Ein Freier Tag und ich habe mir 40 Tage vor dem Hermann 2012 heute einen Langen Lauf als Ziel gesetzt.Und geschafft.
Die Zeit war Nebensache,Hauptsache geschafft.
Die Strecke führte zu Anfang hinter dem Deich mit einer schönen Bauchmassage Richtung Cuxhaven.Bei Km 6 ging es über den Deich und dann kam der Wind von hinten. Auf der Elbe fuhren zu dieser Zeit einige Schiffe Richtung Hamburg,eines dieser Schiffe fuhr für Airbus.Ein Blick auf die Pulsuhr ,alles im grünen Bereich. Als ich wieder auf die Elbe schaute war das Airbusschiff schon einige Km weiter.
Aus dem nichts kam meine Verpflegungsstelle angefahren und begleitete mich einige KM.Das war pure Motivation. Gestärkt ging ich die letzten 10KM an.Immer mit der Angst im Nacken,hoffentlich kommt kein Muskelkrampf.Aber ich hatte Glück,so war ich dann nach fast 4 Stunden glücklich im Ziel und freue mich auf den Hermann und auf die Jogmaper vom letzten Hermann.
Allen eine schöne erfolgreich Trainingswoche.

Auf bald der Deichrunner

0

Wie machst du das?

Wie bereitest du als Flachländer dich eigentlich auf diesen hügeligen Kurs vor? Ich habe vor diesen Bergläufen einen Heidenrespekt und werden wohl nie einen schönen Landschaftsmarathon absolvieren. Schade eigentlich!

Einer der Top-Ultra-Läufer aus der Gegend bereitet sich ja auf den Spartathlon vor, indem er 200mal den Deich rauf und runter rennt. Hast du da ein ähnliches Programm?

Gruß

Sirius
... der leider immer nur flach rennt.

@Sirius (ich mag auch keine Steigungen)

melde Dich einfach an und probiere es aus,
so habe ich es mit dem Braveheart Battle 2012
und dem Rennsteig-HM 2012 gemacht Du siehst hinterher
was bei rauskommt.

Ich bin ein Donaufer-Läufer (immmer ganz eben und glatt)
und habe zusätzlich Krafttraining im Fitnesscenter gemacht
und zumindest den Braveheart Battle habe ich damit geschafft.

Gruß
Michael


**********************************************************
Team Jogmap weiß-blau

Hallo Michael, es ist ja

Hallo Michael,
es ist ja nicht so, dass ich keine Berge bzw. Steigungen mögen würde. Im Gegenteil: Berge sind berechenbar und deshalb sympathischer als z. B. der Gegenwind, mit dem wir hier öfter zu tun haben. Man kann sich rühmen einen Berg bezwungen zu haben. Ich habe aber noch keinen gehört, der "den gewaltigsten Gegenwind von allen" besiegt hat. Das hört sich ja auch schon blöd an.

Mal sehen... Vielleicht fasse ich aufgrund deiner Rückmeldung ja doch mal Mut. Vorher würde ich aber noch ein paar Deicheinheiten einlegen. ;-)

Hey, Du Held!

Läuft doch! :o)
Nur weiter so!
Auch beim Hermann kommst Du glücklich ins Ziel!!!

Lieben Gruß Carla

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links