Die letzten 2 Wochen waren einfach nur super.
Nachdem ich die 10km unter 1h gelaufen bin war ich so was von motiviert. Und das wirkte sich auf die nächste paar Läufe aus. Intervalle konnte ich mit 5:15 min/km (statt 5:25 wie im Trainingsplan angegeben) rennen, kurzer Tempolauf von 6km in 5:50 (statt 5:55), die 14km vor einer Woche in 6:05 (statt 6:15).
Ausserdem habe ich meinen Trainingsplan etwas umgestellt und mache nun 1* pro Woche ein paar Höhenmeter (nur 180m pro Lauf, aber im Vergleich zu meiner normalen Trainingsstrecke ist das etwa 10* mehr!)
Gestern war ich noch Wandern, heute waren dann 16km auf dem Plan mit 6:15 min/km.
Ich wusste dass die ersten 5km die schwersten sind weil sie im Gegenwind und mit leichten Steigungen sind. Also machte ich mir noch nicht so Sorgen als ich nach 5km ein 6:20 min/km auf der Uhr stehen hatte. Nur wurde es danach nicht besser. Beine waren müde. Mit jedem km verschlechterte sich der Pace noch ein bisschen, bis er sich dann auf 6:27min/km einpendelte.
Ich war sooo frustriert, aber es fehlte mir die Energie um wenigstens wieder zurück auf 6:25 zu kommen.
Immerhin schaffte ich es die ganzen 16km zu rennen, obwohl ich bei km 12 am liebsten den Bus zurück zum Parkplatz wo mein Auto stand genommen hätte.

Fazit: Die letzten 2 Wochen waren zu viel. Ist zwar super zu wissen dass ich kurzfristig zu solchen Trainings fähig bin, aber auf die lange Dauer geht das nicht.
Also wird ab nächster Woche wieder nach Trainingsplan gelaufen und erst wenn ich das Tempo im Trainingsplan über mehrere Wochen halten kann wird LANGSAM hochgefahren.

0

das wird schon wieder

bei steigenden Belastungen geht irgendwann die Kraft verloren. Das ist nicht schlimm - du musst dann nur auf deinen Körper hören und Pause machen. Danach gehts dann um so besser weiter.

Viel Erfolg

Gerald

Dein Fazit ist doch super!

Dein Fazit ist doch super! Weniger ist mehr, dann kommt die Schnelligkeit von allein zurück.
Wenn belastende Tests anstehen ist vorher ausruhen wirklich wichtig (das jedenfalls habe ich gemerkt...).
Bald lachst Du über dieses Tief! (und mal ganz im Ernst: 16km in dieser Pace ist doch auch schon was!)

Gruß, Dominik
_____________________
M40/70kg/1,80
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Hi!!! Ich finds saumäßig

Hi!!!

Ich finds saumäßig klasse, was du da schreibst und es ist das natürlichste der Welt.
Es ist wie bei allen Sachen die der Körper lernt, die Regenerationszeit ist "fast" wichtiger als das Training, weil der Körper da Muskeln aufbaut/anpasst.

Ich kenne das auch vom Gitarre lernen, manchmal bringt es mehr 3-4 Tage zu pausieren, als jeden Tag "verbissen" was hinzubekommen wollen :)

LG
Jaimy

Hi flyyy,

wie gesagt, langsam machen und wenn Du nach Trainingsplan läufst nicht übertreiben.
Der Plan hat ein Ziel das Du Plan ohne schwer erreichen wirst... der Plan soll einen fordern, wenn er realistisch gewählt ist. Deshalb mach zwei drei Tage Pause oder auf jeden Fall langsamer oder kürzer.
Wenn Du es positiv sehen willst, sei froh dass es nur eine Frustration oder Müdigkeit ist. Die geht auch schnell wieder nach der Pause. Wenn erst mal die Muskeln und Sehnen schmerzen oder sich gar nach Überlastung entzünden dauert das einiges länger.

Ansonsten Kopf hoch, das nächste High kommt nach der Pause!

42km..., ich will nochmal !
42 ist übrigens auch die Antwort auf die Frage "nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links