Wind ist einfach nicht mein Wetter. Gerne kalt und klare Luft oder von mir aus auch mal 30 Grad und stehende Hitze. Dunkelheit - auch kein Problem. Aber Wind?
Und so zog der lange Lauf heute wie ein schlechter Film an mir vorbei. Eigentlich habe ich schon nach 4 KM überlegt aufzuhören. Und der einzige Grund, es nicht zu tun, waren die KM im März. Da stehen jetzt 400 saldiert, was ich vorher noch nie in einem Monat gelaufen bin.
Das Resultat von heute lautet 35 KM in 2:47/Pace 4:46. Euphorie sollte sich irgendwie anders anfühlen. Und die Wetterprognosen sind auch eher suboptimal.

0

Deine Vorbereitung

lilest sich doch sehr gut. Ich denke, für Dein Ziel <3:00 Stunden, sieht der Zeitplan doch sehr gut aus. Der Gegenwind auf der einen Strecke ist ja auch der Rückenwind auf dem Rückweg ;-)

Am Ende zählen die km und die Vorbereitung. Wenn Du Deine Wunschzeit im Wettkampf erreicht hast, idt der Lauf vrgessen!

Viele Grüße und viel Erfolg!

Jogger63

Wie meine Omma zu sagen pflegte: Essen und Trinken schmeckt und bei der Arbeit sticht's

Na, passt doch...

...Du hast doch trotzdem eine Zeit geschafft, die für dein Ziel absolut im Rahmen liegt.

Ich mag den Wind aber auch nicht, wenn er von vorn kommt. Ich hatte heute auf der langen Runde während meiner 12 Km Endbeschleunigung im MRT auf den letzten 4 Kilometern auch das Vergnügen mit dem Gegenwind; in den Böen dachte ich, dass ich stehe.

Es fühlt sich einfach so verdammt anstrengend an. Aber die Zeit ist dann meist gar nicht so schlecht, wie man auf dem Gegenwindstück denkt.

Wo läufst Du eigentlich deinen Frühjahrsmarathon?

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links