Benutzerbild von biene89

Tja, so ändern sich die Zeiten.
Wenn ich vor nem Jahr oder mehr einen Jogger mit Trinkgürtel gesehen hab, fand ich das einfach nur peinlich...
Heute war mein erstes Mal mit Gurt- und ich muss zugeben, dass das Dingen schon praktisch ist...

Nur noch 3 Wochen zum Tranieren...Hat jemand noch tolle Marathontipps?

Bis denne
keep on running
Biene

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Name warte mal bis du einen

Na warte mal bis du einen trink Rucksack hast! Das noch mal was besser;)
3 Wochen vor dem Marathonlauf? Langsam wieder runter kommen mit den km... hast du dir schon Gedanken über Verpflegung/ trinken während des Rennens gemacht? schon Gel& Co ausprobiert? unbedingt vorher ausprobieren!

Gruß, r.

Trinkgurt

Was läufst Du für Marathons? Gibt es da keine Verpflegungsstellen? Etwas zu trinken führe ich nur mit, wenn ich über 20km durch die Natur laufe und es warm ist. Beim Wettkampf würde ich solchen Ballast lassen. Das finde ich nach wie vor peinlich.

Gruß stegei

Laufe immer ohne Gepäck

Ich find Laufgurte nicht peinlich aber laufe am liebsten mit so wenig Gepäck wie möglich.
War allerdings bei meinem Marathondebüt 2003 beim 1.Düsseldorfer Marathon die falsche Entscheidung. Die Organisation war damals noch ziemlich unerfahren und die ersten Getränkestände waren dem Ansturm einiger tausend Läufer bei 30Grad im Schatten nicht gewachsen. An einigen Getränkeständen gingen die ü4Std.-Läufer leer aus oder die Läufer schöpften mit leerem Becher das Wasser selbst aus den mit Schläuchen gefüllten Wannen. Keine appetitliche Angelegenheit, dürfte so mancher Tropfen Schweiß mitgetrunken worden sein.
Inzwischen ist die Organisation besser geworden, nur das Wetter habe sie nicht im Griff. Letztes Jahr war es genauso heiß wie damals. Vielleicht haben sie deshalb den Marathon in den April gelegt.

Bei deiner diesjährigen Laufleistung kann ich nur den Tip geben: Lauf so weiter.

krowil

Curro ergo sum

Denmächst:
29.4.2012 Staffelmarathon Düsseldorf
6.6.2012 Bonner Nachtlauf
30.6.2012 Himmelgeister HM

Ich dachte du meinst den

Ich dachte du meinst den Gürtel fürs Training! Also für einen normalen Marathonlauf kann ich den beiden Kollegen nur zustimmen. Nichts zu trinken mitnehmen. Gibt doch eh alle 5 km oder so Wasser. Vorher noch ein Gel rein und gut!

Dieses Jahr war in kandel auch einer mit trink Rucksack dabei. Etwas peinlich bei Wasser alle 5km und 10 Grad... aber jedem das seine.

Nächstes Mal drück ich mich besser aus..

Ich nehm den Gurt auch mit Sicherheit nicht zum Marathon mit, den HM hab ich ja auch problemlos mit 2 Bechern pro Trinkstation gemeistert ;D
Nein, im Ernst, den Gürtel hab ich mir nur geholt, um das Trinken zu üben...
Gel hatte ich heute auch dabei, hat alles super geklappt.

Das einzig doofe ist mein Bauch. Mit morbus crohn laufen ist nochmal schwerer. Aber ich bin ein Kämpfer. Ich schaff das. Und wenn nicht, hab ichs wenigstens versucht!

Es gibt keine Grenzen- nur die Grenzen im Kopf- mach das Unmögliche möglich!

Na dann hast du ja alles

Na dann hast du ja alles vorbereitet! Ist wichtig zu prüfen ob man das Gel gut verträgt.

Das wird schon!

R.

Nix ist peinlich

Jeder sollte die persönlich am besten passende Getränke-Versorgung finden. Ich lauf mit einer 0,75l Fahrradtrinkflasche, auch über die Marathon-Distanz. Drinnen ist Getränkepulver mit Energie & "Iso", Wasser allein reicht mir nicht. Die Gels sind nur was für die Not, nimmt man kurz bevor nichts mehr geht. Sie "zünden" schnell, sind aber auch schnell "abgebrannt".

Das kann ich so nicht stehen lassen.

moderne Gels beinhalten auch längere Zuckerketten die den Blutzuckerspiegel lange oben halten.
Die Zusammensetzung ist nicht viel anders als die der meisten Kohlenhydrat Riegel, bloß halt flüssig.

Es muss natürlich jeder selber probieren was er braucht. Auch der Faktor Geschwindigkeit geht mit rein.

moderne Gels

"moderne Gels"
Hast Du ein Beispiel? Mit Powerbar hab ich oben geschilderte Erfahrungen gemacht.

Also ich

finde die von Energy Systems ganz OK

http://www.energy-system-sport.de/energy-system-power-gel.html

Für meinen letzten Marathon alle 5 km einen kleinen Schluck hat mir sehr geholfen.

Es kommt aber auch sehr auf den eigenen Körper an. Und Kohlenhydrate soll man auch nicht erst am Ende zu sich nehmen, sondern konstant zuführen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links