Hi,
nachdem ich fast ein Jahr die Schmerzen im Schienbein ignoriert und mit Mitteln der Hausapotheke selbst behandelt habe, war es letztes Ostern so schlimm, dass ich kaum einen Meter humpeln konnte. Leider bin ich trotz diverser Behandlungen Massagen, Laser, Strom, Spritze, Vakupeden, Akupunktur und ganz viel Ruhe der Heilung nach einem Jahr weiter den je entfernt. Im Augenblick reichen ein Paar 100m gehen aus um die Entzündung erneut aufflammen zu lassen. Neben der Knochenhaut hat sich seit August noch eine Muskelentündung dazu gesellt. Eine Biopsie blieb ergebnislos. Der Neurologe wie auch der Orthopäde meint, dass die Muskelentzündung harmlos ist und von selbst heilt. Nun wird mit Hochdruck nach Autoimmunkrankheiten als Auslöser gesucht. Bisher blieb die Suche erfolglos. Außer einer Neurodermitis ist nichts bekannt.
Wer hat Erfahrung mit chronischer Periostitis und deren Verbindung mit Autoimmunkrankheiten? Kann die Neurodermitis auch die Knochenhaut befallen?
Welche Behandlungen sind noch sinnvoll?
Viele Grüße running

Angiografie

Hallo running,

versuchs doch mal mit einer Angiografie unterhalb des Knies.
Ich hatte/habe auch sehr oft Knochenhautentzündung, welche durch eine "abgeklemmte" Arterie zustande kommt. Jedesmal wenn ich die Muskeln im Knie anspanne, wird die Blutzufuhr in den Unterschenkel gestoppt, was starke Knochenhautentzündung hervorrufen kann.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links