Benutzerbild von crema-catalana

Seit Donnerstag abend nenne ich ja ein schickes Rennrad mein eigen und ich konnte es kaum abwarten, es endlich auszuführen. Also heute nachmittag in die Radklamotten geworfen, die Trinkflasche gefüllt, die Radschuhe angezogen und erst mal ans Gartentor gelehnt, um ein- und wieder auszuklicken. Die Rennrad-Klickies sind etwas schwergängiger und ich habe sie auf die leichteste Auslösestufe gestellt. Aber das ging gut, also wollte ich losfahren. Keinen Meter bin ich gerollt und schon lag ich auf der Fresse. Naja, besser gesagt auf dem rechten Ellbogen und Knie. Ja super. So blöd muss man sich erst mal anstellen. Wie von einem bockenden Gaul abgeworfen. Das Rad lag da und verhöhnte mich: "Hä, glaubst wohl, so einfach kannst du auf so einem Geschoss wie mir fahren, was?"
Also wieder rein, den Dreck abgewaschen, die Schürfwunden mit Sprühpflaster versorgt (hat frau ja im Haus, wenn neue, gefährliche Aktivitäten anstehen) und dann habe ich erst mal einen Indianertanz im Bad aufgeführt. Aaaaaaaaarghhhh - das Zeug brennt wie Wulle! Ich habe sicherheitshalber nachgeschaut, ob es auch wirklich Sprühpflaster und nicht Sprühkleber war, man weiß ja nie... Als der Tanz vorbei war, bin ich indianerlike (kennt keinen Schmerz) wieder aufs Rad und habe aber beschlossen, dass es für heute eine kleine Eingewöhnungsrunde im Feld tut. Auf die frischen Schürfwunden wollte ich nicht direkt nochmal fallen. Knappe 20 min haben dann gereicht, um einmal durchzuschalten, Tempovariationen und Griffvariationen auszuprobieren - obwohl ich mir die Aeroposition noch verkniffen habe - erstens wegen der Schürfwunde am Ellbogen und zweitens weil ich das Rad erst noch besser beherrschen muss. Tja, da habe ich noch reichlich Übungsstunden vor mir, fürchte ich. Aber wenn ich Glück habe, ist das Umfallen jetzt erledigt und ich muss das nicht nochmal haben ;-)

4.333335
Gesamtwertung: 4.3 (6 Wertungen)

Wie üblich....

... hast Du da was verwechselt. Dat Dingens ist ein Fahrrad, kein Fallrad.

Nichtsdestotrotz wünsche ich Dir viel Erfolg beim Zureiten Deines neuen Fahrrades à la 'Zähmung des Widerspenstigen' (leider kann man Shakespeare ja nur im klingonischem Original so richtig geniessen...).

Apropos Klingonen. Du weißt ja, viele Narben = viele Feinde = viel Ruhm und Ehre.

Somit haben Dir Deine Schürfwunden ja noch einen ruhmreichen Tag gebracht. Also bedank Dich mal bei Deinem Wildpferd ... äh ... Wildrad ...nein... Fahrrad ;-)

Gruß, Vexillum

Umfallen...

Crema,

da drücke ich Dir mal die Daumen, dass Du das Umfallen hinter Dir hast. Ich bin zweimal umgefallen, zum Glück nicht mit dem teuren Rennrad, sondern mit dem mittelteuren MTB.
Einfach in den Sand gefahren, stecken geblieben und wie in Zeitlupe auf die Seite gefallen, weil nicht schnell genug aus den Klickpedalen !
Das zweite mal war eine ganze Weile später. Ich glaubte ich kann es. Habe einfach nicht mehr daran gedacht, dass ich eingeklickt war und bin wieder ganz "stumpf" auf dem Arm gefallen.
Wie blöd kann man denn sein, dachte ich nur noch.

Also denke Du daran, wenn Du radelst, Du könntest eingeklickt sein. :-)
Grüße aus Antalya
Catalina


Laufen ist das "Letzte" -------------> beim Triathlon!

Du meinst das echt ernst...

...mit dem Radeln, das gefällt mir. Falls Du nochmal in die Verlegenheit kommst, mit inniger Fuß-Pedal-Bindung eine Schieflage von mehr als 45° ohne Kurve zu erleben, hier etwas Falltheorie:

Schulter, Oberarm, Hüfte und Oberschenkel fangen einen Sturz seitlich stabil und mit großer Aufprallfläche (ergibt geringe Wirkung pro Quadratzentimeter) auf. Diese Variante wirkt albern, hat aber Vorteile.

Denn streckt man Ellenbogen und Knie vor, ist die Aufprallfläche klein (und damit die Wirkung pro Quadratzentimeter sehr groß) und außerdem sind das zwei empfindliche, normalerweise unbedeckte Stellen. Also: Ellenbogen und Knie bleiben angelegt - erst recht beim seitlichen Umfallen.

Ansonsten ist das Klarkommen mit einem Rennrad nur Gewöhnungssache. Wenn das Gefühl für das Gefährt nach ein paar zig oder paar hundert Kilometern gut ist, ist selbst freihändig fahren kein Problem mehr und dann wird der Aerolenker richtig angenehm und bequem...

Gabel- und Kettenbruch,

---
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Der Gruppenwettstreit: RUHR vs. BORN

Sehr schöner Beitrag...

... sowas möchte ich öfter lesen! Ich hab' mich dieses Jahr noch nicht aufs Rad getraut. Ich stehe mit den französischen Ventilen auf Kriegsfuss und gehe davon aus, dass das Rad (weisses Cube Crossrad - mein Traum!)über den Winter etwas Luft verloren hat. Mal sehen, wann ich mich traue es für den Frühling fit zu machen. Beim ersten Mal Luft nachfüllen letztes Jahr direkt nach dem Kauf habe ich es geschafft das Ventil komplett abzureissen...

Viel spaß beim Radeln wünscht der Sushisepp

Mit Sprühpflaster hab ich

Mit Sprühpflaster hab ich auch schon meine Erfahrung gemacht, jetzt schockt mich nix mehr.

Schmerzen sind geil!!

Gute...

...Besserung und das wird schon was mit dem Rad fahren, so schwer ist es, nach dem ersten Umfallen, dann nicht mehr ;)

bis denne

Kramt =:o)

I'm not big boned, I'm fat ;)

Na dann...

...gutes Gelingen ;)

VG LS

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links