Benutzerbild von Phienchen

Hallo,

ich laufe wohl ziemlich langsam. Hatte letztes Jahr im Spätsommer angefangen, bin aber im Dezember / Januar (auch erkältungsbedingt) sehr wenig gelaufen. Seit Anfang Februar laufe ich wieder regelmäßig aber eben langsam. Ich brauche für einen Kilometer locker mehr als 7 Minuten. Meistens so 7:20 um den Dreh. Ich würde gerne schneller laufen. Mein Ziel ist es ca. 6 Min. pro Kilometer, aber sobald ich einen Zahn zulege steigt mein Puls ins Unermessliche... Demnächst mache ich mal ein Belastungs-EKG. Dann wird sich zeigen, welches mein optimaler Bereich ist. Aber hat jemand einen Tipp für mich, wie ich die Geschwindigkeit etwas steigern kann, ohne gleich bei 180 zu liegen? Oder ist meine jetzige Geschwindigkeit für einen Anfänger doch normal? Ich habe davor jahrelang keinen Sport gemacht. Übergewicht oder so habe ich nicht. Ich habe noch die Hoffnung, daß es sich mit steigender Kondition auch irgendwann schneller läuft, aber im Moment versuche ich halt meine 4-8 km in eins durchzulaufen. Nur das Tempo und der Puls passen halt nicht zusammen.
Bin für jeden Rat dankbar.

LG, Phienchen

Hallo Pienchen! Hast du

Hallo Pienchen!

Hast du schon mal Intervalltraining ausprobiert?
Für den Anfang viell einfach mal nach einer 10 min ganz lockeren Aufwärmphase eine Strecke von 200-300 Meter zügiger laufen. Nicht sprinten, aber das Tempo kräftig anziehen. Danach die gleiche Dustanz ganz langsam traben u dann einfach dein normales Tempo für 10-15 min weiter laufen und das gleiche dann noch mal. Insgesamt dann viell 3 mal pro lauf einbauen. wenn dein puls in den 300 meter extrem steigt, ist das überhaput nicht schlimm.
Das dann 1-2 pro woche im Lauf einbauen, dann müßte das eigentl klappen flotter zu werden.

Viel Spaß dabei ;-)

LG, Tiffy

* * * Hauptsache mit Spaß dabei ;-)! * * *

Hallo Pienchen. Ich denke,

Hallo Pienchen.

Ich denke, das kommt mit der Zeit. Wie tiffy schon geschrieben hat, würde ich es auch erstmal mit Intervalltraining probieren. Andere Methode wäre vielleicht längere Läufe zu machen, das baut die Kondition auch auf und vielleicht kannst du dann auch über eine bestimmte Zeit schneller laufen?! Versuche es einfach mal und viel Spass dabei :)

LG
Frank

Auf keinen Fall Intervalltraining

Also nix für ungut, aber jemand, der mit Laufen beginnt, Intervalltraining zu empfehlen, ist geradezu verantwortungsloser Unsinn.

Es gilt erst mal dran zu bleiben, durch langsames Laufen die Grundlagenausdauer auszubauen und dann - irgendwann - wenn man höhere läuferische Ziele hat, mag Intervalltraining sinnvoll sein. Jetzt ist es nur die beste Möglichkeit, den Bewegungsapparat zu überfordern und Verletzungen herbeizulaufen. Am Anfang gilt: schneller wirst du durch langsames Laufen.

Klugheit ist der vergebliche Versuch, das wahre bekloppte Leben zu vermeiden

angelrunners@CMOB

Hi

Hi Phienchen,

Intervalltraining - wie oben geschrieben - ist bestimmt nicht verkehrt. Bei mir hat's aber auch sehr geholfen, einfach *längere* Laufeinheiten einzuplanen. Die dürfen ruhig langsam sein, sollten aber auch länger als Dein "normaler" Lauf sein (also konkret: Ruhig mal 'ne Stunde (oder länger :-) am Stück locker laufen). Durch die Steigerung der "Grundlagenausdauer" ging mein Puls von ganz alleine runter und inzwischen kann ich mit einem Puls laufen, von dem ich früher nur geträumt habe :)

Hatte Ende letzts Jahr verletzungsbedingt ca. 3 Monate pausieren müssen. Als ich dann im Januar wieder angefangen habe, ging's mir ähnlich: Ruck-Zuck 'n Puls jenseits der 165 und trotzdem "nur" 7 Minuten irgendwas auf dem Tacho. Das hat auch 3-4 Monate gedauert, bis sich das wieder auf dem alten Niveau eingependelt hat. Erschütternd, wie schnell man Kondition abbaut und wie lange es dauert, bis sie wieder da ist (zumal ICH mir über Weihnachten doch ein paar Kilo angefuttert hatte *g*)

Deine anvisierte Zeit von 6 min/km ist für's normale Training übrigens - finde ich jedenfalls - zumindest für einen Amateur schon ziemlich ambitioniert. Das ist ja fast schon Wettkampftempo, zumindest bei Strecken jenseits der 8 km ;-)

Aber wie auch immer: Wichtig ist, dass Du Dich gut fühlst und Spaß beim Laufen hast. Dann ist der Puls eigentlich fast schon nebensächlich.

Viele Grüße & viel Erfolg,
Uli

Halte dich auf jeden Fall an

Halte dich auf jeden Fall an den Rat von dadarun.

Uwe

Geduld!

Langsam laufen ist voll ok! Versuche erst, länger zu laufen, wenn du noch nicht 3x/Woche läufst, dann als erstes öfter. 3x reicht aber für den Anfang. Um Tempo brauchst du dich echt erst mal nicht zu kümmern! Das kommt irgendwann von alleine. Also erst mal Geduld und genieße das Laufen!

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Gemach, gemach! Phienchen,

Gemach, gemach! Phienchen, ich habe Anfang Dezember 08 das erste Mal meine 30 Minuten durchgelaufen und zähle mich auch zu den Beginners.
Mittlerweile laufe ich 4 x die Woche und versuche langsam, aber sicher meine Strecke zu verlängern. Mein Chef (Kardiologe und Triathlet) gab mir den Tipp, mich langsam ans Laufen zu gewöhnen, mein erstes Ziel sollte es sein, 10 km laufen zu können und dann könnte ich mich an die Zeitverbesserung wagen. Erst müsse sich mein Körper an das Laufen gewöhnen.

Mein Pace lag phasenweise sogar bei 8:20 bis 8:45, doch mir war es wichtiger, meine Strecke durchzuhalten und meine Ausdauer zu fördern.
Diese Woche stellte ich fest, dass alle meine Läufe auf einmal eine Pace von 7:10 bis 7:20 aufwiesen, ich wurde also von ganz alleine ein wenig schneller.
Und so beschloß ich heute, meine bisher gelaufenen 6 km auf eine Strecke von 8,6 km auszubauen, was super geklappt hat.

Von einer Pace 6:+ träume ich auch noch - und irgendwann möchte ich die auch erreichen, vielleicht dieses Jahr, vielleicht auch erst nächstes Jahr...

Völlig normal

Hallo Phienchen,

damit machst Du's genau richtig (regelmäßig aber langsam). Dein Kreislaufsystem wird nicht anders können als sich anzupassen. Damit werden mittelfristig auch Deine Möglichkeiten wachsen, schneller zu laufen. Wobei zwischen 7:20 pro Kilometer (die Du jetzt läufst) und 6:00 pro Kilometer (nicht als WK-Ziel, sondern als regelmäßiges Lauftempo) doch noch einige Kilometer liegen, die Du unter die Füße nehmen mußt. Der Hauptfaktor dürfte dabei "distance covered" sein, Du brauchst nicht versuchen, das Tempo zu forcieren. Das kommt von selber!

LG,
Funrunner

Setz dich bloss nicht unter Druck

Hallo Phienchen

Ich laufe auch erst wieder seit Januar.
Nachdem ich jahrelang geraucht habe, habe ich auch gedacht, dass ich recht schnell wieder reinkomme und gutes Tempo machen kann.
Zum Glück haben mir gute Bekannte den Zahn direkt gezogen und mir dringend empfohlen, am Anfang halt überhaupt nur Strecke zu machen und mich dabei nicht zu überfordern. Zeit wäre dabei ziemlich unwichtig, wenn die Ausdauergrundlage nicht stimmt. Ich denke, das ich damit ziemlich gut gefahren bin und mich von meiner "schlechten" Pace nicht habe demotivieren lassen, sondern mich einfach darüber gefreut habe, immer weitere Strecken laufen zu können (ohne das Passanten gleich das Sauerstoffzelt herrausholen wollten).

Pop Stolizei!
Stei Polizop!
Verdammt - Jetzt sind sie weggelaufen...

Langsam!

Hallo Phienchen,
laufe nur so weiter. Mit jedem Kilometer den Du regelmäßig zurücklegst wird die Kondition besser und der Puls niedriger. Intervalltraining bringt Dir wahrscheinlich ausser Verletzungen, die Dich dann wieder zurückwerfen, nichts ein.
Höre auf die "alten" und erfahrenen Läufer mit vielen zurückgelegten Kilometern.
Gruss Gazelle123

So ein Blödsinn

Intervalltraining für Anfänger. Probier es erst einmal mit laufen laufen laufen. Also Grundlagenausdauer trainieren, dann mal irgendwann dran denken etwas schneller zu werden.

Gerd

Danke!

Vielen vielen Dank für die lieben und hilfreichen Zuschriften. Ich denke, ich werde dann tatsächlich einfach noch etwas Geduld haben müssen. Ich laufe immer so 2-3 Mal die Woche. Meistens versuche ich 2x kurz und 1x ne längere Strecke zu laufen. Auf alle Fälle haben mich eure Antworten wieder total aufgebaut und motiviert einfach mit Spaß weiter zu machen. Also nochmal Danke an alle!

LG, Phienchen

ich laufe seit zwei Jahren,

ich laufe seit zwei Jahren, und bin immer noch bei 8min/km - aber jetzt eben für 10km/ lauf statt für 2 ...

Auch ich wäre gerne schneller ...

Hi! Mein Tipp: Schmeiss die

Hi!

Mein Tipp: Schmeiss die Pulsuhr weg! Lauf so, dass du dich noch einigermaßen unterhalten kannst und nicht vollkommen auser Puste gerätst. Da ist dein Puls am Anfang nämlich vollkommen egal, gerade Laufanfänger "überpulsen" gerne, was dann bei einem Puls von 180 (wie von dir geschrieben) endet, ohne dass sich der Läufer wirklich überfordert fühlt. Das legt sich mit der Zeit, so dass deine Pulsuhr dann später auch verlässliche Werte anzeigt. Aber eben erst nach 2, 3 Monaten (oder später). So lange ist nach Gefühl laufen angesagt. Wenn du mehr zum Thema Pulsuhr (und warum man sie am Anfang nicht benutzen sollte) lesen willst, wirf mal einen Blick auf:

http://marathon.pitsch-aktiv.de/

Dort im Menü auf "Themen für alle Läufer" und dann "Laufen mit Pulsmesser".

Viel Erfolg, und nicht entmutigen lassen. Schnelligkeit kommt von ganz alleine! ;)

Intervalltraining fände ich

Intervalltraining fände ich auch zu früh, aber was du machen könntest, wäre eine Art Fahrtenspiel, also immer wieder einfach mal nen kurzes Stück schneller laufen. Ich hab z.b. ein paar Lieder, wo der Refrain mich immer so antreibt, dass ich dann mal ne halbe Minute sprinte ;)
Oder du läufst mal ein paar Hügel/Berge hoch....hilft auch :)

coole Umsetzung

das ist eine hervorragende Idee. Notiert.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 33. Leipzig Marathon am 19. April 10:00 Uhr)

Hallo Phienchen, das kommt

Hallo Phienchen,

das kommt von alleine - es dauert nur etwas.

2-3x pro Woche laufen ist schonmal gut. Versuch' die Umfänge ein wenig (10-15%) zu steigern, wenn du damit zurecht kommst, bau ich die kürzeren Läufe etwas Abwechslung ein - z.B. etwas hügeligere Strecken oder mal ein Fahrtenspiel. Und in ein paar Monaten kannst du über Intervalltraining nachdenken - vorher aber keinesfalls, das wäre wenn überhaupt kontraproduktiv.

Zeit ist relativ - wichtig ist, dass man am Ball bleibt und sich dann persönlich "verbessert" - und das Ganze mit Spaß. Und der Puls ist auch nicht absolut vergleichbar, es gibt auch keinen "Norm Puls".

Viel Spass weiterhin beim Laufen :)

Agree

Ich stimme Dadarun 150% zu. Ich kann auch kein Intervalltraining einem "Anfänger" empfehlen. Grundlage, Grundlage, Grundlage!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links