Benutzerbild von cherry65

Heute war ich beim Osterlauf in Rheinzabern und entschied mich für die Halbmarathondistanz. Fast zu sonniges Wetter, jeder hat gestöhnt, weil die Sonne so runterbruzzelte, das Thermometer zeigte 26 Grad an. Auch ich fand es reichlich warm, obgleich ich schon ein extremeres Laufwettbewerbswetter erlebt habe.

Zu Beginn bin ich gleichauf mit meinem Laufkamerden J. und einigen Läufern aus dem Nachbarort gelaufen. Nach einigen Kilometern ließ ich es etwas abreißen, weil ich befürchtete, die Geschwindigkeit nicht über die gesamte Distanz halten zu können. Etwa bei km 6 schloss eine Läuferin der regionalen Laufprominenz zu mir auf und ich hängte mich an sie ran. Ich hielt mich lange hinter ihr, lief auch mal gleichauf oder ein paar Schritte vor ihr. Bei km 10 hatte ich nur wenige Sekunden mehr auf der Stoppuhr, wie bei meiner 10-km-Bestzeit. Ich fragte
mich, ob das gut gehen kann, fühlte mich aber gut und registrierte von der Hitze fast nix mehr.

Als wir bei km 11 den Start-/Zielbereich zur zweiten Runde passierten, feuerten natürlich fast alle die Prominente an. Dort überholte uns eine weitere Läuferin. Die beiden Frauen wurden als die dritte und vierte Läuferinnen verkündet. Bald setzte ich mich von der Prominenz ab, überholte einen weiteren Läufer und schloss
dann im Hatzenbühler Wald auf die Läuferin auf, die uns zuvor überholt hatte. Ich lief dann gleich an ihr vorbei.

Zwischen Hatzenbühl und dem Kreisel schloss ich auf einen Läufer aus dem Nachbarort auf, der sich gerade von seiner Viererbande, in der auch Laufkamerad J. lief, zurückfallen ließ. Ich versuchte ihn zum Dranbleiben zu animieren, aber auf mich hört ja keiner. Dann schloss ich auf J. auf und lief eine Weile hinter ihm her. Zwischen dem Kandeler Kreisel und Rheinzabern lief ich neben J. und er war sichtlich überrascht. Wir hatten sogar noch die Muße, ein paar Sätze zu
wechseln. Ich zog dann in meiner vorherigen Geschwindigkeit weiter. Dies riss J. aus seiner Lethargie (sofern man davon reden kann, denn er lief ja die ganze Zeit schon vor mir) und er hängte sich an mich ran. Wir liefen dann zusammen durch das Rheinzaberner Neubaugebiet und die Schleife durch
Jockgrim. Wieder am Rheinzaberner Ortsrand setzte J. einen guten Kilometer vor dem Ziel zum Spurt an. Bei mir war von einem Spurt nicht mehr viel zu bemerken. Er kassierte noch vier Läufer, von denen ich nur noch einen einholte und zwei weiteren an den Fersen klebte.

Trotz der Frühjahrshitze ist meine bisherige Bestzeit gerade so in der Sonne zerschmolzen. Mit 1:32:47 habe ich die bisherige Bestzeit um satte
10 Minuten und 45 Sekunden verbessert. Mit meiner Zeit bin ich natürlich hochgradig zufrieden, vermutlich habe ich seitdem ein Dauergrinsen aufgesetzt.

Die erwähnte Prominente hielt sich bei ihrem Zieleinlauf den Bauch. Sie erzählte mir danach, dass sie Krämpfe hatte und durch eine Gehpause in der zweiten Runde mindestens eine Minute verlor. Sie wurde bei der Siegerehrung dennoch mehrmals auf die Bühne gerufen, für ihre Platzierungen in der Altersklasse, mit der Mannschaft und für die Pfalzmeisterschaft.

Die dritte im Bunde, die für unseren Skiclub gestartet ist, wurde Siegerin in der weiblichen Hauptklasse.
Wenn ich in meiner Altersklasse einen Treppchenplatz anstreben wollte, müsste ich wohl nochmals zehn Minuten schneller werden oder die heute gelaufene Zeit die
nächsten 20 Jahre bestätigen. In meiner AK40 war ich 18ter und in der Gesamtwertung hatte ich Platz 69. Wenn ich für die gleichzeitig ausgetragene Pfalzmeisterschaft registriert gewesen wäre, hätte ich mich mit Platz 32 in die Wertung einreihen dürfen.

Ich freue mich wie Bolle über meine gelaufene Zeit. Es in Ordnung, dass mich J. zum Schluss versemmelte, schließlich sind wir Laufkameraden und keine Laufkonkurrenten. Schön war es trotzdem, ihn durch meine pure Anwesenheit anzustacheln, auf dem letzten Drittel nochmal ordentlich Gas zu geben.

So, nun wünsche ich allen noch viel Spaß bei der Eiersuche.

cherry65

jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient.

3
Gesamtwertung: 3 (3 Wertungen)

Gratulation!!

Hey Du,

freu mich sehr, dass es bei Dir so gut lief gestern!

Ich bin auch den HM in Rheinzabern gelaufen und hatte nen ziemlichen Einbruch bei KM 13 - musste fast drei Minuten (!) gehen. Hab einfach keine Luft mehr bekommen... :(

War am Ende sechs Minuten langsamer als erhofft (02:06:30) - das wird mir eine Lehre sein, künftig zu schnell loszulaufen! ;)

Und nächstes Mal bestellen wir zehn Grad weniger...

Liebe Grüße,

Miriam

sehr schöner Bericht und

sehr schöner Bericht und Gratulation zum Platz.

Ja, saugeil!

Das ist allerdings eine richtig fette Verbesserung, meinen Glückwunsch. Und ein Ausnahmelauf: Zügig losgelaufen und trotzdem noch zusetzen können - Dein Dauergrinsen hast Du Dir redlich verdient!

Gruß,

---
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Der Gruppenwettstreit: RUHR vs. BORN

Glückwunsch


Das war eine großartige Leistung, 10 Minuten verbessern, das muß Dir erst einmal jemand nachmachen.Bitte, noch lange Dauergrinsen.
Die 2. Gratulation ist für deinen Wettkampfbericht. Super!
Ich konnte Deinen kampf so richtig vor mir sehen. Danke.

Und noch einmal Danke für die Motivation in meinem Blog.
Bei so viel Unterstützung muß ich einfach besser werden.

Ich wünsche Dir noch viele erfolgreiche Wettkämpfe und schöne Erlebnisse.

VG. Gisela

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links