Benutzerbild von Moritz79

Puh... das war verdammt anstrengend. So geschafft war ich in diesem Jahr noch bei keinem Zieleinlauf. Weder in Porz bei der Winterserie, noch in Marburg bei den "fluffigen" 50 Km.

Aber an diesem Samstag, den 24.03.2012 im Königsforst da bin ich einfach platt. Die letzten 6 Kilometer der HM-Distanz haben sich gefühlt auf die doppelte Distanz gezogen, meine Füße laufen nicht, sie stampfen einsam durch den Wald auf und ab.

Endlich geht es durch einen kleinen Tunnel und auf die Zielgerade. Also, in einem Tunnel laufe ich eigentlich schon länger, aber dieser hier unter der A4 hindurch existiert wirklich. Einen Endspurt schaffe ich weder geistig noch körperlich und dann kommt da auch noch der Zielkommentator mit "Das sieht aber locker aus..."

"Hrmph" oder so ähnlich lauten meine Gedanken. Die Zieluhr nehme ich im ersten Augenblick mit Enttäuschung zur Kenntnis, aber eigentlich wusste ich schon seit ein paar Kilometern, dass meine 5 1/2 Jahre alte Bestzeit nicht fallen würde. Im Ziel dann ein kurzer Würgereiz, aber letztlich bleibt alles da, wo es hingehört. Ich stütze mich auf die Oberschenkel und wackele zur Zielverpflegung.

Vielleicht war es auch vermessen, bei diesem etwas welligen Kurs und bei den zumindest gefühlt sommerlichen Temperaturen (mein Körper ist noch auf Laufen bei 0° C eingestellt) auf Bestzeit anzugehen, aber ich habe in den letzten 6 Monaten so viel trainiert wie nie und man hat eben nicht viele Rennen in der Vorbereitung und so nahm das obige Geschehen seinen Lauf.

Beim Start preschten drei Läufer wie bei einem 5er auf und davon, dahinter sortierte ich mich in einer Gruppe mit der ersten Frau und dem Marathon-Spitzenduo ein. Die ersten Kilometer, die zumeist leicht ansteigend verliefen, waren schon gut anstrengend, aber hier konnte ich gut mein Tempo finden. Einen unser Gruppe zog es nach vorne, ich ließ ihn ziehen, denn das erschien dann doch recht forsch. Ab Km 4 ging es eher abwärts und nun erhöhte ich auch den Druck etwas. So kam es, dass auch ich etwa bei Km 6 mein klein gewordenes Grüppchen verließ und ab diesem Zeitpunkt sollte es ein 15 Km langer einsamer Waldlauf werden, denn von nun an sah ich andere Läufer nur noch aus der Ferne.

Km 10 passierte ich nach 37:20 Minuten und lag noch voll im Plan, Km 15 bei 56:27 ließ auch noch Hoffnung auf eine neue Bestzeit, aber dann begann die einsame Leidenszeit im Wald. Der Läufer vor mir, den ich viele Km zumindest sehen konnte, entschwand langsam aber sicher am Horizont. Die Wende kurz vor Km 20 ermöglichte mir einen Blick auf das Verfolgerfeld. Immerhin habe ich auch nach hinten noch 200 m Sicherheitsabstand. Km 20 bei 1:16:42, nach 20:15 Minuten auf den Km 15-20, 4:03 Min/Km im Schnitt... Aber zu diesem Zeitpunkt rechnete ich schon nicht mehr. Der letzte Kilometer ging auch nicht wirklich flott von der Hand, so dass ich letztlich mit 1:21:09 (netto 1:21:06) abgestoppt werde.

Im Nachhinein bin ich unter den Umständen letztlich durchaus zufrieden mit dem Rennen, zumal es vielen Läufern ähnlich erging. Es war immer noch der 4. Platz im Gesamteinlauf unter 528 männlichen Halbmarathonis. Die Form ist also da.

4.666665
Gesamtwertung: 4.7 (3 Wertungen)

Gesellig

Ja, an der Spitze ist es einsam. Bei mir war´s eher gesellig, dafür nur 1:39. Insgesamt aber wieder ein wunderbarer Lauf bei traumhaftem Wetter und schöner Umgebung. Da hoffen wir alle, dass der Lauf auch im nächsten Jahr stattfinden darf. Übrigens war das Lauteste was ich im Wald hörte der Flugverkehr des Köln-Bonner Flughafens.

Liebe Grüße

Gratuliere euch beiden. Und

Gratuliere euch beiden.
Und ja nicht meckern wegen der Zeit. Ich bin heute einen privaten Halbmarathon gelaufen, also so ohne Wettkampf nur für mich, eben auch sehr sehr einsam. Habe 2:30 gebraucht dafür, seid also stolz so schnell zu sein :))

ganz schön flott!

Sei stolz auf Dich! Die Zeit ist doch klasse und man kann eben nicht immer PB laufen, zumal es wirklich ziemlich warm geworden ist.
Ich hoffe ja sehr, dass der Lauf auch nächstes Jahr noch stattfindet, ich nehme mir seit nunmehr 3 Jahren vor, endlich mal dort zu laufen, aber irgendwie kam jedesmal was dazwischen.

Der Bericht hätte von mir

Der Bericht hätte von mir sein können aus der Vorwoche.
Bei leicht widrigen Bedingungen einfach zu viel gewollt.
10 KM Durchgang 37:30, Bei 20 KM 1:17:12.
Aber deine Form ist da und die Zeit ist doch absolut im Korridor.

Ja, so war es!

Ich war auch dabei und mir ging es (fast) ähnlich. Bis km 16 mehr oder weniger gut, und dann platt - platt wie eine Flunder....

Zumal in der Wegbeschreibung die Steigung am Anfang erwähnt wurde, die am bitteren Ende leider nicht ...

Ich habe zwar glatt fast 1 Stunde länger gebraucht als du, aber wie gesagt, gefühlt habe ich ähnlich. Für mich war auch der einzige Trost, dass mit mir auch alle anderen plötzlich ein Schneckentempo bei den letzten KM wählten.... war also nicht ganz ohne....

Bin immer noch voll in der Regenerationsphase; physisch wie psychisch....:-)

susimusi

Ja, so war es!

Ich war auch dabei und mir ging es (fast) ähnlich. Bis km 16 mehr oder weniger gut, und dann platt - platt wie eine Flunder....

Zumal in der Wegbeschreibung die Steigung am Anfang erwähnt wurde, die am bitteren Ende leider nicht ...

Ich habe zwar glatt fast 1 Stunde länger gebraucht als du, aber wie gesagt, gefühlt habe ich ähnlich. Für mich war auch der einzige Trost, dass mit mir auch alle anderen plötzlich ein Schneckentempo bei den letzten KM wählten.... war also nicht ganz ohne....

Bin immer noch voll in der Regenerationsphase; physisch wie psychisch....:-)

susimusi

Nicht nur Du hattest unter dem plötzlich warmen Wetter

zu leiden. Jan Fitschen ging es nicht besser - er hat auch auf 10km seinen Plan nicht geschafft unter 30 zu laufen. Tja, ich glaube das zehrt ganz schön! Eben dieses plötzlich warm, nachdem man noch 2 Tage vorher morgens mit Reif auf dem Wiesen gelaufen ist!

Trotzdem: ein 4. Platz ist genial! Da kannst Du stolz drauf sein! Also meckern auf hohem Niveau würde ich mal sagen.

Ja, ich bin ja auch zufrieden. :)

Die leichte Enttäuschung hat sich auch schnell gelegt. Der Bonn-Marathon kann kommen...

Ja, eben... Form ist da.

Deine Wochenberichte les ich auch immer gerne, da sich mein Training in ähnlichen Zeitbereichen abspielt.

Hoffe auch...

dass dieser traditionsreiche Lauf bestehen bleibt.

Und ich bin ja auch zufrieden. :)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links