Benutzerbild von wakko_md

Um 6 Uhr bin ich schon aufgeregt aufgestanden, war aber gut drauf, weder matt noch müde. Die Nacht war nicht so toll, mein Nacken schmerzte etwas, weil ich mich verlegen hatte, dennoch wars okay. Ich machte mir Kaffee und meinen drei Geistern (Frau und Kindern) deckte ich noch den Frühstückstisch.

Ich genoss die ruhigen Minuten allein und trank meinen Kaffee und aß meine beiden Brötchen, bestrichen mit Schokolade und Lemon Curd. Dann machte ich meinen Sohn wach, der mich immer zu meinen Wettkämpfen begleitet.

Ich zog meine Klamotten an und kontrollierte nochmals meine Wettkampftasche. Meine Mutter und mein Sohn waren nun bereit und es schlug die Stunde des Aufbruchs.

Wir fuhren, wie jedes Jahr mit Auto nach Berlin. Erfahrungsgemäß ist eigentlich immer ein Parkplatz zu finden. So auch dieses Jahr. Wir Parkten in einer Parallelstraße zur Frankfurter Allee. Nur ca. 1,5 km vom Start entfernt. Ich stieg aus dem Auto, das Thermometer im Fahrzeug zeigte 4,5°C, huiiii, frisch. Eine Briese verminderte diese Temperatur noch ein wenig. Ich zog über meine Kurze Laufhose vorerst noch eine Lange.

Dann gingen wir zum Start. Der obligatorischer Angstschiss entledigte sich auf dem Dixi. Bäh ich hasse das, aber es gehört dazu.

Dann suchten wir eine schöne Stelle, an der sich meine Mutter mit meinem Sohn postieren und die Starts verfolgen konnte.

Ich wurde nervöser. 10:15 Uhr: Einlaufen

Hey da ist ja Ingo Nötzel, Vorjahressieger des HM Berlins in der AK 40 und ein guter Laufkompel.
Wir Smalltalkten etwas und liefen uns dabei warm. Beschlossen etwas zusammenzulaufen. Er war sichtlich angespannt. Ich aber mittlerweile auch. Mein Ziel <1:20 h warf zweifel auf. War ich genug vorbereitet?

11:35 Aufstellung im Startblock A:

Ingo und ich drängten uns rein. Umfallen konnte man nun nicht mehr, dicht an dicht standen die Läufer. Hier sprang einer, da der andere. Die Musik aus den Lautsprechern versuchten die Läufer zu animieren. Im Leistungsblock A sind aber alle in sich gekehrt und konzentriert. Vergleichbar wie die Rennfahrer in der Startaufstellung, nur die Ampel fehlt noch.

11:45 Uhr START
Plötzlich der Countdown. Die Läufer, so auch ich, nehmen ihren Zeigefinger auf Ihre GPS - Uhren um den Startknopf zu drücken. "PENG" - Der Startschuss schallte - es ging los. Nach 7 Sekunden war ich über die Startlinie.
Ich machte von Anfang an Tempo, lies aber Ingo erstmal vor. ich fühlte mich stark. Ingo lief eine 3:25er Pace. Ich hielt sie problemlos, es fühlte sich so leichtfüßig an. Ich wurde noch etwas schneller. Die ersten Kilometer lief ich mit einer sagenhaften 3er Pace. Sie pegelte sich, je nach Wind und Steigung, zwischen 3:25 und 3:36 ein.

Ingo war plötzlich weg. Ich konzentrierte mich weiter. Getränkestand? nicht mit mir. Ich hatte die ganze Woche damit zugebracht mein Körper mit Wasser und Kohlenhydraten zu betanken.

Ernst - Reuter - Platz ... erstes kleines Tief. Ich verlor leider den Anschluss zu einer kleinen Gruppe, die mir Windschatten spendete. Ich war vollends dem Wind ausgesetzt und kämpfte mich die leichte Steigung zum Charlottenburger Schloss hoch.

Als ich in die Schlossstraße einbog, wurde mir diese Qual durch den Windschatten der Häuser genommen. Es lief jetzt wieder leichtfüßiger. Die Pace wurde wieder besser, die Qual kleiner.

10km - Marke - 35:59 wow
Yes, neuer persönlicher Rekord und das ganze ohne sich übermäßig zu quälen, dennoch jetzt werden langsam die Beine schwerer. Ich biege auf den Kudamm. Immer mehr Läufer passieren mich von Hinten. Ich habe in gewohnter Manier mein nächstes Tief hier auf dem KuDamm. Pace 3:50 - 3:59 ... Au Backe. Nein Manuel ... gib gas... nochmal setzt du dir diese Marke nicht, du schaffst es. Mein Forerunner motiviert mich.... der Gedanke an die Freude im Ziel und den Stolz es geschafft zu haben, rafft mich auf... das Gefühl, dass die Anderen jetzt auch langsamer werden, motiviert mich wieder und stellt die Schmerzen in den Hintergrund. Ich gewinne wieder Fahrt und laufe eine stabile 3:45 / km.

Kämpfe..... der Potsdamer Platz

Er kommt genau richtig. Die Massen stehen hier und staunen. Kleine Gesten, wie die Hand ans Ohr legen führen dazu, dass die Menge mehr jubelt. Ich klatsche und bedanke mich bei der Menge, sie jubelt mir entgegen. Ja das habe ich gebraucht, nun wird der Turbo eingelegt. Kraft durch Motivation, mit 3:40 geht es stramm Richtung Ziel. Kleine Anhöhen über die Fischerinsel zerren nochmal in den Beinen, aber der Rückenwind gleicht das aus. Der letzte Kilometer. Ich gebe Gas ... 3:30, 3:25 ... Endspurt .... nochmal bedanke ich mich beim Publikum .... ich biege auf die Zielgerade und da ist es ...... die Uhr tickt.... ich sehe Sie .... 1:19:02.

Punktlandung. Glücklich, jubelnd hole ich mir meine Medaille ab und schnappe mir meine Banane und ein Erdinger alkoholfrei. Das habe ich mir jetzt verdient.

Nun meine Mutter suchen, Treffpunkt Camp 4 dort steht sie. Mein Sohn ist stolz meine Mutter auch. Ich ziehe mir was über und laufe 2 km aus.... was für ein Lauf, was für ein Tag. Die Mühe hat sich gelohnt.

10 Minuten später bekam ich von meiner Frau eine SMS: "Alles Gute zum 189. Platz beim Halbmarathon. Bist 36. deiner Altersklasse und hast dein Ziel mit 1:19:02 geschafft! Bin stolz auf dich. Tolle Leistung! Deine Frau"

Mit stolz geschwollener Brust ging es nun nach Hause.

4.666665
Gesamtwertung: 4.7 (6 Wertungen)

Hey Du,

mein Buddy, da hast du ja einen ganz tollen Lauf absolviert. Gratuliere!

Weiterhin viel Erfolg für deine Läufe,

lg Ute

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

toll geschrieben!

...ich war mittendrin in deinem Bericht!
Und Glückwunsch zu der tollen Leistung!

Gratuliere!

Hast deinen Lauf sehr gut beschrieben.

Eine solche Zeit wäre ein Traum für mich bei meinem nächsten HM.

Darf ich fragen wieviel km/Woche du in letzter Zeit dafür trainiert hast?

congratulation zur PB. hast

congratulation zur PB. hast super drum gekämpft, getreu dem motto: der schmerz geht, der stolz bleibt. und er bleibt bestimmt 'n ganze weile!
lieben gruß - christiane

Wahnsinn

- so'ne Zeit. Da hast du wohl auch viel für getan. Deine Steigerung in den letzten Jahren ist ja auch echt beeindruckend.
Herzlichsten Glückwunsch.

Trainingspensum

Danke der Worte.
Mein Trainingspensum beträgt / Woche ca 70-120 km je nachdem worauf ich mich vorbereite noch mehr.

Ich habe mich für den HM mit dem 1:16:00 Trainingsplan von Steffny vorbereitet. War ganz schön hart, aber man gewöhnt sich dran. Disziplin und en gewisses Maß an schmerzperversität gehört schon dazu. Willen und Wissen über das Training unabdingbar. Dazu noch Disziplin in sache Ernährung und den Schweinehund im Griff haben. Ich habe auch nicht immer Lust gehabt. Im Januar habe ich mich in einem tiefen Motivationsloch befunden, habe es aber irgendwie geschafft mich daraus zu befreien. Meißt geht das durch Wechsel der Trainingsmethode oder der Strecken.

Gruß

Manuel
-----------------------

-----------------------
Erfolge 2012 :
Berliner HM 2011 01:19:02
Erfolge 2011 :
Berliner Marathon 03:03:46
Berliner HM 2011 01:24:15
EMB-Cup-TF AK30 Sieger -> http://www.jahn-nunsdorf

Gratuliere

zu dieser Hammerzeit...

Herzlichen Glückwunsch ...

... von 24sec (netto) hinter dir.
Wenn wir uns mal nicht auf der Strecke begegnet sind...
Das "Pech" auf dem Hinweg den Anschluß zu verlieren hatte ich zum Glück nicht. Allerdings war das teilweise auch echt harte Arbeit dranzubleiben. Aber das war es mir Wert. Ich wollte nicht wie du hart im Wind kämpfen müssen. Damit trotzdem den 10er in 35:59min durchzugehen ist schon super! Das wünscht sich mancher als 10km-Wettkampfzeit, statt als Durchgangszeit für nen HM. ;-)
Und jetzt?
Marathon sub 3h wäre doch eigentlich ein ziemlich selbstverständliches Ziel.
Erhol dich gut und genieß diese HM-PB. Die laufen nicht mehr ganz so viele.
;-))

Danke Schalk,ja sicher

Danke Schalk,

ja sicher haben wir uns irgendwo gesehen... wobei man , finde ich , bei dieser Geschwindigkeit nur noch Tunnelblick hat. So geht es mir. Damals bei den langsameren Zeiten, konnte man noch rechts und links schauen. Jetzt taktiert man, fokussiert den Mann vor einem und gerät in eine Art Tunnelblick. Wie siehst du das??

Mein nächster Wettkampf ist http://www.bundeswehr-berlincrosslauf.de. Den will ich gewinnen, dann kann ich in Ruhe in mein Dienstzeitende gehen.

Anschließend werde ich mich auf meine diesjährigen Hochtouren vorbereiten.

Und danach auf Marathon sub 3 Stunden. War ja letztes Jahr schon recht knapp mit 3:03 mal schauen was drin ist.

Gruß

Manuel
-----------------------

-----------------------
Erfolge 2011 :
Berliner Marathon 03:03:46
Berliner HM 2011 01:24:15
EMB-Cup-TF AK30 Sieger -> http://www.jahn-nunsdorf

Danke. Wenn ich jetzt

Danke.

Wenn ich jetzt insgesamt noch dazu schreiben würde, dass ich vor einigen Jahren (2007) knappe 100kg gewogen habe, nur noch krank war und dann mein neues Leben begonnen habe, dann glaubt mir das keiner.

Gruß

Manuel
-----------------------

-----------------------
Erfolge 2012 :
Berliner HM 01:19:02
Freisinger Frühjahrslauf (10.6km) 00:39:05

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links