Hallo,

ich habe vor ca. 4 Wochen begonnen wieder regelmäßig zu laufen und meine Ernährung umzustellen da ich abnehmen will. Ich wiege momentan 112kg auf eine Größe von 1,85m ich denke ich sollte so etwa bei 26% Körperfett liegen. Ich bin früher schonmal sehr intensiv gelaufen

Habe dann regelmäßig trainiert, mit eine Polar Puls Uhr. Habe auch den polarpersonltrainer benutzt um angezeigt zu bekommen wann ich laufen soll und wann nicht. Begonnen habe ich mit einer kleinen Runde von 2km, danach 3,5 nach gut 2 Wochen konnte ich dann 7 km laufen. Vor ca. einer Woche hatte ich dann wie gewohnt meine Runde von 7km absolviert, diese auch eingetragen der nächste Tag zeigt gelb, ich denke mir ahja kannst ja bisschen laufen und mal schauen wie es läuft, es lief richtig gut und konditionstechnisch hätte ich noch wesentlich weiter laufen können.
nach gut 1:45h bin ich dann zuhause angekommen und bin 15km gelaufen. Auf der Hälfte der Strecke habe ich aber schon gemerkt das meine Muskel sich verhärten aber was jetzt nicht schmerzhaft war. die letzten 2 km waren aber sehr schmerzhaft im KNIE. Zuhause angekommen konnte ich fast nicht mehr Laufen, auch am nächsten Tag nicht. Am übernächsten Morgen ging es dann wieder etwas besser, nach dem 5ten Tag habe ich dann mal wieder versucht die 7km Runde zu laufen, habe aber sehr schnell ein starkes Ziehen in den Waden bekommen und musste die Hälfte der Strecke normal gehen. Am nächsten morgen hatte ich wieder leichte Knie Schmerzen... So war es vorgestern auch wieder...

Ich laufen überwiegend auf dem Asphalt, obwohl ich umgeben von Wald bin, allerdings sind das alles Strecken mit großen Höhenunterschieden, und da ich nicht der SChlankeste bin wollte ich erstmal auf ner flachen Strecke beginnen.

Meine Schmerzen sind aber nicht im Knie sondern an der Außenseite.
Muss ich mir da jetzt Sorgen machen, oder ist das Knie einfach vom Gewicht und dem Asphalt zu hart beansprucht worden? Ich laufe natürlich mit guten Laufschuhen die ausgemessen wurden.

Danke schonmal für die Antworten!

tja.....

tja, willkommen im Club der Leute die schon mal Knieschmerzen auf der Aussenseite des Knies hatten. Ich bin da selber gerade mit durch.
Deiner Beschreibung nach ist es moeglicherweise nicht das Knie was die Probleme macht sondern der Bandapperat drumherum. Gugel mal sowolhl nach ITBS (Iliotibilaes Band Syndrom), und auch nach Beschwerden die durch einen ueberarbeiten Bizeps femoris verursacht werden und moeglicherweise erkennst Du Dich wieder.
Bei mir lag es wohl an zu schwachen Abduktoren, aber bei deiner hastigen Verlaengerung der Laufstrecken muss man gar nicht lange nach dem Grund einer solchen Ueberlastung suchen!!! Denk immer daran dass sich das Herz-Kreislauf System viel schneller an die neuen Herausfordurngen die das Training bringt anpasst, als Deine Sehnen und Baender! Ich drueck Dir die Daumen dass es schnell wieder laeuft, aber bei mir hat es erstmal eine mehrwoechige starke Einschraenkung des Laufpensums gebracht.......

cour-i-euse

Schmerzen

Tja, was soll ich sagen. Mir ging es bei meinen ersten Laufversuchen ähnlich. Zu schnell, zu viel, etc. Habe dann Pause gemacht, weil ich keine Lust mehr und überall Wehwehchen hatte. Jetzt lasse ich es geruhsamer angehen, steiger´mich um ca. 10 % die Woche was den Umfang angeht. Die letzten drei Wochen habe ich es berufsbedingt etwas ruhiger angehen lassen, will aber auch keine Wettkämpfe gewinnen. Nach dieser Methode bin ich jetzt ohne Schmerzen bei 13,5 km angekommen, nächsteWoche sind 15 km angesagt. Von der Luft würde weit mehr gehen, aber wie gesagt: Lieber gesund und langsam steigern, als aua haben:-)

Danke euch

Danke euch beiden!

Vielleicht könnt ihr mir noch ein Tip geben, wie ich jetzt weiter verbleiben soll, ich meine bei dem wunderschönen wetter juckt es mir in den fingern sportlich aktiv zu sein und ich möchte aufgrund meines knies jetzt auch nicht wieder die sache einschlafen lassen.

Wäre es schädlich generell jetzt weiter zu laufen, vielleicht nur 3-5km, sollte ich sport komplett sein lassen oder wäre eine alternative sportart momentan die beste Variante? Inlineskaten, Fahrradfahren, Schwimmen, mit den letzten beiden hab ich aber ein PRoblem, da ich a) kein Fahrrad habe, b) Ich mit meiner momentanen Figur nicht ins schwimmbad gehe. :(

Gruß

Ja,

du solltest dir Sorgen machen und zwar wegen deiner Unvernunft!

Auch wenn du früher schon mal mal viel gelaufen bist: aktuell hast du sozusagen bei 0 vor 4 Wochen angefangen und deine Beine sind die Rennerei einfach nicht gewöhnt!
Wundert mich nicht, dass es in der Wade zieht, im Knie zwickt und sich vermutlich bald die Schienbeine noch dazu gesellen werden --> das war einfach zu viel des Guten auf einmal!

Da hilft wie immer
P - Pause
E - Eis, also kühlen und war nicht unbedingt direkt mit Eis, Gelpad aus den 7°C Kühlschrank reicht
C - Kompression - das Knie zusätzlich stützen, wenn es auch beim normalen Gehen weh tut
H - Hochlegen - und zwar die Beine ;-)

Ansonsten für die Waden immer brav Dehnungsübungen machen. Das Knie kannst du bei Bedarf noch eincremen - ich liebe bei so was ja die Kytta-Salbe und eben Beine stillhalten, bis es nicht mehr weh tut!
Dann fängst du schön laaaangsam wieder an und probierst erstmal ob es beim Walken schmerzfrei geht. Wenn ja, dann läufst du erstmal brav die kurze Runde mit 3-4 km - wenn dir das zeitlich zu wenige ist, dann verbindest du das halt mit Walking - ein Stück walken zum Warmwerden, dann laufen, dann walken zum Abkühlen.
Ich persönlich muss sehr auf meine Gelenke achten, weil mein Bandapparat sehr anfällig ist - ich dürfte auf keinen Fall mehr als 10% der Länge pro Woche zulegen, eher laufe ich 2 Wochen die selbe Länge und dann erst 10% mehr.
Neben einem Dehnprogramm nach dem Laufen, könntest du den Kniesorgen mit entsprechendem Krafttraining entgegenwirken - aber bitte auch erst, wenn das Knie wieder schmerzfrei ist.

Und halte dir einfach vor Augen: gehen ist keine Schande! Wenn du unterwegs merkst, das läuft nicht gut, dann lass es und walke. Dein Körper wird es dir danken, wenn du auf die leisen Zeichen von ihm achtest!

Wünsche dir gute Genesung!

KOR WhiteTara

Ich selber bin

Ich selber bin weitergelaufen, weil ich das Knie im Alltag ueberhaupt nicht gespuert habe. Allerdings ausschliesslich kurze Strecken bei denen ich das Knie noch nicht gemerkt habe, und wenn ich es dochmal gespuert habe, habe ich den Lauf sofort abgebrochen. Die Physiotherapeutin hat dann aber gesagt ich solle mal 10 Tage Pause machen bevor ich noch mal langsam von vorne anfange. Das hab ich jetzt getan, arbeite mich mit Laufen-Gehen nach Galloway langsam wieder auf laengere Strecken hoch.
Wie Inlineskaten sich auswirkt, weiss ich nicht. Aber Radfahren ist manchmal in Ordnung, manchmal nicht, das muss man ausprobieren. Beim Schwimmen ist Brustschwimmen ein klares NEIN, Kraul- oder Rueckenschwimmen dagegen gut. Du solltest mal wieder ins Schwimmbad gehen, dann wuerdest Du sehen dass die meisten Leute dort ebenfalls keinen Preis fuer ihre sportliche Figur gewinnen wuerden (mich eingeschlossen)!!! Du brauchst Dich also nicht zu schaemen!!

Was Du aber UNBEDINGT UNBEDINGT tun solltest solange Du nicht lauefst: KRAFTTRAINING fuer den Rumpf und die Beine machen. Mindestens jeden zweiten Tag. Eine halbe Stunde lang. Und besonders viel Wert auf die Gesaessmuskeln legen. Und das anschliessende Dehnen nicht vergessen!

Ansonsten schliesse ich mich White Tara an!
;-))
cour-i-euse

Bei 112 Kg ist die Belastung

Bei 112 Kg ist die Belastung auf die Gelenke einfach zu groß. Du solltest erst mal gute 15 KG abnemen um solche Strecken zulaufen.. 112 Kg und völlig untrainiert ist ne Zumutung für Gelenke Muskeln usw. Also fahr lieber mal 1 bis 3 Gänge runter auch wenn es schwer fällt.

zuviel

alles viel zuviel.
Wie weitermachen? Versuchs mal mit 2-3 mal pro Woche 20-30 Minuten joggen, die Tage dazwischen mach irgendwas anderes als Laufen. Radfahren beispielsweise, oder schwimmen, rudern, reiten, wandern, egal was - nur nicht laufen. Wenn Du viele Bergige Strecken dabei sein, könnte es am Anfang helfen, wenn Du steile Pasagen bergab gehst, denn bergab laufen geht tierisch in die (noch untrainierten) Knie.
Pauschalaussagen wie "15 kg abnehmen bevor Du anfängst zu laufen" halte ich persönlich für Quatsch. Musst halt das richtige Maß für Dich und Deine Gelenke finden. Und das ist eben erstmal deutlich weniger.
Gute Besserung und viel Erfolg beim Abspecken!

Es sollte nicht so rüber

Es sollte nicht so rüber kommen das er erst mal 15 kg abnehmen soll und dann erst laufen soll. aber 15 km und das als "Anfänger" mit den Gewicht...
Wie du schon sagtes "20-30Min" wäre so das Maß der Dinge. Alles Andere wäre eher unvernünftig

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links