Benutzerbild von fazerBS

Heute sind Ferien - und ich tue was? Ich fahre zum örtlichen Schwimmbad und nehme meinen Pullkick und die Paddles mit. Mal ein wenig Armzug trainieren - das hab ich mir heute vorgenommen.

Los geht es wie gewohnt mit 200m einschwimmen. Wenn ich da schon über das Wort "gewohnt" falle, dann weil das vor einem Jahr eine Entfernung war. Mehr als 1000m bin ich da kaum mal geschwommen - das reichte doch für 500m Volksdistanz.

Dann "quäle" ich mich mit 4*25m Beinschlag mit Pullkick als Schwimmbrett. Beim Rückweg hab ich ganz schön Probleme wegen der Düse, die quasi ein Gegenstromschwimmen bei jeder zweiten Bahn nötig macht (weiß gar nicht ob man da nicht nur die eine auf der Seniorenseite anmachen könnte - so halt verschärfte Bedingungen).

4*50m mit Pullkick: schön auf den Armzug achten

4*50m kraulen ohne alles und auf die Züge achten

4*50m mit Paddles: Armzug nochmal etwas intensiver, dieses Mal mit ein wenig Beinarbeit zusätzlich

Danach nehme ich mir vor 1*400, 2*200 und 2*100m zu kraulen. Aber bei 400m denke ich so: na, 500 gehn doch auch. Und schwups, schon schwimme ich weiter - und weiter. Warum nicht die 1000 am Stück kraulen? Es klappt einigermaßen und ich hab nicht das Gefühl ein Sauerstoffzelt zu brauchen. Klar, ich bin langsam, aber stetig unterwegs. Uhr ist mir egal und die beiden Kraulerinnen neben mir auch - die sind nämlich schneller. Aber heute will ich nicht nach Zeiten schwimmen, sondern nur für mich. Bei 700m wird es dann kurzzeitig zäh und ich fange an zu überlegen. Soll ich es einfach lassen? Ist doch mehr als geplant. Nein, jetzt hab ich das einmal bis hierhin gemacht, dann geht das auch weiter. Mehr Körperspannung und mehr Streckung bitte! Achte auf die Züge! Schließlich hab ich jetzt schon 3/4 geschafft - und schon bald 80%. Jetzt geht es auch wieder - wobei meine Nase beim Atmen durch einen Parfümwolke neben mir irritiert wird. Also kommt jetzt noch zickzack hinzu, denn die Gute schwimmt immer eine Bahn Rücken. Alles wurscht - ich zieh das jetzt durch und bald ist es geschafft. Und ich brauch nicht mal ein Sauerstoffzelt! Das hätte ich vor einem halben Jahr nicht mal geträumt - diese Distanz am Stück zu kraulen!

Weil ich es mir versprochen habe kommen jetzt erst 100m Brustschwimmen und dann

4*50m mit Pullbuoy und Paddles und schön Züge zählen. Aber ich komm immer über 20.

Noch 100m ausschwimmen - und fertig für heute. Die Arbeit ruft. Lust und Luft hätte ich noch gehabt. Dumm das die über Ostern dichtmachen.

0

Gefaellt mir!!

Das gefaellt mir!!!
Aber ich musste auch grinsen.
"Angeblich" erkennt man Triathleten im Schwimmbad daran dass sie mit nem ganzen Sack Schwimmutensilien anreisen und dann unendlich viele Bahnen ohne Pause und ohne Tempowechsel schwimmen.
Sagen die "Schwimmer"
;-))

cour-i-euse

Oh ja, träum,

Oh ja, träum, 1000m ohne Schnappatmung und Ertrinkungsgefahr möchte ich auch irgendwann einmal kraulen können und da ich heute frei habe, gehe ich jetzt ins Schwimmbad.
Deine Blogs machen Mut.

Grüße von der Schokorose, die weder Triathletin noch Schwimmerin ist.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links