Na toll, als halbwegs neuer Läufer (vor kanpp 2 Jahren mit 35 gestartet) habe ich mir für dieses Jahr das Ziel Marathon ausgerufen und mich für Mannheim gemeldet (12. Mai). Und was passiert gleich in der zweiten Woch der intensiven Vorbereitung? Am Montag Fieber, Schüttelfrost = Grippe. Ok, denke ich zwei Tage Bettruhe, den Dienstagslauf kann ich ja nachholen. Falsch gedacht, Mittwoch ab zum Zahnarzt, Wurzelbehandlung und keine Lust auf Sport... Mit Tatendrang auf den Donnerstag gefreut und dann? Norovirus! Frau, Tochter und ich brechen um die Wette, schaffen es immerhin am Freitag zu dritt eine Banane zu essen ohne das sie sofort wieder raus kommt...
Leider fühle ich mich noch immer schlapp, also morgen wieder nicht in den Wald.
Was meint ihr, kann man als Marathonneuling auf eine Trainingswoche verzichten der sollte ich mir lieber einen neuen Marathon suchen und auf die Startgebühr verzichten?

0

Bis zum Mai ist noch viel Zeit...

...und eine ausgefallene Trainingswoche ist wahrlich kein Beinbruch. Du hast immer noch 6 volle Trainingswochen vor dir, bis es in die ruhige Erholungsphase vor dem Marathon geht.

Wenn Du deine Grundlagen über den Winter gelegt hast, dann steckst Du die Woche ohne Training locker weg.

Und lieber nen Tag länger Pause machen, als krank (insbesondere fiebrig) ins Training einzusteigen.

Also: Mach dir keinen Kopf und kurier dich aus. Gute Besserung!

Kurier dich bitte bitte

Kurier dich bitte bitte vernünftig aus. Das ist sehr wichtig!!!
Dann kann es manchmal sein das nach 1 Woche Zwangspause es auf einmal besser läuft als vorher. (War zumindest bei mir so)
Viel Erfolg beim 1.ten Marathon. Ich bin selber am 14.10 in Köln dran. Auch mein erster.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links