Benutzerbild von suricata

Ich komme immer mehr zur Überzeugung, dass es die kleinen Läufe sind, die man nicht verpassen sollte. Deshalb will ich eigentlich gar keine Werbung für den Saaletal-Marathon machen. 550 Teilnehmer verteilt auf 10, 21 und 42 km. Tolle Organisation, Streckenverpflegung top und eine Strecke, die es in sich hatte und reizvoll war. Die ersten 4 km nur bergauf auf den Hausberg von Ramsthal, dann lange lange bergab, teilweise auf so schmalen Waldwegen, dass keine zwei Läufer nebeneinander passten, ein wenig an der Saale entlang und dann auf weiten asphaltierten Feldwegen fast eben ins Ziel.

Auf der Hinfahrt hatte ich mit mir gehadert und wäre beinahe wieder umgekehrt. Die Hand lädiert, seltsame Muskelschmerzen im Arm. Der Hypochonder in mir kriegt sofort Panik. Und trotzdem weitergefahren, Startunterlagen abgeholt. Umdrehen geht ja immer noch, wenn ich mich nicht wohlfühle. Und schließlich ins Ziel gekommen. Endlich: nach 7 Jahren habe ich endlich meine Zielzeit vom ersten Halbmarathon unterboten. Knapp, aber zählt trotzdem. Vielleicht hätte ich schneller sein können, wenn ich mich nicht etliche Kilometer von einem Marathoni hätte antreiben lassen. Ich wusste, ich bin ein klein wenig zu schnell, aber darum geht es mir doch schließlich beim Laufen: die Begegnungen auf der Strecke.
Auf den letzten drei Kilometern rächte es sich dann, denn diese drei Kilometer waren ein wirklicher Kampf. Trotzdem, eine Minute schneller als 2005.

Ich muss jetzt nur noch drüber nachdenken, ob ich wirklich 43,5 km über den Rennsteig laufen will. Denn die Frage bewegte mich auf den letzten drei Kilometern.

Ach übrigens: kann mir jemand erklären, warum ich im Ziel seit ein paar Läufen einfach nur losheulen könnte? Ich müsste mich doch freuen. Aber das kommt erst später.

0

ob heulen oder freuen,

ist doch egal. Du bist super durchgekommen und dann noch PB. Glückwunsch und toi toi toi für den Rennsteig.

Gruppe "WalkingDays"


manchen bei youtube

Erleichterung? Herzlichen

Erleichterung?

Herzlichen Glückwunsch zur PB. Nach 7 Jahren - das ist riesig. Wie fühlt es sich an?


Komm Schweinehund - wir gehen laufen.

gut

Es fühlt sich gut an. Mit noch etwas mehr Tempotraining und einem Gewicht sub70 kann ich die 2:10 angehen :-)
----------------------------------------------------------------

Heulen oder sich freuen im ZIel

vielleicht sind es ja Freudentränen?

Egal, eine Minute ist super! Dass Du dafür 7 Jahre gebraucht hast liegt ja sicher an etwas anderem.

Mhm, wenn Du den Rennsteig laufen willst, dann musst Du mindestens den Marathon laufen, denn der HM ist ausgebucht! Und dann will ich Dich treffen, nachdem das ja letztes Jahr in die Hose ging (bzw. ihr vor dem strömenden Regen geflohen seid).

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links