Benutzerbild von runningalexx

Dass ich den Winter durchgelaufen bin, hat sich konditionstechnisch gelohnt - 6-10 km im Alltag (3-4 mal die Woche) laufen, war letzten Sommer noch nicht drin. Doch dass ich mich dermaßen an die Kälte gewöhnt habe, so dass ich mir zum laufen -2° bis +2° Celcus wünsche, hätte ich mir nie erträumt.
Zugegeben- ich habe erst letztes Jahr im Juni angefangen regelmäßig zu laufen - und das natürlich schön brav am Morgen oder spät Abends im Wald, damit mir nicht zu heiß wird und keinen Hitzschlag bekomme.
Aber dass ich heute - bei 15°Celsius - schnaufend und mit knallroter Birne wieder zu Hause ankomme...dafür wurde ich im Winter zu sehr davon verwöhnt, teilweise gar nicht zu schwitzen.
Und zu Hause dann plötzlich : Niesen, Wasserfall aus der Nase und ein anhaltendes kribbeln im Nasenbereich. Super -ich hatte früher so gut wie NIE Heuschnupfen - wenn das mal kein böses Omen für den Frühlingsauftakt ist.
Ich hoffe, der Heuschnupfen setzt sich nicht fest...und wenn: wer hat Tipps? Gleich zur Desensibilisierung gehen?
Trotz allem:
Die Sonne ist da, die Natur beginnt aufzuwachen - ein schöneres Bild kann es nicht geben :-)
Grüße, runningalexx

0

Google Links