Benutzerbild von rue59

Gestern bin ich um 22:45Uhr zu meinem ersten Testlauf in der Nacht gestartet, es fühlt sich schon seltsam und anders an. Nicht nur, daß ich nach 500m aus dem Ort draußen bin, es wird auch verdammt einsam. Nicht mal viele Autos waren mehr unterwegs.
Zu Beginn hörte ich noch den einen oder anderen Vogel, auch die gingen dann schlafen.
Tagsüber ist die Strecke sehr belebt- der Radweg am Main ist im Sommer immer von Spaziergängern, Inline Skatern, Radfahrern und Läufern bevölkert, jetzt war niemand unterwegs.
Dafür hörte ich Knacken und Rascheln in den Waldstücken- kam jetzt ein Wildschwein oder hatte ich nur einen Vogel aufgescheucht? Meine starke Lampe leuchtete zwar gut den Weg aus, aber, durch Bäume geht der Strahl bislang nicht hindurch. Jetzt erst sah ich wieviel mit reflektierenden Bändern und Farben gearbeitet wurde- von Weitem glaubte ich jemanden zu sehen, dann war es wieder nur ein Pfosten.
Mir kam es nicht so sehr auf die Zeit an- prompt meldete sich mein Fußrücken und meinte, mein Schuh sei zu eng geschnürt. Dann spürte ich meine Hüfte, meine Knie, die Achillissehne, auch bekam ich Hunger- mein Körper tat alles, um mich zu überzeugen, nur 2,5 Stunden zu laufen/unterwegs zu sein, sei genug.
Als ich zu Hause auf die Uhr schaute, merkte ich, daß es die Uhrzeit war, zu der ich während der Nachtwache versuche eine Pause einzulegen.( Allerdings gehe ich dort und versuche nicht zu laufen) Meine Beine waren dann auch verdammt schwer, ich kam auch kaum mehr die Treppe hoch. Das werde ich noch mal testen müssen, obwohl Karlsruhe durch den Wettkampf anders aussehen wird. (Vielleicht begleitet mich ja meine Tochter auf dem Rad, dann ists wieder anders.)
Astrid

0

Nachtläufe finde ich auch

Nachtläufe finde ich auch super, dann allerdings nur im mehr oder minder intensiven Mondlicht. Wenn man aus dem Dorf raus kommt und sich die Augen an die Lichtverhältnisse gewöhnt haben, ist es super. Natürlich laufe ich dann nicht an vielbefahrenen Straßen oder Waldwegen mit tückisch hochspringenden Wurzeln entlang, sondern meist über gut ausgebaute Wirtschaftswege.
Einen meiner schönsten Nachtläufe hatte ich vor ein paar Wochen, bei (für hiesige Verhältnisse) kräftigem Schneefall. War einfach genial.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Sehr spannend

klingt toll! Ich laufe eher mal im winter im Dunkeln und dann auch so, dass ich gegen 22 Uhr zurück bin. Aber du machst ja öfters aussergewöhnliche Sachen beim Sport (schwimmst du schon wieder in Flüssen, oder ist das noch zu kalt?).
Mein Respekt!
-------------------------------------------------------Meine Peter Patella Seite

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links