Benutzerbild von WWConny

Frage an die erfahrenen Läufer unter Euch:

Ist es möglich, mit durchschnittlich dreimal Laufen pro Woche ein einigermaßen solides Marathontraining zu absolvieren? Damit komme ich derzeit auf 30-40 km pro Woche, ich könnte mir vorstellen, das auf bis max 50 Wochen-km allmählich zu erweitern. Aber ich kriege einfach keinen vierten Lauftag unter, zumindest nicht regelmäßig.
Zielzeit deutlich unter 5 Stunden. 10-km laufe ich derzeit in ziemlich genau einer Stunde, HM: 2:09

Mut oder Wahnsinn? Was meint Ihr?
Grüße, WWConny

machbar mit dem langen Sonntag

Ist für Dich machbar.

Zwei Bedinungen:
Der Plan dauert mind. 10 Wochen
Die drei Tage sind nicht Fr-So.

Ideale Verteilung sind m.M.n.

Di-Do-So
Do-Sa-So
Mi-Fr-So

Sonntag immer den langen Lauf mit richtig viel Zeit und km.

Es ist meiner Meinung nach immer noch die wichtigste Einheit.

Die erste Wocheneinheit machst Du ein bisschen Tempo und trainierts Tempohärte.
Die Mitteleinheit machst Du mittellang (bis 20 km) und läufst sie von Woche zu Woche wechselnd mal als flotten Lauf (15sec/km über Wettkampftempo) , mal als mittelschnellen Lauf (30–40sec/km über WKT).

Das mal meine laienhaften Ideen.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 33. Leipzig Marathon am 19. April 10:00 Uhr)

Marathon laufen...

... mit 3 Trainingseinheiten pro Woche? Nunja, könnte klappen...
Marathon laufen mit nur 40-50km pro Woche? Eher nich...

Ein paar lange Läufe (ü30km) solltest du vorher schon gemacht haben (bis dahin langsam steigern). Mit einem langen hättest du dein Wochenpensum schon fast verbraucht...

Als nicht erfahrener Marathonläufer (mein dritter ist in 4einhalb Wochen) würde ich also sagen: Viel mehr Wahnsinn als Mut.

Gruß
Dirk

PS: Ein Halbmarathon ist doch auch was feines und viel besser ist es den mit Spaß zu laufen als sich über die volle Distanz zu quälen und sich möglicherweise dabei auch noch Verletzungen o.ä. einzufangen.

Machbar

Hallo Conny,

ich schließe mich da Marcus voll und ganz an. Für Dich ist es absolut machbar. Ich hab Dich jetzt schon eine Weile beobachtet, weiß in etwa wie und wieviel Du trainierst. Wenn Du die 50 km richtig verteilst, und alle 14 Tage mal einen Lauf vom 28-30 km drin hast, sehe ich bei Dir eine reele Chance, einen Marathon zu finishen. Die Zeit ist doch egal. Du hast den Ehrgeiz und die Fähigkeit dazu. Und Du wirst auch noch die Erfahrung eines Hermannslaufs mitbringen, der meines Erachtens nach ähnlich schwer ist wie ein Marathon.
Also nur Mut. Wahnsinn sieht anders aus.

Liebe Grüße
Renate

Der Weg ist das Ziel

Natürlich

machbar! Ich bin mit einem eigens für mich erstellten Trainingsplan für meinen ersten Marathon maximal 39 km die Woche gelaufen, der längste Lauf ging über 25 km (gegen den Plan) den Marathon habe ich locker in 4:44 beendet (Im Plan waren 4:45 anvisiert).
Alte Läuferweisheit: was du in einer Woche sammelst, schaffst du auch am Stück!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Machbar!

Wenn du in den letzten 10 Wochen ca. 4 Läufe um 25-28 km bzw. um 3 h unterbekommst, neben dem Laufen noch Kräftigungsgymnastik machst und fleißig dehnst sehe ich kein Problem. Bei mir im Marathonprojekt gab es einige, die mit 3x Laufen gut klargekommen sind. In unserem Trainingsplan waren gar keine 30 km Läufe vorhesehen, sondern 2x 2 1/2 und 1x 3 h. Und das langsam! Aber ich finde 2/3 der Strecke, also 28 km schon mal gelaufen zu sein, gut. Auch wenn es dann über 3 h dauert.

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

sehr interessant

Könntest Du mir diesen Plan mal rüberschicken?
Das hört sich sehr interessant an.

Laufen in Leipzig (z.B. beim 33. Leipzig Marathon am 19. April 10:00 Uhr)

No worries Mate!!

Ist meiner Meinung nach ohne Probleme machbar. Versuch Deine Einheiten kontinuierlich etwas zu verlängern, und wann immer es geht eine vierte Einheit mitzunehmen.

Ansonsten kann ich auch nur noch eine weitere alte Läuferweisheit einstreuen: ""Laufen tust du mit dem Kopf und auftreten mit den Füßen."
Marathon ist eine Kopfsache, und mit der richtigen Einstellung geht so einiges.

Also, NO WORRIES!!!

Frohe Ostern, LeSmou.... (darf ich Dir das wünschen??? ;-))

-----------------------------------------

How much can you take and keep moving forward??

Vielen Dank für Eure Einschätzungen!

Zeitliche Veerteilung (derzeit):
Di - Do - So (es gibt Abweichungen, aber meistens ist es so)
Derzeit: Di: Berg oder Tempo oder ext. Intervalle (<10 km) allerdings nur, wenn ich Lust dazu habe, ansonsten ganz locker und flockiger Wohlfühllauf.
Do: Wohlfühllauf (um die 10 km)
So: Langer Lauf (momentan Hermannvorvereitend ca. 25 km)

Dazu kommen dann im Sommer noch 1-2 Fahrradeinheiten in der Woche in Gestalt meines Arbeitsweges: morgens 14,5 bergab, abends wieder hoch (180 Höhenmeter liegen dazwischen).

Wenn es dann in die "heiße Phase" der Marathonvorbereitung geht, würde ich gern auf Dich, Marcus, nochmal zukommen, Deine 20-Wochen-Pläne sind für mich wahrscheinlich besser geeignet als ein 12-Wochen-Plan.

Ich schließe auch nicht aus, dass ich mal 'ne Zeitlang einen vierte Laufeinheit unterbringe (dann aber weniger Fahrrad), aber eben nicht dauerhaft. Das kollidiert auf lange Sicht dann mit familiären Erfordernissen.

Und was die Wochen-km betrifft: Die 50 halte ich momentan für mich für realisierbar, aber vor 'nem halben Jahr konnte ich mir noch keine 30 vorstellen. Also: vielleicht ist da mittel-langfristig auchnoch etwas mehr drin. Mal sehen - nicht auf Krampf, aber es würde mich schon sehr reizen!

@Dirk: wieviele Wochen-km sollten es denn aus Deiner Sicht sein?

Beste Grüße, WWConny

@LeSmou: Klar doch!

Läuft unter "Vergangenheitsbewäligung" *grins*. Läufst Du am Montag mit?

Wenn ich aus dem Bett komme....

...bin ich dabei. ;-)

Vielleicht kann ich Dir ja dann noch den ein oder anderen Hinweis/Tipp geben. Für wann planst Du denn den Marathon??

--------------------------

How much can you take and keep moving forward??

Marathon mit 3 TE pro Wioche

Natürlich ist das möglich. Nicht die Menge, die Effektivität macht es. Die Faustregel sagt, die Marathondistanz in der´Woche verteilt auf die TE je Woche. Da ist man mit 40 bis 50 km pro Woche fit für den M. Der lange Lauf pro Woche ist die entscheidende TE. Das Tempo wird über die anderen zwei TE geübt.
Wolfgang
Laufpark Stechlin

Na du

Nun konntest du wohl doch nicht bis zum 27. warten? *schmunzel*
Tja ich kann ja nicht viel zum Thema beitragen, aber ich denke, dass das was ich von dir hier lese schon eine Weile auf die M-Distanz hinzeigt. Es war nur eine Frage der Zeit, wann du es aussprichst. Ich habe schon öfter mal gute Ratschläge von Wolfgang (Laufpark Stechlin) gelesen und würde auch in dieser Frage auf sein Wort vertrauen. Außerdem würde ich es aus dem Bauch heraus auch so machen.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

@WWConny Hallo, auch ich habe dieses Ziel in 2009 ...

... und bin ziemlich zuversichtlich. Mir verbleiben neben Arbeit und Fam. auch nicht mehr Trainingseinheiten in der Woche. Die langen Läufe halte ich für äußerst wichtig, werde diese aber auch nur sukzessive steigern.
Wichtig bei den langen Läufen sind nicht die Geschwindigkeit, sondern die ausdauernde Gleichmäßigkeit, die den Körper und Laufapparat vorbereiten soll auf die Marathonstrecke.
Mein Ziel beim Marathon ist nicht die Plazzierung, sondern nur das durchkommen. Je nach Alter selbstverständlich ist gewiss die Zielzeit anzupeilen. Aber das Erfüllen dieser Zeit und das Überwinden des 30 - 35 Km Marath.-Hammers ist reziprok zu betrachten. Daher kann die Zielzeit nur ein sekundärer Faktor sein.

Bin gespannt auf Deine Berichte

Gruss Wolle

Steh halt früh genug auf,...

..dann verrate ich Dir am Montag, wie ich mir das so vorstelle mit dem Weg zum Marathon. ;-)
Außerdem: was soll ich denn da sagen, ich hab noch knapp anderthalb Stunden Anfahrt und werde auch halb zehn da sein - also. Wecker stellen!

Wart mal auf den 27.....

...das war noch nicht alles! ;-)
Am Mittwoch schreib ich Dir und Christiane dann auch genau, wann ich ankomme (komme mit der Bahn), hab dem Zettel mit den Fahrzeiten im Büro liegenlassen...
Schönen Gruß, WWConny

seh es auch

als machbar an, wie deutlich unter 5 Std liegt denn die zielzeit?
da seh ich bei hm 2:09 und 50 wochenkilometern ev. ein Problem..
Aber ich ziehe da jetzt den Quervergleich zu mir, kann genauso gut auch klappen.
ich bin jetzt in der M Vorbereitung deutlich über 70 km gelaufen, meine Hm Zeit liegt derzeit bei 1:45, meine Zielzeit für M sind 4 Std.
Du musst halt dann die Einheiten wirklich durchziehen.
Wart mal den Herrmann ab, dann hast ne realistische Zeit, und auch ein Feeling für lange Läufe.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

www.laufpark-stechlin.de

Di-Do-So klingt schon mal gut

Hi WWConny,

dein Di-Do-So-Rhythmus ist passt schon. Auch wie du die Art der Läufe so verteilst. Ich würde vorschlagen, den Tempolauf am Dientag auf 10km auszudehnen, Donnerstag den Wohlfühllauf auf 15 - 17km und den langen Sonntagslauf auf 30 bzw. ü30.

So kämst du auf 55 - 60 Wochenkilometer. Für deutlich unter 5h (vielleicht so um die 4:30?) könnte/sollte das reichen.

Gruß
Dirk

PS: Ich drück dir die Daumen, dass es klappt...

3 mal laufen

3 mal laufen und am Wochenende auf jeden Fall mindestens 2-2,5 Stunden . So hat es bei mir ganz gut geklappt. Allerdings arbeite ich körperlich (Baustelle) und schleppe kein Übergewicht mit mir rum.
Ich bin meistens in der Woche eher schnelle 45 Minuten gelaufen als eine Stunde zu"joggen"!
So bin ich in 3:59:37 am 4.4.04 in Bonn angekommen!
Viel Glück, Alex

Machbar, Ja!

Liebe Conny,

Grundsätzlich spricht Deinem Vorhaben nichts dagegen, einen Marathon zu laufen!
Du läufst seit Juni 2008 und hast seitdem ca 1000km gesamt gelaufen ... Die Frage ist die, in welcher Qualität Du diesen Marathon laufen möchtest!? Der erste Marathon, ist entscheidend, das noch welche folgen oder nicht ;0)
3x die Woche laufen, ist selbst für einen Läufer, der schon ein paar Jahre Lauferfahrung hat, eng bemessen!
Dass Du den Biss hast, davon bin ich mehr als überzeugt, aber Du bist so schrecklich ungeduldig!
Ich bin aber davon überzeugt, wenn Du den Hermann absolviert hast, dass Du den richtigen Zeitpunkt für das erste Mal, realistisch anstrebst ... ;0)

Ganz liebe Grüße, Kawitzi

Und bei KM 35 sprach eine Stimme:
Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen.
Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer!

und Du läufst immernoch...

..eine Marathon-Länge vor mir her - Buddyjagt geht weiter!
Gruß zurück! WWConny

Danke! Das ist doch mal 'ne Ansage!

Deutlich unter 5 Stunden: also ich denke, dass für mein Leistungsvermögen um die 4:40 bis 4:45 realistisch sein könnten.
Beste Grüße, WWConny

ja, nach dem Hermann...

..weiß ich dann zumindest, in welchem Jahr ich dann Richtung Marathon laufe ;-)
Das DASS ist eigentlich schonentschieden. Nur das WANN noch nicht.
Schönen Gruß nach Berlin! WWConny

Wie so oft...

...hast Du recht. Ja - ich bin ungeduldig und ich neige wohl gelegentlich (ein wenig) zur Selbstüberschätzung. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Du mich rechtzeitig bremsen wirst ;-)
Danke - auch fürs Bremsen - aber besonders für Deine Unterstützung bei meinem Training!
Lieben Gruß zurück, WWConny

Kann dies hier aus eigener Erfahrung sehr empfehlen:

3xWoche/Marathon

Habe meine ersten drei Marathons auf der Grundlage dieses Plans vorbereitet und mich dabei von 4:10 über 3:52 auf 3:35 innerhalb eines Jahres gesteigert. O.K., ich war nicht immer ganz orthodox und habe mitunter die lauffreien Tage mit Radeinheiten aufgefüllt, GELAUFEN bin ich aber immer nur im Rahmen des vorgegebenen Pensums und für´s Durchkommen unter 5h reicht der Plan DICKE.

FG

DANKE!!!!

:-)

hüstel ...

..Kräftigungsgymnastik. Volltreffer. Genau das ist derzeit meine größte Baustelle. Aber ohne gehts wirklich nicht - die theoretische Einsicht ist da, nur mit der Umsetzung in die Praxis hapert es noch ein bisschen.
Ich arbeite dran!

Nur der Vollständigkeit halber:

Leider klappt es da mit der Verlinkung nicht so recht. Aber wenn du die Adresse:

http://www.lauftreff-franken.de/lt_frank/5103-themen.htm

direkt eingibst, kommst du zur Gesamtübersicht des Planes mit allen Trainingswochen.

FG

also

Conny, wenn du den Berlin Marathon läufst dann laufe ich glatt mit, 4:45 würd ich mir schon zutrauen, würd mich aber auch für nen anderen überreden lassen.
Ich werd jetzt nächste Woche mal schauen daß ich meine vernünftig auf die reihe kriege, berichte dann

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

www.laufpark-stechlin.de

na klar geht das

Hi Conny,
wenn du die drei Einheiten konsequent durchziehst sehe ich da kein Problem. Bin schon Marathon mit weniger als 40km/ Woche (2-3 Einheiten) in der Vorbereitung gelaufen. Einzig der lange Lauf war/ ist mir heilig. Alles anderen Einheiten können ausfallen oder kürzer werden. Nur meine 6-8 langen Läufe in der Vorbereitung müssen sein.

BORN - sind sie zu stark, bist du zu schwach!

So bekloppt kann auch nur ich sein...

Hallo Conny,

also zum Glück weiß ich, dass Du Dich vernünftig vorbereitest. Und nicht so bekloppt bist wie ich es mal war. Ich hab heute mal meine alten Urkunden durchgestöbert und da kamen mir so manche Erinnerungen.
Mein allererster Wettkampf überhaupt war der Berlin Marathon 1983. Kein kürzerer Wettkampf zuvor. Ich hatte bis dahin überhaupt kein systematisches Training gemacht, nur ab und zu mal in Münster um den Aasee (5 km) gelaufen, hin und wieder auch zweimal. Aber den ersten 20-km-Lauf meines Lebens habe ich erst ein paar Tage vor dem Marathon gelaufen. Ich habe den Marathon übrigens in 3:46 Std. absolviert. Wenn ich diese Zeit am 3. Mai wiederholen könnte, wäre ich happy, aber leider werde ich weit davon entfernt sein.
Ein paar Jahre später hab ich den ganzen Sommer über gar nicht trainiert. Den Berlin Marathon hab ich dann in indiskutablen 4:53 Std. gefinisht. Aber ich hab's geschafft.
Also, bitte nicht nachmachen. Du bist auf alle Fälle auf einem guten Weg zum Marathon. Wann willst Du denn den Marathon laufen? Ich würde Dir auf alle Fälle noch nicht im Herbst raten. Frühjahr 2010 wäre ein guter Termin, ein gutes Wintertraining vorausgesetzt.

Schönen 2. Osterfeiertag
Renate

Der Weg ist das Ziel

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links