Benutzerbild von Tame

In wenigen Wochen gehe ich in HH an den Start und will dort zum nunmehr 5. mal versuchen, die sub4h zu schaffen. Es ist mein 8. Mara überhaupt.

Leider werde ich ab einen gewissen Anstrengungsgrad urplötzlich von Baukrämpfen geplagt, die mit Seitenstiche vergleichbar sind. Es piekst quasi von einer Seite zur anderen und zieht sich dann über den ganzen Bauch und er wird Brett hart. Luftholen unmöglich. Ich muss auf der Stelle anhalten, kann allenfalls schnell weitergehen, auf keinen Fall gleich wieder antraben. Nach ein paar Hundert Meter beruhigt sich das Ganze wieder, die Muskeln entspannen sich, ich kann wieder laufen, muss aber bissl Tempo rausnehmen, damit es mich nicht gleich wieder überfällt. Es passiert nur, wenn ich mich über Gebühr anstrenge, aber genau DAS macht man ja auf den letzten Kilometern beim Mara.
WIE UM ALLES IN DER WELT, KANN ICH DENN SO MEINE SUB 4 H SCHAFFEN??? Ich habe schon alles Mögliche ausprobiert, von viel essen bis wenig von viel trinken bis wenig, auf Kaltgetränke verzichtet, was aber auch nichts gebracht hat. Jetzt mache ich verstärkt Stabi, schaden kann es schließlich nicht.

Heute habe ich es bewusst herausgefordert. Anfangs wollte ich nur einen Trainingshalbmarathon in 1:50h laufen, was ich auch mit einer Punktlandung und Negativplit (*schulterklopf*) geschafft habe. Es ging mir super gut, die Beine waren total leicht und ich musste noch 4 km bis nach Hause. Eigentlich wollte ich diese langsam auslaufen und dachte mir, jetzt versuchst Du mal noch eine Schippe draufzulegen und rennst so schnell es eben noch geht. Und es klappte hervorragend. Klar wurden die Beine langsam schwer, aber ich schaffte es immer mal wieder, die Pace nochmal kurz unter 5er Schnitt zu drücken, ein gutes Zeichen. Die 25 km waren nach 2:10h um, ich total happy und noch 400 m bis zur Haustür. Ich düste weiter, ca. 50 m (!!!) vor der Haustür gabs wieder dieses blöde Bauchmuskelstechen/Seitenstiche oder was auch immer das ist und ich musste tatsächlich stehenbleiben und bin nach Hause gegangen)-:
Da hier im Ort jeder jeden kennt, durfte ich mir noch von einem extrem langsamen Fahrradfahrer die Worte anhören, "na, die paar Meter hättest auch noch laufen können, hahahaaa" - Der kann echt froh sein, dass ich nicht mehr laufen konnte....

Tja, was mach ich denn nun am 29.04.??? Wie packe ich den Mara an??? Wer kann mir Tipps geben??? Wem geht es ähnlich???

Lieber Gruß
Tame:-)

0

Mach keine Witze

... wie wärs, wenn du die Geschichte Mal einem Internisten deines Vertrauens erzählst, vielleicht hat der eine Idee oder ein Ultraschallgerät, mit dem der sich deine inneren Organe ansehen kann.

Wenn es nichts ist, kannst du ja beruhigt deinen Marathon laufen.

Versprochen?

Als erstes würde ich mir den Radfahrer vorknöpfen,

so eine Nase klingt super, wenn man die in die Speichen hält. ;-))

Aber ansonsten hast Du ja schon alles beobachtet, verändert und es tritt immer wieder auf.
Wenn ich es wirklich wissen wollte, würde ich auch hier fragen. Und als nächstes dann einen Arzt, am Besten nur einen solchen, der läuft.

Alles Gute!

Vom Doc habe ich mich

natürlich schon auf den Kopf stellen lassen. Seine Antwort war, es liege daran, dass meine Beinmuskeln besser ausgebildet sind, als Rücken- und Bauchmuskeln. Dieses Ungleichgewicht bringe Probleme. Sit-ups und Stabiübungen mache ich seit dem aber eigentlich regelmäßig. Und wenn ich meine langen Dauerläufe langsam mit `ner 6er Pace angehe, habe ich diese Probleme auch nicht. Aber dann schaffe ich es leider auch nicht in 4 Stunden über die Ziellinie. O.k., es gibt wirklich Schlimmeres.
Ja, das mit der Nase und den Speichen ist eine sehr gute Idee;-)

Tame:-)

Fuer einen sub4 Marathon

brauchst Du nicht schneller zu laufen als 5:40min/km. Wenn Du den HM in unter 1h50 min gelaufen bist, dann war das schneller als 5:20 min/km. Negativ split sagst Du? Also die zweite Haelfte wahrscheinlich um die 5:10 min. Auf den letzten 4 km noch ne Schippe draufgelegt? Unter 5:00. Und das nach bereits ueber 20 km Rennerei? Kein Wunder dass da Deine Eingeweide mangeldurchblutet werden und Du Bauchweh kriegst.
Du kannst ueber 30 km im Training mit ner pace von weniger als 5min40s/km laufen. Dann mach es verdammt noch mal die paar km laenger auch endlich mal im Wettbewerb!!!

die Daumen drueckt: cour-i-euse

@proteco

ich stimme Dir uneingeschraenkt zu.
Absolut

cour-i-euse

Plötzlicher Glykogenmangel in der Leber?

Leider weiß ich die Quelle nicht mehr, aber ich habe neulich irgendwo eine interessante These zu diesen extremen "Seitenstichen" gelesen...

Es hieß, dass dies auftreten könnte, wenn schlagartig die Glykogenspeicher in der Leber leer laufen und der restliche Stoffwechsel diese Situation nicht schnell genug kompensieren kann.

Keine Ahnung, ob da etwas dran ist, da die Leber ja an sich keine Schmerzen verurachen kann (jedoch das umliegende und schützende Peritoneum), aber die Situationen "letztes Drittel Marathon" bzw. "plötzliche Tempoerhöhung" könnte der Auslöser sein?

Viele Grüße
Nic

nicht schneller als 5:40

Das stimmt natürlich. Aber ich hänge mich ja immer hinter die Pace-Maker sub4h, die laufen auch nicht schneller, trotzdem habe ich dann die Probleme kurz vor dem Ziel. Mal ist es bei 35 km, mal auch erst bei 40. Ich muss dann kurz langsam gehen, dann sind die Stiche wieder weg.....und die Pace-Maker auch.

Tame:-)

Hammer-Einheiten

Jep, das heute war wirklich eine. Es ist aber als HM-Ersatz gedacht, der eigentlich am WO lt. Plan dran ist. Am WE haben wir hier Konfirmation, passt also nicht. Bis exakt km 25 lief es auch wunderbar gut...
Tame:-)

@Nic1976

Sehr interessant, vielen Dank!
Da frag ich glatt gleich nochmal bei meinem Doc nach. Vor allem interessiert mich natürlich, was ich dagegen tun kann.
Tame:-)

Cool bleiben.

Du bist super trainiert und läufst lange Läufe deutlich schneller als nötig (s. Kommentar von cour-i-euse). Du hast genug Kilometer. Du hast genug lange Läufe. Du hast einen Test-Marathon nahezu ohne Publikum und Wettkampf-Kick in 4:01:xx absolviert.

Nimm dir doch einfach vor, den Marathon in 3:58 zu laufen, wenn dir das misslingt und du stattdessen halt nur 3:59:xx schaffst, dann bist du doch zufrieden ;-)

Leberglykogen wird im Übrigen nicht durch körperliche Belastung erschöpft. Es ist der Hirn-Nahrungsspeicher. Kann man also allenfalls leer denken, aber nicht leer rennen ;-)
Das Glykogen, von dem wir beim Laufen immer reden, ist das Muskel-Glykogen.

Irgendwann fällt die 4h-Marke und ich vermute, schon sehr, sehr bald. Nur nicht in irgendwelche Ängste reinsteigern, sonst kämpfst du nicht nur mit den 42,2km, sondern auch noch mit dem Psychoblock.

Liebe Grüße
Uli

das kann ich Dir sagen:

Den Fettstoffwechsel besser trainieren.....

sich heute ueberall einmischt:

cour-i-euse

Vielleicht ist

es nur dein Kopf, der so kurz vor dem Ziel nicht mehr will...
sag ihm einfach das Ziel ist noch weiter weg, sprich sag ihm von Anfang an er läuft 45km statt 42 oder so was in der Art...

so stellt sich der Körper darauf ein und du hast das Problem erst im Ziel :-)

ich habe im Training ähnliche Probleme bei Tempoeinheiten und tricks meinen Körper auch damit aus, klappt bei mir ganz gut ;-)

Drück dir fest die Daumen dass es klappt...

Zu viel nachgedacht

und dadurch die Glykogen geleert. Ja, das gefällt mir ;-)
Mir ist ein Mara ohne Seitenstiche wirklich wichtiger als die Sub4h, im Ernst! Die Beine laufen einfach von ganz allein so schnell, denn ihnen geht es gut. O.k. heute hatte ich eine durchschnittliche Hf von 80%, war aber auch ein TDL und er fiel mir absolut leicht bis 25km, aber dann... Bei meinem letzten Langen waren es unter 75%, also völlig o.k.
Vll. ist es wirklich Kopfsache, hm....
Tame:-)

Hallo Viola,

der letzte ü30er war wirklich sehr locker. Da hatte ich auch keine Probleme. Na gut, die Beine waren an dem Tag sehr, sehr schwer, aber das war halt Tagesform und ist eine andere Geschichte. Aber über eines denke ich auch gerade nach, ich laufe immer viel zu schnell los, pendele mich dann erst auf einen 6er Schnitt ein. Nehme also Tempo raus statt umgekehrt. Das wird geändert.
Tame:-)

Hey Tame,ich selbst habe

Hey Tame,

ich selbst habe keine Marathonerfahrung, habe jedoch im großen Laufbuch von Herbert Steffny, Seite 321/322 was darüber gelesen und zitiere mal:

ich fasse mal kurz zusammen:
... mangels Bauchmuskeltraining kann es zur vorzeitigen Ermüdung der wichtigsten Atemmuskulatur, des Zwerchfells, kommen.
Das Blut strömt von den Eingeweiden in die Beine. Dafür wird es ruckartig aus Milz, Leber und Darm gezogen.
Auch die Aufhängebänder des Darms im Eingeweideraum können durch Erschütterungen beim Laufen gereizt sein.
....... Stärken Sie das Zwerchfell mit Bauchmuskeltraining. An der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit bekommen übrigens auch Spitzenläufer Seitenstiche.

L.G.

ich denke auch

an die Bauchmuskeln, bevorzugt an die schrägen... Denn das Phänomen kenne ich auch, allerdings nur nach Läufen, aber einmal auch beim Radfahren (nach einem langen Lauf). Das ist die Hölle, atmen unmöglich, stehen bleiben und ganz langsam Luft holen bis sich alles entspannt. Und danach noch leichte Schmerzen wie bei einem Krampf im Bein oder so. Bei mir ist es der Ansatz der schrägen Bauchmuskeln (links unterhalb des Rippenbogens, auch nur dort). Da hilft leider nur Stabi (mache ich viel zu selten)! Denk auch an die Schwangerschaften, die machen die Bauchmuskulatur nicht besser...

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

schneller laufen?

Vielleicht solltest du tatsächlich den Marathon auf eine schnellere Zielzeit laufen. Wenn du heute deinen mehr als HM mit durchschnittlich 80 % maxHF gelaufen bist, wäre das eigentlich das Tempo für Marathon. Meine HM's laufe ich mit 85%-90% (gegen Ende) und das ohne Probleme. Und wenn du auf 3:45 läufst, kannst du zwischendurch ja mal Pause machen.

Aber eigentlich bin ich auch ratlos. Aber das klappt schon in Hamburg.

LG
Gerald

@Bernd2501 und strider:

Das ist auch genau das, was mir mein Arzt gesagt hat. Kiddies habe ich 5; passt also auch. Die Stiche sind tatsächlich sehr stark; sie verschlagen (selbst mir;-) in dem Moment wirklich die Sprache und kommen meist vollkommen ohne Warnung. Hilft wohl tatsächlich nur mehr Stabi, sit-ups usw. Ich werde dran bleiben, Danke!!!
Tame:-)

@Gerald

Mein TDL heute war sowas von genial, ich hätte dabei singen können;-) Gerade die letzten 3 Kilometer haben richtig Laune gemacht, obwoh die Beine deutlich schwerer wurden, lief es total rund. Dann hats mich schlagartig erwischt, so von Null auf Hundert)-:
Klar wird HH! Irgendwie komme ich an. Ich habe ja eigentlich letztes Jahr eine ganz schicke PB in BS gemacht. HH wird versucht und wenn ich zwischendurch gehen muss, dann hoffentlich in den Wohnsiedlungen, wo die Jungs in knackigen Jeans und freiem Oberkörper auf den Balkonen tanzen, *lach!* So war es bei meinem ersten Mara, der war auch in HH. Die Stimmung dort auf der Strecke ist einfach so genial, da ist die Zeit fast Nebensache;-)
Aber trotzdem will ich den Seitenstichen auf den Grund bzw. an den Kragen gehen!
Tame:-)

Zwergfellatmung

In deinem Fall scheint mir am plausibelsten, dass die Bauchmuskulatur, welche die Atmung unterstützt, am Limit ist wenn du lange und schnell läufst.

Zitat: "Auch Spitzenläufer können an dem Punkt, wo ihre Glykogendepots (Kohlenhydratspeicher) geleert sind und ihr Organismus die Fettverbrennung zur Energiegewinnung heranziehen muss, von Seitenstichen geplagt werden. Da zur Verbrennung von Fetten viel mehr Sauerstoff benötigt wird als bei der Energieerzeugung durch Kohlenhydrate, beschleunigt sich die Atmung, was zu einer Überforderung des Zwerchfells führen kann, das darauf mit Seitenstichen reagiert."
(Quelle)

Atmest du eigentlich tief in den Bauch rein? Ich kann es mir bei dir zwar nicht denken, aber es gibt nicht wenige Frauen, welche relativ flach, also hauptsächlich mit dem Brustkorb atmen. ... Aber wenn es bei dir so wäre, könntest du wahrscheinlich keine Marathons laufen. Relativ viel zur Atmung findest du hier (=> Zwergfellatmung).

Hier gibt es auch einen sehr interesanten Text "Fakten und Ratschläge zum Thema Seitenstiche".

Heiner

Danke Heiner!

Ich habe eben mal "Fakten und Ratschläge zum Thema Seitenstiche" überflogen und mir sprang sogleich etwas ins Auge: Dort heißt es, dass bei manchen Menschen die Seitenstiche von einem Schmerz in der rechten Schulter herrühren können. Das war heute exakt der Fall. Erst tat mir die rechte obere Schulter weh, den Schmerz konnte ich aber ignorieren, dann kamen urplötzlich die Seitenstiche...Den Artikel nehme ich mir erstmal zur Brust.
Meine Atmung ist, glaube ich, o.k. Ich atme immer schön gleichmäßig und tief ein und aus.
Tame:-)

Hier stehen schon einige Lösungsansätze

Ein bisschen besteht nach 8 Maras jetzt natürlich die Gefahr, dass sich das Ganze zu einer "Kopfsache" entwickeln könnte. Dran Denken als Trigger fürs Entstehen, sozusagen. Vielleicht hilft da im Vorfeld auch die positive Vorwegnahme: du träumst dich durch die erfolgreiche Endphase deines Marathons, den du in allerbester Stimmung und mit großartigem Bauchgefühl in 3:58h zu Ende bringst. Und das ab jetzt jeden Abend vor dem Einschlafen :-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Hallo Tame,

ich kann leider bis Oktober noch nicht im Marathon-Thema mitreden, pirsche mich aber langsam ran. Ich habe aber bei der Winterlaufserie in Kiel beim Halbmarathon ein ähnliches Phänomen erlebt: Ich bin viel zu schnell gestartet und war oft knapp über dem glatten 5er-Schnitt. Irgendwann (2 km vorm Ziel) wollte ich dann zu viel und bin noch schneller geworden und habe einen ziemlichen "Hungerast" bekommen, dazu noch megaschwere und harte Waden. Ich hab es dann ins Ziel geschafft und erst nach zwei Bechern Brühe ging es wieder gut. Mein Trainer sprach auch davon, dass ich zu schnell unterwegs war. Beim Hochbrückenlauf über 29,2 km bin ich konsequent die magischen 5:40 gelaufen und die letzten 4 Kilometer in einer glatten 5er Pace gelaufen. Diesmal gabs keine Probleme , vielleicht lag es wirklich an den 5:40 ! Ich frag meinen Trainer mal bei der nächsten Gelegenheit !

Liebe Grüße

Björn

Kopfsache Marathon

Oh ja! Bei mir war es der 14. ,bei dem die 4 fiel...

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Kopfsache!

Auf jeden Fall! Ich kenne einige, die sich dafür mega-anstrengen mussten. Jedes Mal so 3-5 Minuten drüber lagen und eigentlich vom Tempo her (wie Du) schneller konnten.

Hey, das klappt! Bauchmuskeln trainieren, Atmung üben und dann ran an den Speck! Du kannst das - ich kann da schlecht mitreden mit meinem einen Marathon. Aber ich mach einmal pro Woche Stabi. Mach's einfach! Wie Zähne putzen.

Schräge Bauchmuskeln ...

... ja, das klingt plausibel. Entsprechendes Bauchmuskeltraining, auch für die schrägen, machen, dann die Gegenspieler nicht vegessen und auch das Dehnen nicht. Es ist offensichtlich dein limitierender Faktor beim Marathon, und deshalb ist es völlig richtig, dieser Frage deine besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Ich würde den Marathon in deinem Rhythmus angehen und mich nicht an die Pacemaker halten. Du bist trainiert und erfahren genug, die Sache selbst zu managen. Trau dich! Es gibt nämlich einige Pacemaker, die starten viel zu schnell, und für dein Vorhaben wäre das ein denkbar schlechter Start ins Rennen. Versuche deinen Rhythmus zu finden, und lass' ihn dir nicht diktieren. Das sollte schon reichen für einen erfolgreichen Lauf.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Ins Ziel träumen,

das tue ich meist schon ab dem HM;-))

Björn, Hungerast ist auch total blöd. Hab ich 1x gehabt und bin auf der Stelle viiiiiel langsamer geworden, obwohl es mir ansonsten gut ging.

@faszer und klada:
Am Bauchmuskeltraining bleibe ich dran. Werde heute noch ins Fitnesstudio und statt Spinning mir ein paar Übungen für die Baumuskeln unter Anleitung zeigen lassen. Also nicht an den Geräten sondern solche, die ich auch zu Hause ständig wiederholen kann. Denn Kopfsache hin oder her, diese fiesen Stiche sind ziemlich real.

Tame:-)

übrigens rainbowdreamer70

Das mit den 45 statt 42 km ist eine sehr gute Idee! Ich bin schon desöfteren ganz kurz vor dem Ziel langsamer geworden, nur weil ich es gesehen habe. Alle sprinten an mir vorbei und ich breche dann ein, nach dem Motto, nee, die letzten Meter kann ich nicht mehr;-)
Tame:-)

Crunches

Wenn du Übungen für den Bauch suchst, dann schaue dir mal Crunches an. Die gibt es für die geraden und für die schrägen Bauchmuskeln. Was du vergessen kannst sind Situps oder Übungen an Maschinen, welche ähnlich Bewegungen ausführen lassen. Bei Situps und Konsorten entlastest du die Bauchmuskeln durch den Hüftbeuger. Den Muskel brauchst du, um die Oberschenkel anzuziehen oder umgekehrt bei fixierten Beinen den gesamten Oberkörper aufzurichten. Weiterer Nachteil ist, dass ein verkürzter Hüftbeuger an den Lendenwirbeln zieht. Das kann dann Hohlkreuz und/oder Rückenschmerzen erzeugen. Besser sind wie gesagt Crunches, welche die Bauchmuskeln direkt ansprechen.

Heiner

Ich kann hier zwar auch

Ich kann hier zwar auch nicht wirklich mitreden, hatte aber nach meinem einzigen bisher gelaufenen Halbmarathon in 2011 wenig muskuläre Probleme - außer: Bauchmuskelkater. Huuuch?! Es war fies, beim Bücken zum Hose-Anziehen nach dem Lauf habe ich damals tatsächlich einen Muskelkrampf in den Bauchmuskeln bekommen. Das war schon eine ungewohnte Erfahrung, zumal ich immer dachte, als Trompeter genügend Bauchmuskeln zu haben und eher den Rücken unterstützen zu müssen... war wohl nix. Insofern lege ich momentan auch viel Wert auf Stabi-Übungen für alle Fronten. Und, wie es hier auch schon gesagt wurde: Die schrägen Bauchmuskeln nicht vergessen. Die ersten Übungen für diese haben mir einen Muskelkater beschert, der sich ziemlich ähnlich zu Seitenstechen angefühlt hat.

Meine pragmatische Schwester (läuft nicht) hat mir übrigens neulich mal gesagt: "Ach, ja, das mit Deinem Fuß, das ist jetzt so ein Problem-auf-dem-Weg, das Deine Gedanken mit dem laufenden-Körper beschäftigt hält. Du fokussierst Dich dadurch mal wieder wohltuend und sinnvoll auf Deinen gesamten Körper und sein Wohlergehen, tust Dir Gutes, verhinderst Überlastung, und das Problem wird durch eine Vielzahl von Maßnahmen verschwinden und Dich insgesamt in besserem Zustand als vorher zurücklassen." Ich denke, da ist was Wahres dran.

Ich habe hier ein wenig in Deinem Blog gelesen: Na klar schaffst Du Dein Ziel für Hamburg, Du hattest doch ein super 2011er Laufjahr, hast sehr sehr fleißge Winter-Kilometer erlaufen und kannst schon auf eine riesige Wettkampf-Erfahrung bereits aus diesem Jahr zurückgreifen. Toll, sollte ich ins Ziel kommen, werde ich Dich bestimmt schon super entspannt und ganz, ganz glücklich mit dem Lauf und Deiner Zeit vorfinden.

LG Britta

Power Kamasutra!

Im Dienste der Kommunikation mit dem Powerhäusle! Bietet euer Sportstudio auch Pilates an? Wenn ja, guck' mal da vorbei! Das bringt 'ne ganze Menge!

:-)

klappt

bestimmt diesmal mit all der super Unterstützung hier.

Drück dir feste die Daumen und ab km 42 kannst du ruhig einbrechen, denn die 3km schaffst schon noch bis 45 :-)

Tame, guck mal

hier rein

Das mit dem Einbeinstand und Kniebeugen kannst Du verschärfend auf einem Therapiekreisel oder Weichmatte oder wie auch immer die Dinger heißen machen.

Ich hab mal einen Abend 'ne Stunde so Therapiekreisel-Übungen mitgemacht (war so ein einmaliges Angebot mit vielen Ideen). Danach hatte ich höllischen Muskelkater - im Rücken! Jetzt putz ich auf dem Ding die Zähne.

Chrunches

Oh Mann Heiner, DAS ist pure Folter;-) Aber vielen Dank! Da bleib ich dran, das ist jetzt ganz wichtig. Habe vorhin schon die erten Übungen gemacht.

@cocobolo: Ahaaaa, daher bekomme ich keinen einzigen Ton aus der Trompete, *lach!* Du wirst HH genießen, glaubs mir, die Stimmung dort ist super!

"Pilates" bieten sie tatsächlich an. Ich bin ja heute Abend dort und gucke gleich mal an welchen Tagen.

Tame:-)

@ all

Ihr seid echt toll, tausend Dank für Eure vielen Ideen!!!
...und morgen frag ich dann im Blog, wie ich meinen Muskelkater wieder los werde, *lach!*

@fazer: willst Du mich umbringen? *kicher!* Nein, im Ernst, bin sehr dankbar über die vielen Tipps!

Tame:-)

@fazer:

Du glaubst es nicht, so`n Ding hab ich hier sogar...noch vollkommen verpackt, war ein Werbegeschenk...gleich mal auspacken;-) Ins Bad damit ja? Wird gemacht!!!

Tame:-)

Apropos

was sind eigentlich "Baukrämpfe"???? ;-)))

zausel

>

@zausel

Ich hatte wohl eher Schreibkrämpfe;-))

Tame:-)

Na dafür atmet ja bei Heiner

auch nicht das Zwerchfell, sondern das "Zwergfell" und das bei so nen großen Mannsbild ;-)
Wir müssten mal so ne Jogmap-Stilblütensammlung eröffnen, das wärs doch...

zausel

PS: und Pilates, gut gelehrt, sind richtig richtig klasse, das ist die heftigste Einheit meiner Woche, hilft mir aber ungeheuer, fürs Laufen und für den Tango, Kraft, Dehnung, Haltung, Geschmeidigkeit, alles auf einmal. Trainer sollte allerdings mehr als nur nen Wochenendkurs gemacht haben

>

Stilblüten ...

oja, da ließe sich bestimmt noch der eine oder andere "Dreckfuhler" finden ...

PS.: Schon mal versucht durch das Fell eines Zwergen zu atmen. Also ich sage dir ...
... da kann das Brusthaar eines Tangotänzers bestimmt nicht mithalten. ;-)

Na Gott sei Dank tragen zumindest

in unseren Breiten, die Tangotänzer ja alle noch Hemden! Außerdem bin ich, ebenfalls gottseidank, groß genug, um meinen Tangopartnern über die Schulter blicken zu können und nicht, wie so manche kleinere Tänzerin mein armes Näschen irgendwo in Brusthöhe plazieren zu müssen. Unter Umständen keine sehr "berauschende" Vorstellung...

zausel

>

Pilates

würde mich echt seeeeeehr interessieren! Habe in unserem Fitnessclub nachgefragt, doch sie wissen noch nicht genau, ob sich der Kurs über den Sommer lohnt. Hab mich schnell angemeldet und hoffe jetzt, dass das klappt.

Dreckfuhler....einen hab ich noch, drum gebt mir ein "g"!!! Hab neulich auf eine PM geantwortet: ".....nein, morgen laufe ich nicht, da "liebe" ich den ganzen Tag mit einem Buch in der Hand auf dem Sofa." Seine Antwort lieferte erstklassiges Bauchmuskeltraining.....;-)

Tame:-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links