Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von lutzibutz

Ganze 10 Sekunden haben gefehlt und ich hätte die 3:30h Schallmauer gebrochen -> so wurde es eine 3:30:09 die ich am Sonntag in Freiburg für die 42,195 km gebraucht habe. Und das ist wieder mal 4 Minuten schneller als ich je in meinem Leben zuvor für einen Marathon gebraucht habe.

Aber der Reihe nach.

Es war recht kühl am Sonntag morgen, aber zum Glück hat es aufgehört mit regnen. Auch der Wind hat nachgelassen und so mach ich mich um 9:30h auf den Weg zum Start. Der Start (und auch das Ziel) in Freiburg ist außerhalb der Stadt: eine kurze Straßenbahnfahrt zum Hauptbahnhof - umsteigen in die S-Bahn und eine Haltestelle weiter ist die Messe Freiburg.

Dort gebe ich meine Sporttasche ab und setze mich auf eine der Bierbänke die in der Messehalle aufgestellt sind - jetzt heißt es warten.

Ich bewundere die 4:15h Zugläuferin, wie sie sich eine Riesenschüssel Müsli reinschaufelt und zu allem Überfluss noch eine ganze Flasche Kakao hinterherschüttet - ich könnte so keinen Marathon laufen - sie sagt, sie brauch das.

Kurz vor 11:00h herrscht keine Andrang an den Toiletten mehr und so lass ich ganz in Ruhe das letzte mal Wasser vor dem Start.

Der ist um 11:05h und kaum bin ich das Stück zum Start getrottet geht es auch schon los - praktisch ein fliegender Start - hat auch was. Mit meiner Flasche Wasser in der Hand geht es mit 1.800 anderen Menschen über den ersten Kilometer - Schluck für Schluck leere ich die Flasche und schmeiß' sie nach 1,5 Kilometer weg - gleich darauf muss das alte Hemd von mir dran glauben - ich reiße es auseinander - ratsch - ziehe es aus und weg damit - Ärmel aufkrempeln und weiter geht es immer den 3:30her Zugläufern hinterher.

Der Puls bleibt niedrig - die Zugläufer sind mir einen kleinen Tick zu schnell und so lass ich sie langsam ziehen. Der Kurs dreht in die Innenstadt - da geht es über Kopfsteinpflaster hin und her um dann auf einem Fußgängerweg an der Dreisam entlang zulaufen. Auf dem Rückweg geht es leicht bergab und ich laufe auf die Zugläufer auf - die sind mir jetzt zu langsam und ich muss irgendwie an dem Läuferknubbel vorbei - gar nicht so einfach - so dicht laufen die. Ich muss auf den Bürgersteig ausweichen und ziehe ziemlich flott vorbei.

Es geht wieder aus der Stadt raus und nach 21 Kilometern bin ich weider an der Messe -> HM-Zwischenzeit 01:44:34 - ziemlich perfekt. Nur weiss ich das nicht, weil ich mich bei Start mit meiner Garmin verhaspelt habe und deshalb die Zeit erst ab Kilometer 6 habe.

Es geht wieder die große, breite Straße dahin - hier gibt es zwar so gut wie keine Zuschauer #, aber es läuft sich gut, weil Rückenwind und keine Kurven oder Unebenheiten. Überhaupt: so doll ist der Kurs in Freiburg nicht - ziemlich winkelig und das Kopfsteinpflaster in der zweiten Runde tut ein wenig weh.

Beim zweiten Lauf die Dreisam hoch stellen die Zugläufer mich wieder - ich bleib eine Weile dran aber diesmal sind sie auf dem Weg in die Stadt schneller als ich und ich muss sie ziehen lassen.
Es geht mit einem Schnitt leicht über 5:00min/km dahin - irgendwo da habe ich die 10 Sekunden liegen lassen. Auf dem letzten Kilometer geht es wieder vorbei am riesengroßen Freiburger Hauptfriedhof - eine Eisenbahnbrücke hoch - scharf links und noch schärfer rechts und dann die 200 Meter Zielgrade hinab ins Ziel - 3:30:25 sehe ich und sprinte über die Ziellinie. Netto hat es dann leider doch nicht ganz gereicht.

Die Zielverpflegung ist verglichen mit dem Frankfurt Marathon recht ärmlich - zu Essen gibt es Bananen und Hefezopf-Scheiben. Es ist auch recht zugig und so gehe ich gleich zum Duschen. Die Duschen sind warm und Platz ist reichlich zum Umziehen vorhanden.

Die Schlange vor dem Massagenbänken ist erstaunlich kurz - da ich aber den durchgehenden ICE um 15:57 erreichen will, verzichte ich auf die Massage und eile Richtung S-Bahnhaltestelle.

In dem Moment läuft der Erste des Halbmarthons ins Ziel. Die Stimme des Kommentators weht mir den Namen des Siegers zu - es ist Dieter Baumann!

Obwohl mir die S-Bahn vor der Nase wegfährt, erreiche ich rechtzeitig den Bahnhof - treffe meine Freundin und meine Chefin wie verabredet und fahre ziemlich fertig aber glücklich mit dem ICE nach Hause.

3
Gesamtwertung: 3 (2 Wertungen)

Man o man

Schöner, ausführlicher Bericht!

Da kann meinereins nur neidisch lesen ;o) da komme ich sicher nie hin, macht aber nix, herzlichen Glückwunsch zu Deiner tollen Zeit und dass es weiter so "easy" läuft!

LG
Troedelliese

"Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis. Vielleicht ist keines da."
Franz Kafka

Ziele 2009
Europamarathon Görlitz 10 km(unter 55 min)

Super Lauf

gratuliere zum schönen Marathon und die 3:30 kriegst Du auch noch hin!

WE ARE BORN, PRUDENCE IS FUTILE!

Mein Glückwunsch

das man mit soviel Lauferfahrung wie du eine neue Marathonbestzeit läuft, ist besonders bemerkenswert.
Super Leistung

Meine Peter Patella Seite

Toll!!!!

"Schallmauer" hin oder her - super geil ist ja mal, dass du 4 min schneller warst und auch noch total gleichmäßig gelaufen!!! Respekt. Und ich bin sicher, bald ist die Schallmauer nur noch Schall und Rauch...

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Gratulation zur Bestzeit

jr Du kannst mit deiner Zeit zufrieden sein und wirst dich als Laufspäteinsteiger im Gegensatz zu mir wahrscheinlich noch weiter steigern.Ich versuche mit gezielteren und aufwendigen Training nochmals in Bereiche um 3:30 oder sogar darunter vorzustoßen(klingt bescheiden im Verhältnis zu meiner Bestzeit von 2:36:24 aus 1983),bei stark wechselnder Motivation nach 36 Laufjahren und niedriger Ausstiegshemmschwelle sicher nicht ganz einfach.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links