Hallo ich bin neu hier und habe gleich mal ne Frage an Euch Erfahrenen.
Ich werde ab der 2.Woche im Mai einen Kurs geben, bei welchem wir einmal wöchentlich zusammen Laufen gehen. Es soll ein Laufanfängerkurs sein. Unser Ziel soll es sein, bis Ende August, bei einem 10km Lauf, welcher bei uns im Ort stattfindet, zu starten. Ziel ist es bis dahin die 10km durchzuhalten. Die Zeit spielt eigentlich keine Rolle.
Kann mir da jemand Tipps geben, wie ich das Training aufbaue. Anfangs soll der Kurs je eine Stunde dauern, wenn wir uns aber unserem Ziel nähern, kann es auch ruhig länger dauern.
Wäre Euch für Tipps sehr dankbar

???

nix für ungut ,
aber du willst einen laufkurs geben und bist nicht in der lage, ein training aufzubauen ?
und übernimmst dabei auch die verantwortung für die anderen ??
nee nicht ??

sehr erstaunt
c.

habe da meine Probleme

Hi,
da stellt sich mir einfach mal die Frage, wie kannst Du einen Kurs geben, wenn Du kein Konzept für das hast, was Du vorhast.
Finde ich persönlich schon etwas gewagt und unverantwortlich denen gegenüber die da mitmachen.

Ansonsten gibt es jede Menge Trainingspläne im Web dazu.

Sorry für meine persönliche Meinung.

Gruss Nico

Einmal pro Woche ist für ne Wettkampfteilnahme definitiv zu

wenig. Je nach Grundfitness der Teilnehmer kanns zwar durchaus sein, daß der eine oder die andere das Ziel noch vor dem Abbau erreicht, mit seriöser Vorbereitung hat das aber nichts zu tun. Dreimal die Woche 30-60 Min solltens schon sein. Aus deinem Posting ging nicht genau hervor, ob die Teilnehmer nur in deinem "Kurs" laufen, oder auch noch an anderen Tagen für sich trainieren, letzteres ist dringend anzuraten.

Bei Zehn-Kilometer-Wettkämpfen ist auch zu bedenken, daß da, bedingt durch die relativ kurze Distanz, von der Masse ein recht flottes Tempo gelaufen wird. Wenn man versucht, auf der Grundlage von 1x Training/Woche da mitzuhalten, kann das unschöne Ergebnisse zur Folge haben, die einem die Lust auf´s Laufen nachhaltig vergällen können. Auch brechen Leute durchaus auch auf der Zehner-Distanz tot zusammen, nicht nur beim Marathon. Das nur so am Rande, weil so kürzere Distanzen gerne unterschätzt werden.

Ich würde sagen: Wettkampfteilnahme über 10km erst, wenn diese Distanz im Training sicher in einer Stunde oder darunter bewältigt werden kann, sonst ergibt das einfach keinen Sinn, da man mit einer Stunde beim zehner eh schon sehr in der Nähe der roten Laterne ist.

Trainingspläne und Tipps gibt´s im Netz massenhaft, etwa bei laufcampus.de.

FG

Das halte ich für gefährlich

Glückwunsch zu dem Vorhaben, ein 10 km Lauf ist ein prima Ziel für Laufeinsteiger und in der Gruppe macht das trainieren bestimmt viel Spaß.

ABER:

Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Laufen ist zwar gut, aber als Coach musst Du in der Lage sein zu erkennen, wenn sich jemand "verrennt" und damit seine Gesundheit gefährdet. Denn das ist je nach Vorleben nicht ganz ungefährlich.

Einmal die Woche "Training" zum Beispiel würde ich unter Bewegungstherapie abbuchen und nicht unter Training.

Sprich doch mal mit einem richtigen Lauftrainer (z.B. Jens Karraß) bevor Du andere Menschen anleitest ohne zu wissen was Du tust.

Keep on running,

Shorten

Immer schön langsam, alle

Immer schön langsam, alle paar Minuten eine Gehpause, in der Mitte eine Pause mit Dehnübungen. Dann mit der Zeit den Laufanteil steigern, immer darauf achten, daß alle mitkommen, wer schneller will, soll sich bremsen. Nicht übertreiben, langsam steigern und ohne Gruppe noch 2 x / Woche laufen, sonst wirds ein Fiasko.

das wollte

ich auch gerade fragen !
zwei Dumme - ein Gedanke
;-)
Früher hat der Verein von mir eine Lizenz verlangt, bevor sie mich auf die Kids oder die Menschheit losgelassen haben, obwohl ich eigentlich lange genug diese Sportart ausgeübt habe....
Und Du fragst mal hier kurz nach Tipps und gibst Kurse ???
Ich hoffe mal Du nimmst kein Geld dafür....

Adieda
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

ALso ne ne ne


Na erstmal guten morgen.
Will hier ja kein auf dicke Buchse machen, aber muß mich da voll meinen Vorrednern anschliessen.Und möchte noch folgendes ergänzen; Du solltest dir ernsthaft Gedanken machen, ob du die nötige Qualifikation besitzt einen solchen Kurs anzubieten!?
Nichts für ungut, aber ich habe mir Gedanken gemacht und muß sagen Du hast sie nicht . Denn es ist absolut unverantwortlich Laufanfänger in wenigen Wochen zu einem 10 km Lauf führen zu wollen !!!!Und das auch noch bei einer Stunde in der Woche !?
Nun ja du wirst Dir auch Gedanken gemacht haben und wirst Dir hoffentlich im klaren darüber sein .Das sollte es zu Komplikationen kommen man an dich heran treten wird.
Aber nun gut das ist nur meine Meinung - vielleicht habe ich das ganze ja auch nur völlig falsch interpretiert!?
Dennoch wünsche ich Dir und allen anderen ein frohes Osterfest ciao

Laufkurs ohne Quali?

Bevor du los legst, schau bitte auf www.leichtathletik.de den Bereich Laufen & Walken durch. Dann entscheide für Dich, ob du in der Lage bist, die Verantwortung als Kursleiter übernehmen kannst und wirklich möchtest.
Ich habe hier bei uns einen DLV-Lauftreff aufgebaut, der nun in den Startlöchern steht. Mittler Weile, weiß ich, worauf ich mich eingelassen habe, nach dem ich einige Lauftreffen (mit Freunden und Bekannten) geleitet habe.
Dein Engagement in allen Ehren, aber du solltest wirklich dich informieren. Du bekommst garantiert Hilfe von deinem Landessportbund, bzw. Leichtathletik-Fachverband. In meinem Fall hat eine E-Mail gereicht und hatte die Informationen, die ich brauchte.
Hier noch eine kleine Einstiegslektüre:
http://www.leichtathletik.de/index.php?SiteID=654
Gruß Frank

So ein wenig kann ich mich

So ein wenig kann ich mich Henry anschließen, auch wenn es immer so ein wenig auf die Voraussetzungen ankommt, die da ein jeder mitbringt. Wenn wer 150 kg wiegt, wird er nur schwerlich den 10er joggend bewältigen. Walkend ist das vielleicht schon eher drin. Dass das geht, wird hoffentlich DAS Schwergewicht des deutschen Fußballs zeigen. Rainer Calmund geht walkend im Rahmen des Karstadt-Marathon den HM an!!! Mehr Infos auf www.ironcalli.de :-)
Denn je Voraussetzungen der Teilnehmer ändern sich ja auch die Trainingsinhalte. Eine Couchpotatoe muss sicherlich anders trainieren als eine Person, die sich schon jahrelang aktiv bewegt. Schwieriger wird die GEstaltung dann, wenn die Voraussetzungen deiner Teilnehmer stark voneinander abweichen.

Und Henry, es kann weiß Gott NICHT JEDER Joggen, ohne dass er nach 2 Minuten ein Sauerstoffzelt braucht. 10km sind gerade für ungeübte Anfänger schon eine reltativ große Herausforderung. Sehe ich ja gerade bei meinen Eltern, die das Laufen für sich entdeckt haben...ob ich da wohl positiven Einfluss hatte :-) Und da ist Joggen am Anfang über 1-2 km nicht immer möglich.

Gut Lauf
Sascha
------------------------------------------------
Jogmap Ruhr - DIE GEILSTE GRUPPE DER WELT

HMM nun wie gesagt bin


HMM nun wie gesagt bin auch nicht der Berufsläufer, kann nur aus eigener Erfahrung (und der meiner Lauffreunde) sprechen.
DAvon ausgehend das ein Laufanfänger mit einem Laufanfänger Trainingsplan beginnd und nach ca. 10 Wochen das ertsemal 30 min am Stück läuft hmmm nun ja rechnen kannst du bestimmt selber !?? Wenn nicht kannst du Dir ja ein Paar Tipps im Forum holen ;-)
Lach mich weg
Nun gut aber dennoch viel Spaß

Eine Frage noch in welcher Stadt steigt das ganze - vielleicht kann ich noch einige vor dem "LAufguru" warnen ;-9

@Henry

Na dann sind wir doch einer Meinung ;-)

Gut Lauf
Sascha
------------------------------------------------
Jogmap Ruhr - DIE GEILSTE GRUPPE DER WELT

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links