Benutzerbild von Darkman60

Ich habe heute mein allererstes Intervalltraining gemacht. Auf dem Stundenplan waren insgesamt 10 Kilometer davon dann 3 x 1000m jeweils in einer 5:10er Pace mit dazwischen jeweils 4 Minuten Pause.

mein Ergebnis: 1. Sprint 6:08
2. Sprint 5:47
3. Sprint 5:53

Das Ergebnis über die 11,2 Kilometer Gesamtdistanz: 6:27 (bin die Pausen langsam durchgelaufen)

Fazit: Grottenschlecht, ich habe heute irgendwie kein richtiges Tempo rausgeholt. Mein Puls ist auch irgendwie nicht auf Touren gekommen. Ich kann machen was ich will, aber mit der Geschwindigkeit habe ich irgendwie so immer meine Probleme. Im nachhinein hätte ich die Pausen weglassen sollen und dann versuchen sollen die gesamte Strecke in einer - für mich - guten Gesamtzeit zu laufen. ....aber dann kann ich gleich den kompletten Trainingsplan schmeissen.

Wie bekommt ihr Tempo in die Läufe?

0

Und hier nochmal, weils so schön ist:

Geschwindigkeit wird total überbewertet, schließlich betreiben wir einen Ausdauersport!
Na, wer hats gesagt?

Nee, mal im Ernst: Mit Tempo oder gar Definierten Geschwindigkeiten hab ich es auch nicht. Mal schneller und mal langsamer, das schon, aber ein vorgegebenes Tempo laufen? Das kriege ich auch nicht hin.

Vielleicht hilft: einfach weiterüben? Beim Spielen von Musikinstrumenten führt Fleiß ja auch zu Können.

Grüße, WWConny

»Quäl dich, du Sau!«

ist ein anderer berühmter Spruch...
Also ich wollte auf keinen Fall damit beleidigen, aber wie meinte heute gerade unsere LAufguru beim LAuftreff..."nur Du kurzen schnellen Läufe bringen die Geschwindigkeit" und das nachdem er uns hat die Berge hochsprinten lassen.
Also was ich damit meine...so luli-luli Läufe mit immer dem gleichem Tempo bringen gar nichts. Varianz bringt es...und da kann und muß es manchmal auch weh tun. Wer sagt denn, daß man auch im Training nicht öfters mal bis an die Grenzen gehen soll....
Versuchs es mal mit kürzeren , aber dafür etwas schnelleren Intervallen. z.B. 5 x 400m in 5:10 oder weniger....und wenn Du partou nicht schneller wirst , probiere es bergab und versuche die Schrittlänge nachher zu adaptieren...

Adieda
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

hab

mal in dein Profil geschaut, wenn deine 10 km Bestzeit bei 57:xx liegt ist schon klar warum du bei der angegebenen Pace Probleme bekommst.
ich laufe in der M Vorbereitung 2 mal 5km in einer 5er Pace und etwas schneller und habe da auch richtig zu tun meine 10 km vom letzten Jahr liegt bei 45 min.
mit welchen Plan läufste denn, und welches Ziel willst du damit erreichen?

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

www.laufpark-stechlin.de

@ Conny - Marcus Krueger hat's geschrieben ;)

Darkmann, evtl. erstmal mit kurzen Sprint's anfangen.
100m und ich glaube auch, dass Lauf ABC (erstmal unter Anleitung) hilfreich sein kann um "sauber" zu laufen.

Dann kommt das "schnelle" bewegen der Beine "fast" automatisch und wenn du wirklich mal 100m oder 200m mit richtigem Kniehub und Anversen läufst merkst du wie dich der Kniehub förmlich nach vorne zieht, Armschwung gehört natürlich auch dazu.
So ist das bei mir zumindest. Ist aber auch anstrengend, aber wer hat's gesagt "Quäl dich du Sau" (nachdem SpinDoc es schon geschrieben hat ;)

Jedenfalls viel Erfolg und üben üben üben

Kramt =:o)

I'm not big boned, I'm fat ;)

Warmlaufen nicht vergessen!

Hi Darkman60,

3x 1000 Meter und insgesamt 10 Kilometer sind schon in Ordnung. Das ist ein ganz normales Intervall-Training für den Anfang und auch sinnvoll.

Mein persönlicher Tipp:
- vorher ca. 2 Kilometer einlaufen
- zwischen den 1000 Meter Einheiten keine Pause, sondern lieber ca. 400m ganz locker traben.
- anschließend restliche Distanz locker auslaufen

Beim nächsten Mal wird es besser!

Keep on running,

DieLunge
80807 München

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links