Benutzerbild von Schokorose

Ich bin ein Kurvenschisshase und ich bekenne mich dazu. Jawohl. Und ich habe leider keine Ahnung, wie ich das abstellen soll.

Heute habe ich zum erstenmal in meinem langen Leben ausprobiert, wie es ist, abwechselnd zu radeln und zu laufen. Im Vorwege fand ich die Idee ein wenig gruselig, aber wider Erwarten hat es richtig viel Spaß gemacht. Den stetigen Wechsel fand ich sehr erholsam.

Je vier gut 10 Minuten lange Runden in wechselnden Tempi mit dem Rad bzw. zu Fuß standen auf dem Plan. Die „Wechselzone“ befand sich äußerst komfortabel zu Hause.

Habe ich schon jemals gesagt, dass ich Autofahrer nicht mag, die erst aus ihrer Einfahrt schießen, um dann erschreckt festzustellen, dass Geh- und Radwege tatsächlich benutzt werden? Dagegen sind die Fahrzeugführer noch harmlos, die parkend die gesamte Breite des Fußweges benötigen, damit sie ihr Körbchen mit dem Altpapier direkt vom Fenster in den Papiercontainer entsorgen können. Meine Streckenführung muss ich dringend ändern.

Wie macht ihr das eigentlich mit den Kurven? Auf meiner Strecke befand sich u. a. ein sehr spitzwinkliges Exemplar. Regelmäßig, wenn ich mit meinem Stahlross angesaust kam, wollte ich nur ein wenig abbremsen, schließlich sollte ich doch „schnell“ fahren, und genauso regelmäßig griffen meine Hände dann stärker an die Bremshebel und ich schlich im Schneckentempo um die Kurve. Gibt es einen Trick, um das abzustellen oder hilft da nur Augen zu und durch?

Das Laufen war einfacher, aber ich fürchte, mein kleiner Freund Garmin hat sich geirrt oder vor sich hin geträumt. Er erzählte mir hinterher etwas von 6:03 und 6:02 in den langsamen und 5:22 bzw. 5:19 für die schnellen Runden. So schnell kann ich doch gar nicht laufen! Der kleine Apparat hat bestimmt Frühlingsgefühle, anders kann ich es mir nicht erklären.

Fazit: Ich bin zufrieden mit mir, das Training werde ich auf jeden Fall wiederholen und ich muss dringend die Hecke schmaler schneiden, wenn ich nicht wieder Gefahr laufen möchte, nahezu ungebremst in die Zweige zu laufen.

0

Das ist ein gutes Koordinationstraining!

Und wenn Du vom Rad steigst und los eierst...äh...läufst, glaubst Du, Du stehst.
Dabei bist Du trotzdem recht flott und Dein Garmin könnte sogar Recht haben!!
Enge Kurven, ob mit Rennrad oder normalem Rad sind nie ohne und ich fahr die auch immer recht langsam. Hinfallen tut einfach weh und sowas vermeide ich lieber!
Wenn ich die Kurve nicht einsehen kann, klicke ich zur Sicherheit sogar mal aus den Pedalen aus.
Ich such mir einfach Strecken, wo möglichst wenig scharfe Kurven drin sind. Bei einem Triathlon sind selten superscharfe Kurven drin.
Das Radeln bei solch einem Wechseltraining empfinde ich auch immer als sehr erholsam.:o)
Das ganze bringt auch mal Abwechslung und neue Trainingsreize rein!

Lieben Gruß Carla

Kurven

Kurven hin oder her,

Du bist schon JETZT besser auf den Triathlon vorbereitet als ICH es je sein werde!!!!
Brick Training..... oh wie ich das nicht ausstehen kann und es deshalb nie mache....

Und was die Kurven angeht: Lass die Augen lieber auf. Vorsicht ist uebrigends die Mutter der Porzellankiste

cour-i-euse

KURVEN-LAUF-TRAINING ....

Danke Schoki, Danke ...
Du hast mich gerade an meine ehemalige aktive 6 jährige Baseball Zeit erinnert.
... und somit auch an das "Base-Running-Training" in den Saison-Verbereitungen.

Und genau dieses "Base-Running-Training" ist nichts anderes als "90° Kurvenlauf".
( Diese Technik eignet sich aber nicht nur zum Laufen, sondern auch zum Radeln )

Stell dir vor , das "BASE # 1" ist eine Ecke und du möchtest
links-rum weiterlaufen / redeln.
Ca. 3-5 Meter vor der Ecke erst in einem kleinen Bogen nach rechts laufen,
dann ganz "eng" links herum um die Ecke laufen, oder radeln.

Das Geheimnis ist das richtige ZUSAMMENSPIEL von:
Tempo/Geschwindigkeit, dem Kurvenradius und der enstehenden Fliehkraft ;-D

Zur Übung mit dem (Renn-)Rad. Such dir einen leeren Parkplatz, der eine ausreichende
Grösse hat. Bau dir ein Rechteck , oder nur ein Dreieck, auf ( ca. 25 x 25 Meter )
Nun fahr mit dem Rad immer aussen herum. Du wirst merken, das du fast im Kreis fährst.
Das wiederholst du zur Übung auch anders herum.

Gruss Markus, der "S.-H. Gruppen"

Da konnte ich mir gerade ein

Da konnte ich mir gerade ein Lachen nicht verkneifen... schöne Erklärung xD

LG
Jaimy

Geniale Trainingsidee

Danke für die Anregung!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Puh, Koppeltraining.

Hab ich auch vor den VDs je einmal gemacht :grins:. Aber bloß Radfahren und dann ca. 3 km laufen.

Da Dir das Tempo nach dem Radfahren wie Blümchen pflücken vorkommt könnte Dein Garmin außer Frühlingsgefühlen auch Recht habe!

Frühlingsgefühle

Nicht Dein Garmin, sondern Du hast welche;-) Sie haben Dich zu ungeahnter Pace beflügelt, toll!!! Das mit den Kurven kenne ich, bin da leider auch der absolute Schissa)-:

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links