Hallo Zusammen,

befinde mich gerade in der Vorbereitung zum HH Marathon, doch letzten Sonntag musste ich ein Training abbrechen, da das verflixte Knie nicht mehr wollte. Habe das zum ersten mal und bin jetzt verunsichert...

Ich habe mir vorgenommen erst wieder kommendes WE langsam mit ein paar 5-7 km Läufen zu starten (sofern ich schmerzfrei bin) und dann Ende nächster Woche mal einen 20iger zu laufen um zu sehen ob es Sinn macht noch an den Start zu gehen. Ich hoffe das Knie hält soweit.

Gibt es Möglichkeiten seine Form/Kondition mit alternativen Sportarten aufrecht zu erhalten - welche allerdings das Knie schonen? Ich denke z.B. an Schwimmen oder Fahrradfahren (bin in beiden Disziplinen allerdings blutiger Anfänger)...was würde sich aus eurer Erfahrung am ehesten anbieten?

Meine Zielzeit für den HH-Marathon war/ist 3:15 und bis letzten Sonntag war ich voll im Soll...deshalb würde ich jetzt ungern die Flinte ins Korn werfen.

Vielen Dank vorab für euer Feedback.

Gruß,
Thomas

Aquajoggen

Ich hatte letztes Jahr ein bissl Stress mit meinem Fahrgestell - das war allerdings vor einem Halbmarathon. Mir hat Aquajoggen gut getan - da hast du wenigstens noch die Laufbewegung dabei und das geht locker eine Stunde. Was beim Anfänger-Schwimmen schon mühsam sein kann.

Wenn du wirklich ohne Schmerzen Rad fahren kannst, dann kannst du Grundlagenausdauer bei langen, ruhigen Radtouren trainieren.

Und, hey, bis HH fehlt dir dann halt ein langer Lauf, die letzten 2 Wochen ist doch sowieso Tapering angesagt. Also Kopf hoch, kurier' dein Knie aus (warst du eigentlich beim Arzt???)! Und wenn es dann in HH nicht 3:15 werden, sondern ein paar Minuten mehr, so what??? Hauptsache gesund und mit Spaß ins Ziel!

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Danke für die Tipps

war beim Arzt und habe auch eine sehr detaillierte Laufanalyse gemacht - kann ich nur jedem empfehlen.

Diagnose v. Fachmann: Überlastung...habe einige Übungen mitbekommen die ich in Zukunft mindestens 1mal die Woche durchführen sollte um die Muskeln im Hüftbereich und Schienbein zu stärken. Dann sollte das Knie entlastet werden und ich kann hoffentlich normal weiterlaufen.

Leider geht das nicht von heute auf morgen und bei dem aktuellen Wetter fällt es verdammt schwer nicht aktiv zu sein. Außerdem könnte man sich jetzt schon Prima an die Temperaturen gewöhnen und wäre im Falle von ähnlichen Witterungsverhältnissen beim HH-Marathon nicht ganz unvorbereitet (hat mir letztes Jahr ganz schön zu schaffen gemacht).

Gruß,
Thomas

Alternative Sportarten

Hallo Thomas,

ich kann Dir Aquajogging nur wärmstens empfehlen. Ich habe eine Osteonekrose = Knocheninfarkt am Knie und absolutes Laufverbot. Habe zuvor 6 x die Woche Lauftraining absolviert. Jetzt bin ich 4 x die Woche im Wasser. Versuche Dich erstmal einer Gruppe anzuschließen (80 % der Kosten für einen Aquajogging Kurs bezahlt die Krankenkasse), da kriegst Du einen Gurt gestellt. Wenn Du einen wasserdichten Pulsmesser hast, kannst Du Deine Belastung beim Aquajoggen kontrollieren - beachte, dass diese im Wasser 10 Schläge niedriger ist!
Ich habe, wenn ich richtig fit bin, einen Ruhepuls von 42. Durch Trainingsverbot war mein Ruhepuls schon auf 55 - jetzt bin ich durch Aquajogging 4 x die Woche wieder auf 47 und richtig happy. Beachte, Du brauchst eine Wassertiefe von 1,80 m! Am besten ist eine 50 m lange Schwimmbahn und dann laufe mal 20 Bahnen am Stück, für mich ist das wie ein 12 km Lauf im Fünferschnitt.
Beste Grüße und gute Besserung
Vi (bin selber 2 x in HH Marathon gelaufen! Toi toi toi

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links