Benutzerbild von Salia

Vor einem Jahr habe ich meinen ersten Volkslauf bestritten - 5 km beim Kaiserdomlauf im Bamberger Stadtteil Gaustadt. Mangels Training (war vorher verletzt) und vor allem mangels Einteilung kam damals nur eine Zeit von 30:37 zustande - unter den Bedingungen völlig okay, aber ich hatte da noch eine Rechnung offen. Endlich mal eine Pace unter 6:00, das wäre was, das hatte ich noch nirgends geschafft. Was für manche ein gemütliches Tempo ist und beim Zusehen auch für mich nicht schnell aussieht, ist für mich halt nach ein paar Kilometern schon hart.

Ich hatte mich mit meinem Buddy Stefan verabredet. Er ist zuverlässig eine Spur schneller als ich und bot sich daher als Hase an. :) Mit etwa 120 anderen Startern fanden wir uns kurz vor 13 Uhr an der Startlinie ein - überschaubar, aus jeder Leistungsklasse jemand dabei, so dass es sich schnell entzerrt, man aber auch nie allein läuft, genau richtig. Wir liefen in einem frischen, aber eigentlich nicht hektischen Tempo los. Irgendwann fragte ich Stefan, ob das die angepeilten 5:59 sind, und er meinte salopp "Nö, das sind 5:35..." Mir schwante Böses. Er meinte hinterher, er habe sich nur meinem Tempo angepasst. :D

Also bin ich wohl selbst schuld, dass es nach der ersten 2,5-km-Runde schwierig wurde. An der minimalen Steigung der Gaustadter Hauptstraße verlor ich etwas den Anschluss an meinen Hasen, aber das war schon okay. Ich hielt den Abstand, und wir hatten ja aus Runde 1 Vorsprung auf die Zielzeit. Denken einstellen, einfach genau so weiterlaufen und bei den wenigen unebenen Stellen aufpassen. Erst ab km 4 verlor ich Stefan aus den Augen, aber das lag wohl nicht an mir, sondern an seinem Endspurt mit einer Pace unter 5:00, während ich offenbar 6:00 gerade so halten konnte. Dann kam das Ziel, für einen wirklichen Spurt fehlte mir die Kraft. Über die Matten, anhalten, ah, da ist Stefan. Hecheln. Schwitzen. Becher Eistee greifen. Abschätzen ob es für die sub 30 gereicht haben könnte, und Optimismus, da ich doch nicht soooo lang nach Stefan ins Ziel kam. Letztes Jahr war da noch eine Uhr am Ziel - heuer habe ich keine gesehen, also mussten wir auf die Ergebnislisten warten.

Als wir von den Umkleiden zurückkamen, wurden sie auch gerade ausgehängt: 29:10! Endlich mal unter 6 min/km! Besser als ich dachte. :-) Nebenbei auch Platz 3 meiner Altersklasse, aber da waren wir ja nur 5... Was mich aber am meisten freute: Obwohl ich Stefan das halbe Rennen lang gebremst hatte, hat auch er seine alte PB knapp unterboten. Da geht noch viel mehr bei dir, das weiß ich!

Ich habe heute wieder dazugelernt. Meine Schwächen liegen in der Kraftausdauer der Beine und daraus folgend der Tempohärte. Der Kreislauf war heute nicht mal am Limit. Es war sauanstrengend, aber die Atmung lief noch in geordneten Bahnen ab (2er-Atmung), ich konnte auch im Gegensatz zum letzten Jahr im Ziel noch gut stehen. Aber die Beine lieferten einfach keine Power mehr. Wenn ich daran arbeite, kann ich bestimmt noch einiges rausholen - ich vermute, längere Intervalle könnten da ein nützlicher Baustein sein.

Den Kaiserdomlauf kann ich unterdessen nach wie vor nur weiterempfehlen. Die Leute dort sind wirklich auf Zack und alles ist gut durchdacht - dieses Jahr gab es auch eine bewachte Gepäckaufbewahrung. In diesem Rahmen wird auch die Bamberger Stadtmeisterschaft im 10-km-Lauf ausgetragen, die Strecke ist offiziell vermessen, breit genug für die knapp 400 Starter, und flach - eindeutig bestzeitentauglich. Ein zweiter Buddy von mir ist den Zehner gelaufen, und wenn ich richtig sehe, hat auch er seine PB deutlich unterboten. Leider haben wir irgendwie vergessen uns zu treffen, ich hoffe das klappt woanders mal!

Ich bin für heute erst mal bedient, die Beine sagen doch recht deutlich, dass irgendwas anstrengend war. So werde ich sicher gut schlafen können...und dann mal sehen, obs morgen Muskelkater gibt.

4
Gesamtwertung: 4 (1 Bewertung)

Den Muskelkater

nach der Anstrengung gönne ich Dir! Wovon sollen die sonst wachsen?

Gratulation zum tollen Lauf mit locker unterbotener Vorgabe. Tja, am Tempogefühl solltest Du wohl noch arbeiten :grins:, den Hasen einfach so reinzulegen!

Ganz wichtig: es hat Spaß gemacht - und die Veranstaltung war toll! Und das ist die Hauptsache beim Laufen, was ja schließlich unsere Freizeitbeschäftigung ist.

Glückwunsch!

Na Du kommst ja in Schwung. Letztens noch die Versöhnung mit dem 800m und nun endlich sub6:00/km. Schön :-)
Feines Gefühl, wenn man alles gegeben hat und nachher merkt, "dass irgendwas anstrengend war". Isser denn da, der muscle-tomcat, der hochverdiente? ;-)
Prima jedenfalls, dass es Spaß gemacht hat und Du so angenehm hasiert wurdest und der Hase sich dann auch noch selbst hat verbessern können. Hase und Igel zufrieden, nehme ich an?

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Kaiserdomlauf

Hallo ,

habe ebenfalls den Kaiserdomlauf absolviert und ich kann mich den Worten von Salia nur anschließen .
Ein sehr gut organisierter Lauf . Ich persönlich fand den Raum , wo die Siegerehrungen stattfanden , etwas zu klein geraten . Aber alles in allem eine rundherum gelungene Veranstaltung . Unbedingt weiterzuempfehlen .

Gratuliere zur PB

Ich bin letztes Jahr auch das erste mal die 5km sub 30 gelaufen, es ist toll wenn man es endlich mal schafft unter ner pace von 6 zu bleiben. Aber in deinem Alter ist ja noch viel Potential, da wirst du noch einige Zeiten verbessern können...

Jo, der Kater ist da...

...und leistet dem haarigen rotgetigerten, der hier eh immer rumliegt, beste Gesellschaft. Aber so schlimm wie erwartet ist es noch gar nicht - vermutlich kommt da noch was nach, manchmal wirds ja erst am zweiten Tag danach richtig übel. :D Auch der Hase ist zufrieden, zumal er gemerkt hat dass noch viel Luft nach oben war - bin gespannt wann er bei sub 27 oder gar noch schneller ankommt.
I'll keep on running, aber frühestens morgen wieder. *kicher*

@Mostrich, ich weiß nicht ob...

...die in Gaustadt eine größere Halle oder so haben, wo man das stattfinden lassen könnte. Aber stimmt schon, das war schon letztes Jahr recht knapp da drin - dieses Jahr hab ich mir die Siegerehrung gespart, aber eigentlich wäre es ja Ehrensache solange noch zu bleiben. Wenn genug Platz ist... Was bist du gelaufen, 5 oder 10? :-)

Danke, stachel :)

Eigentlich ja komisch, dass einem Zahlen da was bedeuten, aber sub 30 ist einfach echt so ne Schallmauer, wo glaube ich jeder stolz ist.
Ich bin jedenfalls auf den Geschmack gekommen, ich hab noch nicht viel Tempotraining gemacht seit ich laufe, aber schnell laufen macht irgendwie Spaß :-) das sollte ich öfter mal machen und dann werdens wahrscheinlich eh noch ein paar Sekunden weniger.

@Salia

hatte noch Zeit bis zur Heimfahrt , also ab zur Siegerehrung . Die Kongresshalle wäre vielleicht noch ne Alternatine .
Bin die 10 km gelaufen . Mit der Zeit ( 57:10 ) bin ich zum jetzigen Zeitpunkt des Trainings hochzufrieden ( Vorbereitung für den Berlin-Marathon ).
Übrigens : meine Oberschenkel berichten heute über die gestrige Arbeit . :-)
Wo läufst denn sonst noch ?

Sonst so...

...muss ich mal schauen. Eigentlich wollte ich zum Obermain(halb)marathon, wär mein erster HM, aber da hab ich zuviel Zeit durch ne Knieverletzung verloren und wills jetzt nicht auf Teufel komm raus erzwingen. Mir fehlen einfach noch längere Läufe und ich bin eh schon dankbar dass das Knie wieder brav ist. Ich denk mal ich werd mir vielleicht was schönes für Mai, Juni suchen...je nachdem wie es sich entwickelt. :) Falls du was weißt im oberfränkischen Raum, sag gern bescheid.
Kongresshalle würde bestimmt gehen, aber ich schätze die wollen dann auch Kohle für die Nutzung der Halle. Und ne höhere Startgebühr, nur damit die Siegerehrung Platz hat? Hmm... ;)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links