweite Meinung holen und nicht aufgeben!
Wünsche Dir gute Besserung und gute Aussichten und Geduld.

Lieben Gruß Carla-Santana

ich kann gut verstehen, daß

ich kann gut verstehen, daß du erstmal am boden zerstört bist und angst hast, nie wieder laufen zu können. um aus deinem tief rauszukommen, werde aktiv. du bist sportler/läufer, also ein kämpfer!
informiere dich so gut wie es geht über arthrose und ihre behandlungsmöglichkeiten.
geh zum guten sportphysio oder osteopathen und laß mal deinen ganzen körper "begucken". je besser du im lot und muskulär in der balance bist, desto mehr ist dein knie entlastet, auch bei belastung.
schau was du ernährungstechnisch machen kannst und achte auf deinen säure-/basenhaushalt.
also, wie gesagt, werd aktiv, dann fühlst du dich nicht so hilf- und machtlos.

ich drück dir ganz dolle die daumen, daß deine sportliche zukunft positiv ist!!!
liebe grüße - christiane

kann dich gut verstehen

ABER zweite Meinung einholen, informieren. In meiner Kindheit wurde mir angesichts permanenter Rückenbeschwerden sogar mal Morbus Bechterew bescheinigt, mit 30 hörte ich, dass ich die Wirbelsäule einer 90jährigen hätte. Mit 35 fing ich an zu laufen, Fußprobleme ergaben Arthrose im Großzehengrundgelenk, ich sollte keine langen Läufe mehr machen. Mit der Umstellung auf leichte Schuhe und ohne Einlagen laufe ich völlig schmerzfrei und Ultras bis zu 100km, Rücken- oder Fußprobleme habe ich nie mehr gehabt.
Nie aufgeben. Ich glaube nicht, dass es der falsche Sport ist. Kopf hoch und weiterfragen!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Also das böse A-Wort kenne

Also das böse A-Wort kenne ich zu gut, hat mir (vorläufig bis zur TEP) meine Laufkarriere gekostet. Ich habe vor 2 Jahren 4 Wochen vor meinem 1. Marathon auch heueln könnnen, als ob die Welt einstürzt. Den Marathon durfte ich noch laufen und ich habe den genossen, jeden Meter!
Arthrose ist aber gerade bei Knie-Arthrose nicht der Schlusspunkt. Lass da mal den Kopf nicht hängen. Ich würde auch einen sporterfahrenen Orthopäden aufsuchen. Auch ich laufe noch, wenn auch nur noch selten und nicht auf Geschwindigkeit, ansonsten fahre ich viel Rad, das ich lieb gewonnen habe. Bewegung hilft bei Arthrose viel, das ist wahr. Das Lebe geht weiter. Kopf hoch.
Das mit den Knochen anbohren, hat mein Schwager am Fussgelenk hinter sich, ist eine langwierige Sache, soll aber so gut sein, dass er wieder aktiv Basketball spielen könnte und das soll was heissen

Danke

Vielen Dank für die vielen, vielen Blog Antworten. Ich werde alle gutgemeinten Ratschläge beherzigen und euch von hoffentlich guten Nachrichten berichten.
Grüße Eggert

ich nochmal ...

... irgendwie hört sich es ganz schön hart an, wie ich mich ausdrückte. ich hoffe, du hast es nicht falsch verstanden.
mir hilft es in belastenden lebenssituationen immer, aktiv zu werden. das wollte ich eigentlich weitergeben.
grüße - christiane

Genau

lass den Kopf nicht hängen!! Ich hab schon mit 30 Arthrose gehabt (2 Grades) und lauf heut immer noch damit, sogar Marathon!!

Wichig ist zu wissen, welchen Grad die Arthrose hat I + II sind absolut kein Problem, bei III kann man evt operativ was machen, oder durch Alternativtraining für BEsserung sorgen. Naja und bei IV seh ich auch schwarz.

GT

laufend laufen
Meine Fanpage

Arthrose

Lieber Eggert,

ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst, ich bekam die Diagnose Arthrose in beiden Knien. Das war vor 3 Jahren und ich war 30 Jahre alt. Ich habe auch geheult, denn man denkt, dass diese Krankheit nur alte oder übergewichtige Menschen trifft, was ich nicht bin.

Ich konnte nicht mal einen Treppenabsatz mehr hochlaufen ohne oben vor Schmerzen zu heulen. Ich bekam Spritzen in die Knie (tat höllisch weh) und hatte einen sehr gute Physiotherapeuthen.

Was ich dir damit sagen will, trotz der Diagnose muss es nicht sein, dass du nie wieder laufen kannst. Ich laufe auch, aber ich weiß, dass ich es nicht übertreiben darf. Wenn ich Schmerzen in einen der beiden Knie bekomme, dann gibt es eine kurze Laufpause und ich steige aufs Rad. Das schmiert die Knorpel.

Gib nicht auf. Jetzt hast du grad eine schlechte Phase. Aber dein Knie wird nicht für immer dick bleiben. Und du musst zur Physiotherapie. Der Therapeuth wir dir Übungen zeigen die gut sind. Evtl. bekommst du auch Einlagen für die Schuhe, wegen einer Fehlstellung und falscher Abnutzung.

Liebe Grüße aus Bayern.

P.S. Schau mal da:

P.S. Schau mal da: www.deutsches-arthrose-forum.de/

bei mir

wurde im Alter von 19 Jahren auch eine solche Diagnose gestellt. Damals ging es bei mir um die Olympiaqualifikation in L.A. Ich kann also durchaus nachvollziehen was da bei dir grade passiert.
30 Jahre später lauf ich immer noch.........

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Hallo Moerderpuppe, bei mir

Hallo Moerderpuppe,

bei mir ist Arthrose 3.Grades festgestellt worden. Habe heute ein sehr intensives Gespräch mit einem Professor geführt, dessen Hauptgebiet das Knie und Arthrose ist. Ich habe Ihm mein MRT Ergebnis vorgelesen und er war doch sehr geschockt. Er riet mir,ich soll mich bei einer Uniklinik vorstellen um eine Knorpeltransplantation in Erwegung zu ziehen.Ich soll mindestens 2 verschiedene Ärzte aufsuchen und mir Rat holen.Alles in allem wird es wohl ein mörder Akt werden. Danke noch einmal für deinen Blog. Es tut echt gut soviel Resonanz zu bekommen.
Grüße aus Hamburg Frank

HALLO Christiane,danke auch

HALLO Christiane,
danke auch dir für deinen Blog. Man ist nur bei so einer Diagnose völlig geplättet und kann irgendwie an nichts anderes denken, als an dieses doofe Knie.
Übrigens habe ich heute schon ein erstes Gespräch geführt und weitere werden folgen. Also vielen Dank für die tolle Anteilnahme und ich werde kämpfen.
Grüße aus Hamburg Frank

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links