Jetzt geht´s wieder richtig los. Nach all den Mühen durch die lange Winterzeit, laufen bei Schnee, Eis, Matsch, Regen, etc. locken nun die ersten Sonnenstrahlen zu den größeren Publikumsläufen: Halbmarathon und Marathon. Ihr kennt das wahrscheinlich sehr gut. Man hat sich vorbereitet und geht nach der Winterpause zu seinem ersten Wettkampf. Vielleicht noch mit rechtzeitig eingelaufenen neuen Schuhen, erster neuer Frühjahrskleidung, etc. Und dann kommt die Startaufstellung, fetzige Musik, tolle Moderation, Adrenalinspiegel steigt, man scherzt mit den um einen rumstehenden Läuferinnen und Läufern. Jetzt! endlich geht es los. Der Knall aus der Pistole ist der Startschuß und alles muss nun irgendwie raus. Am Startbogen ballt es sich und nur langsam kommt der Troß in Bewegung. Nach 2 bis 3 Minuten läufts und man findet sein Tempo.

Plötzlich nimmt man ihn / sie wahr. Erst sticht es ganz vorsichtig, dann aber immer deutlicher und wird ecklig penetrant = das sind die zweibeinigen Wildsäue! Die Läufer, die ungeduscht in "aufgewärmten" verschwitzten Laufklamotten am Rennen teilnehmen. Und wenn du gerade auf deren Höhe bist, hast du ein Problem da wieder schnell weg zu kommen. Entweder musst du Gas geben, dann fehlt der Rythmus oder du läßt dich ein wenig fallen, dann paßt die Zeit nicht mehr. Egal, wie man sich entscheidet, stößt man früher oder später auf die Lamas. Unsere spukenden Mitstreiter. Eigentlich nicht schlimm, wenn sie vorher mal in die Zielrichtung schauen würden und nicht einfach so drauflos rotzen!

Aber der Tierpark unter den Laufvögel ist noch nicht vollzählig. Da läufts du völlig in Gedanken oder aber voll konzentriert in der Ruhe der anderen Läufer deinen ersten Race des Jahres und vernimmst ein nicht enden wollendes Geschnatter. Ja, so ging mir das am letzten Samstag! Die Gans war süß und aus Männersicht mit einem hochattraktiven Po versehen - wenn da nicht dieses permanente Geschnatter gewesen wäre. Die hörte überhaupt nicht mehr auf zu erzählen - in einer Lautstärke, dass man es noch einen Kilometer vor ihr hörte. An einer der Versorgungsstationen ist ihr dann der Quasselpartner abhanden gekommen: endlich! es wurde ruhig.

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein tolles Laufjahr, möglichst Lama, Wildsau und Gänse frei, aber mit viel, viel Spaß, Vergnügen und sportlichen Erfolgen.

Euer Triatman57

Manchmal muss man(n) sich entscheiden!

entweder sich visuell an den knackigen (wenn auch labernden) Po erfreuen und das Geschnatter aushalten, oder einfach überholen! ;-))

Was die Rotzlöffel angeht, ist das wirklich 'ne Zumutung. Dass mal Rotzbedraf besteht, kann ich verstehen, aber dann bitte so, dass man als Mitlaufer nicht den ganzen Schmodder abbekommt! Meinem Mann ist das schon passiert, dass ein Läufer genau in dem Moment gerotzt hatte, als mein Mann ihn gerade überholen wollte! Dem Läufer war's total peinlich. Bleibt nur noch zu hoffen, dass ihm das eine Lehre war!

MC :-)

laufend fit und gut drauf!

Das Gruppenduell Ruhr vs. Born
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links