Benutzerbild von crema-catalana

Ein paar von euch können ja schon ohne Schwimmflügel kraulen - ich bin dabei immer total kurzatmig, schnappe nach Luft wie ein sterbender Karpfen und versuche dann möglichst gleichmäßig und ruhig auszuatmen, was aber schwierig ist, da ich es kaum abwarten kann, gleich wieder nach Luft zu schnappen, denn ich habe das Gefühl, gleich zu ersticken. HÖRT DAS IRGENDWANN AUF?????? Habt ihr Wundertipps für mich? Ich war gestern abend nach dem Schwimmen total gefrustet, das erste Mal auf einer 50 m Bahn und nix geht. *Heul*

50 Meter Bahn

ist immer frustrierend, wenn man lange auf der Kurzbahn trainiert hat. Auch wenn man gut kraulen kann. Die Zeiten sind direkt viel schlechter, weil mein beim Wenden (tatsächlich) Zeit gewinnt. D.h. für mich, dass ich auf der 25 meter Bahn die hundert Meter in etwa 5-10 sekunden schneller schwimme. Also nicht ärgern. Tips zum Schwimmen zu geben ist schwierig, wenn man jemanden nicht beobachten kann. Aber du scheinst ja unter Anleitung zu trainieren. Also Geduld und weiter machen. Denk mal daran, wie du noch vor zwei MOnaten im Wasser warst. Hast doch schon ordentlich Fortschritte gemacht, oder nicht?
Ansonsten gibt es unter folgendem Link viel (kostenpflichtiges) Filmmaterial. Ich habe sie zwar noch nicht gesehen, aber bisher nie etwas negatives über die Filme gehört.http://tv.triathlon-szene.de/index.lasso?Rubrik=Filme

PS: Vielleicht sollten wir die Gründung unserer Gruppe noch im Forum bekanntmachen? Was hälst du davon?

Sind wir nicht alle Bleienten?

Videos gibt es auch bei Youtube, aber damit habe ich mich noch gar nicht beschäftigt.
Sonst kann man natürlich auch an nem Techniktraining teilnehmen und sich mit Videoanalyse beraten lassen.

Ich kriege zur Zeit auch dir Kriese, wenn ich schwimmen muss. Ich baue einfach viel zu schnell ab und kann irgendwie nur nach rechts atmen. Morgen lasse ich mich mal analysieren, am Anfang kann man die Fehler sicher noch leichter beheben.

Gruß Jan
Der die Kriese kriegt, weil er demnächst 3,8km schwimmen muss.

Bin zwar kein Schwimm ass

aber das ist die einzige Disziplin beim Triathlon, wo mir die Ironmandistanz kein Kopfzerbrechen bereiten würde. Aber jeder Jeck ist halt anders (sagt man im Rheinland).
Ich bin ja echt gespannt Jan, ob du das hinbekommst...

Meine Peter Patella Seite

Jaha...

Bin auch Rechtsatmer - und zum Kraulkurs geht's Anfang Mai. Theoretisch kann ich glaube ich ganz gut kraulen (Buch gelesen, Videos geguckt, ...), nur praktisch klappt das noch nicht. Aber das trainiert jetzt meine unterentwickeltste Fähigkeit: GEDULD...

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Ist noch lange Zeit

Tja, ich muss nur aus dem Wasser kommen, dann schaff ich den Rest auch noch irgendwie.

Ich habe ja noch Zeit fürs Training, habe ja gerade erst wieder mit dem Schwimmen angefangen, mein derzeit größtes Problem ist die fehlende Muskulatur im Oberkörper. Aber wie heißt es so schön, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und im Juli schwimme ich dann die 3,8km ohne Probleme. Da gibt es ja auch noch nen Neoprenanzug :-)

Fürs Rad mache ich mir wenig sorgen, dass Einzige was mir sonst noch Kopfzerbrechen bereitet ist nen Marathon nach 7-8 Stunden Belastung.

Zum Glück sind es ja noch ein paar Tage bis Roth, Morgen gibt es erstmal 3 Stunden Rennrad und wie gesagt wohl das Techniktraining.

Gruß Jan

Hallo X-Ray, drücke Dir die Daumen..

für Deinen Start in Roth. Ich war die ersten Jahre sehr eng mit dem Ironman Germany in Frankfurt verbandelt, kenne einige Athleten, die dort gefinisht haben. Ich selbst habe bisher 3 unterschiedliche Kurzdistanzen (Olympisch) absolviert, die Schwimmerei jedesmal im lebendigen Fluss.

Von den Ironman finishern weiß ich, dass deren Trainingsvolumen in der Tat bei rund 25 Stunden pro Woche liegt. Im Frühjahr geht es meistens nach Malle oder Südspanien o. ä. für 10 bis 14 Tage hartes Radtraining. Einer der Cracks ist Zahnarzt und hat seine Sprechstundenzeiten von Dienstags und Donnerstagsvormittags auf den Samstag verlegt, weil seine Schwimmtrainerin nicht anders konnte. Soviel zum Thema Langdistanz. Roht kenne ich nur vom Namen und Erzählungen, aber Frankfurt sind mir die Schwimmstrecke im Langener Waldsee, die Radstrecke und die dreifache Unterteilung der Marathon-Strecke sehr wohl bekannt. Ich wünsche Dir alles Gute, aber nimm es nicht zu leicht mit dem Training bzw. den Trainingsintervallen. Es bleibt die härteste Triathlon-Distanz! Der Kaiserswerther Kenianer kann Dir sicher einiges von Bad Ems erzählen. Das war nur Kurz- und / oder Mitteldistanz, aber eine Höllenradstrecke.

mit sportlich-fröhlichem Gruß
Triatman57

50m

ist auch bei mir das Problem, mein größtes: wir haben hier vom Verein aus NUR eine 50m Bahn, heul!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links