Benutzerbild von BarneyG.

Hi, meine Freundin 41 treibt schon immer Sport u. ist von der Statur her dementsprechend gebaut bzw. gut austrainiert. Neuerdings klagt sie aber über Schmerzen im Außenbereich des linken Knies, vor allem wenn es bergab geht?!
Ein Gefühl des "Einbrechens" des Knies begleitet dann das Ganze ... mhhh???
Wir sind über jeden Rat dankbar!

Barney G.

ohne Arzt zu sein

würde ich mal diagnostizieren, dass die Bänder nicht sehr stabil sind. Beim Bergablaufen müssen die Kniegelenke aber das gesamte Körpergewicht abfedern und werden entsprechend überstrapaziert.
Da helfen auf die Dauer nur Stabiübungen: Einbeinstände, gerne auch Wackelbrett oder - kissen, Kniebeugen (auch einbeinig, wenn möglich). Und nicht nur mit dem "schwachen" Bein!
Kurzfristig: eine Kniebandage tragen um das Knie in der richtigen Position zu halten und die Bänder zu entlasten (gibt es in jeder Apotheke oder im Sanitätsfachgeschäft - sehr schön auf meinem Profilfoto zu bewundern ;-)) oder ein Kinesiotape von einem Physiotherapeuten anlegen lassen.
Natürlich sollte auch mal ein Orthopäde draufschauen, ob mit dem Knie alles in Ordnung ist.
Sagt jetzt mal jemand, der sich nach einer Außenbanddehnung aufgrund eines Stolperers beim Traillaufen das halbe Jahr 2011 mit Knie und Bändern herumgeschlagen hat ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

sie sollte mal

ITBS googlen und gucken ob´s passt.
Und sie sollte sich einen selber laufenden Orthopäden suchen.
Mir haben spezielle Dehnübungen und Ackerschachtelhalm geholfen und dieses Teil:
http://www.amazon.de/Mueller-ITB-strap-Ilio-tibiales-Tractussyndrom/dp/B0027VKR8A/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1332701213&sr=8-1-fkmr0
Grüße, KS

Ich geb das ...

... mal weiter, herzlichen Dank!

So etwas hatte ich bis gestern auch!

Das dürfte eine Überlastung infolge zu schnellem Aufstockens der Kilometerumfänge sein, bzw. ich tippe inzwischen auch auf das ITBS. Gegen Ende meiner Balaton-Umrundung hatte ich mir ja auch diesen Mist eingefangen. Bis gestern waren noch die Schmerzen da (vor allem beim Treppenhinabsteigen), d.h. an Laufen war nicht zu denken. Abends gab's dann mehrere Quarkwickel hintereinander und etwas Voodoo in Form von Globuli Rhus toxicodendron D12. Heute bin ich völlig schmerzfrei. Hoffentlich bleibt es auch so!
Vielleicht spricht ja auch deine Freundin gut auf Homöopathie an? Ein Versuch wert ist's allemal!

:-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links