Benutzerbild von sonnija_FL

Dies war "mein" Heimspiel. Noch vorm Start im Läuferblock von bekannten Föhrern mitleidig belächelt (sie liefen den Halbmarathon und würden in der Einöde der Marsch niiie einen ganzen laufen), ging es bei herrlichstem Sonnenschein mit dem Wind von der Midlumer Grundschule in Richtung Wyk. Direkt an der Südstrand-Promenade erwartete uns das glitzernde Meer. Der Sandwall war dann fast wie die Landungsbrücken des Hamburg-Marathons ;-) ich hatte meine eigene Familien-und Freundes-Fankurve, die Spalier stand! (sie sollten mich unterwegs noch an so manchen Ecken in Marsch und Geest abpassen).
Es lief sich fantastisch, die Stimmung war so gelöst wie es bald einige Windjacken wurden im Windschatten (dies sollte sich bald ändern).
Ab dem Hafen ging es bei starkem, ablandigen Seitenwind am Außendeich Richung Norden. Herrlich, direkt am Flugsaum langzulaufen! Um Näshörn rum.
Bei der Deichquerung bei km 15 erwischte uns dann der Westwind von vorne. Er war wie ein permanenter Gegenstoß. Kurz vor Midlum gesellten sich ein paar Hagel/Schnee/Graupelschauer dazu. Gut, wer mit Windstopperjacke, langer Hose und Mütze ausgestattet war (ich jedenfalls war sehr froh um alles).
Direkt an der Schule in Midlum die Entscheidung: doch lieber Halbmarathonwertung und einfach ins Trockene? Nein - das war keine wirkliche Frage - rauf auf die 2. Runde der Strecken-8, welche um einiges einsamer werden sollte als die erste - dafür aber mit dem gewohnten Westwind "schön" von vorne sowie Graupelschauer zur Begrüßung.
Erst ab Süderende war für mich die Änderung der Streckenrichtung spürbar: es ging in südlichere Inselgefilden. Um und bei Goting schob uns ein gnädiger Rückenwind an. Leider war gerade hier der Weg sehr uneben und äußerst buckelig. Dafür um so herrlicher im Ausblick!
Dann wieder Richtung Norden.
Die letzten 7 km - ich hatte gerade das letzte Mal meinen "Support-Trupp" passiert - fing ich an zu beißen. Es ging schnurstracks nach Midlum zurück - aber halt nein, erst noch über Alkersum?! Der Schreck war kurz, denn gleich hinter Alkersum liegt die Midlumer Schule (ZIEL!) Alles gut! Psychologischen Knackpunkt auf der Alkersumer Kreuzung halbwegs behoben, Mitläufer Eckbert noch mal motivatorisch angeschoben (ihm ging es grad nicht sooo gut) und irgendwie den letzten Abschnitt, die letzten 2 KM durch.
An der vorletzten Ecke zog mich mein dort wartender Lauffreund Hartmut bis vor die Ziellinie an. Ein wenig konnte ich mich so bei ihm ausheulen ("ich kann nun WIRKLICH nicht mehr, ist es gleich vorbei?"). Als letzte Motivation bekam ich SHAUN das Schaf in den Arm gedrückt und musste es zur Begeisterung aller ins Ziel tragen :-)
Mein 8. Marathon, und doch erst mein erster mit einer "4" vorne.
Mein schönster überhaupt. Mein leichtester. Mein herzlichst-freundlichst-nettest organisiertester.
Ganz entgegen meinem Vorhaben bin ich fast durchgelaufen. Das trotz des starken, teilweise sehr starken Windes aus allen Richtungen, dem man ungeschützt ausgesetzt war. Lediglich zum Schluss 3 kleine Gehpausen. 2mal davon zum Trinken. Ich habe sonst sogar und erstmals im Laufen getrunken (es geht wirklich aus Bechern, es ist nur bisschen schwierig).
Ich habe den ganzen Marathon in meinem geliebten 7er-Schnitt genossen und endlich umsetzen können, einfach durchzulaufen statt ständig Gehpausen zu machen.
In den Marschen war es ruhig und man war manchmal recht allein, aber nie verlassen. Das geliebte Großstadt-Kopf-Kino hat mir erstaunlich wenig gefehlt.
Unglaublich motivierend waren die geduldigen Helfer, die immer ihre volle Aufmerksamkeit und ein nettes Wort übrig hatten, nach unserem Befinden fragten und im Wind ausharrten für uns Läufer.

Fazit:
Von der Anmeldung über die Newsletter, über Startunterlagenausgabe, von KM 0 bis KM 42,2 (nicht 42,195, wer hätte das gedacht, die Strecke war offiziell ganze 5 m länger) bis zum Zieleinlauf war alles perfekt organisiert und wir kommen gerne wieder!

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (2 Wertungen)

mit nem schaf...

über die ziellinie - das hat was :)
und dann noch der schönste und leichteste mara - trotz gegenwind
und keinem wirklich schönem wetter...
gratuliere !!
möge das endorphin noch lange wirken
g,c

Doch noch ein Bericht von

Doch noch ein Bericht von Föhr!
Klasse gelaufen, das mit dem Wind stelle ich mir auch nicht so einfach vor, obwohl Föhr ja wunderbar ist. Da kann ich mir auch gut vorstellen allein durch die Einöde zu Laufen... ^^

LG
Jaimy

Vom Winde verweht :-)

Der Föhr Marathon war wirklich super schön, aber hammermäßig anstrengend durch den starken Wind.

Wir haben während des Laufens ein Video gedreht. Ihr findet es hier: http://youtu.be/b2qqeBE485Y

Viel Spaß beim Mitlaufen :-)

Wir sind im nächsten jahr auf jeden Fall wieder dabei.

Föhr Marathon Video

Das Video ist wirklich genial, danke dafür!
Da werden Erinnerungen wach.
Und jetzt weiß ich auch, wieso jemand den großen Pferdehaufen kurz hinterm Start so genau ins Visir nahm:-)
Ich werde nächstes Jahr auch wieder dabei sein, wenn Planungen und Gesundheit es zulassen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links