Hallo Zusammen

wurde vielleicht schon mal hier besprochen, habe es allerdings nicht finden können. Deshalb vielleicht nochmal das bekannte Problem: wie verhalte ich mich richtig, wenn ich beim joggen von einem nicht angeleinten Hund verfolgt und sogar angefallen werde. Bitte nur ernstgemeinte Tipps. Danke schonmal

Verhalten beim Hund

Es ist immer schwierig, so eine Situation zu beurteilen. Denn manche Hunde wollen einfach nur "Guten Tag" sagen und andere sind wirklich nicht ganz ungefährlich. Wenn man sich mit Hunden nicht gut auskennt und evtl. auch noch Angst hat, kann man das schlecht beurteilen.
Wenn Du einen freilaufenden Hund siehst, schau immer, ob Du den dazugehörigen Hundeführer ausmachen kannst. Normalerweise dürfte er nicht weit sein. Wenn Du Angst hast, bitte den Hundeführer, ob er den Hund anleinen kann, da Du Angst hast. Wenn es ein einigermaßen vernünftiger Mensch ist, wird er das auch tun.
Ansonsten kann ich nur sagen: RUHIG BLEIBEN!
Auf keinen Fall weglaufen, weil Du damit den entweder den Jagd- oder Hüteinstinkt weckst und Dir der Hund hinterher läuft und sich selbst anstachelt. Halte Dich möglichst ruhig, reiße die Hände nicht nach oben (sonst springt der Hund mit hoch) und vermeide den direkten Blickkontakt mit dem Hund. Wenn Du ihm in die Augen siehst, fühlt er sich bedroht. Am besten stellst Du Dich seitlich mit der Schulter zu ihm.
Wenn Du das gefühl hast, dass der Hund Dir freundlich gesonnen ist (Schwanzwedeln, Schnuppern, entspannte Körperhaltung, "Diener machen" = Spielaufforderung ...) lass die Hand langsam runter und den Hund schnuppern.

Wenn ein Hund aggressive Neigung hat, wird er die Zähne fletschen, möglicherweise die Ohren anlegen, das Nackenfell sträuben...
Wenn Du allerdings angefallen wirst, wird es schwierig. Je nachdem, welcher Hund bzw. wie groß er ist, ist es schwer, ihn abzuschütteln. Ehrlich gesagt, wüsste sogar ich als Hundebesitzer nicht, wie man sich am besten verhält.
Aber vielleicht kann Dir da jemand anderes noch einen guten Tipp geben.

Viele Grüße
PeggySue

Läufer und Hunde


Guck doch mal ob Du irgendwo Runner's World März 2007 bekommst. Da findest Du auf Seite 76 den mehrseitigen Artikel "Von Läufern und Hunden", da steht alles drin.

Gruß stegei

Hunde

Punkt1:Trainingsplan hin oder her,unbedingt ruhig stehen bleiben und umdrehen,möglichst gross machen.
Alles was rennt löst halt den Jagdtrieb aus.

Punkt 2: Den Hund ruhig ansprechen,damit er merkt dass du ein Mensch und kein grosses "Karnickel" bist
Punkt 3: Direkten Augenkontakt vermeiden,beruhigend weiter reden und dem Hund die Hand gaaaanz langsam hinhalten zum Schnüffeln

Punkt 4: Wenn das nicht hilft den Hund anbrüllen(Hau ab oder so was ähnliches
Punkt 5: im Notfall Stein oder Holzstück nach dem Hund werfen,man muss aber treffen, und wild gestikulierend auf ihn zulaufen, dabei die kritische Distanz von ca. 1,5 m immer beibehalten,weil wenn man die unterschreitet kann es zu einer Beissattacke kommen.

Bei den meisten Hunden reichen Punkt 1-3 vollkommen aus

Vielen Dank an Alle, die mir

Vielen Dank an Alle, die mir so schnell geantwortet haben.
Eine frage habe ich noch, wie sieht es mit der rechtlichen Seite aus, wenn es zum Schadenfall kommt? Hat da jemand schon Erfahrung machen dürfen? Muss ein Hund ab einer gewissen Größe nicht angeleint sein? Viele Grüße

Hallo! Leinenpflicht hat

Hallo!

Leinenpflicht hat nichts mit der Größe eines Hundes zu tun. Zum einen ist das eine Regelung der jeweiligen Gemeinde/Stadt, wo Leinenzwang herrscht und zum Anderen evtl. noch an die Rasse (z.B. sogenannte Listen-Hunde bzw. "Kampfhunde") geknüpft.

Grundsätzlich ist es aber so, dass der Hundehalter dafür Sorge tragen muß, dass von dem Hund keine Gefahr ausgeht. Fällt der Hund Dich also beim Laufen an, ist der Halter dafür haftbar zu machen. Einzige Ausnahme: Du hast Dich (grob?) fahrlässig verhalten und den Hund wissentlich provoziert.
Der Halter würde sogar dafür haften, wenn der Hund unvermittelt die Strassenseite wechselt und einen Unfall herbeiführt, weil Du über ihn gestolpert bist.

Normalerweise haben gewissenhafte Hundehalter eine Hunde-Haftpflicht, die für solche Schäden aufkommt. Falls nicht, muß der Hundehalter dafür wohl privat aufkommen.

LG
Claudia, sowohl Läuferin, als auch Hundehalterin

Grundsätzlich

ist jeder Hundehalter für den durch sein Tier verursachten Schaden auch haftbar zu machen. (Details weiß da sicher dein Versicherungstreter). Drum sollte auch jeder halbwegs verantwortungsvolle Hundehalter eine entsprechende (meist fürchterlich teure) Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben. Was den Leinenzwang in den einzelnen Städten angeht könntest Du in die örtliche Stadtsatzung schauen, oder mal beim Ordnungsamt anfragen. Und meines Wissens ist ab dem 01.04. auch wieder Brut-und Setzzeit (bis 15.07.), in der in Wald und Flur alle Hunde (bis auf solche mit "Beruf")wieder an die Leine gehören (was Dir im Schadensfall aber auch nicht hilft).

Munter

Freilaufende Hunde sind in der Regel nicht aggressiv

1. Normalerweise hilft ignorieren. Wenn man ruhig weiterläuft ohne das Tempo zu ändern oder sich umzudrehen ist der Läufer für den Hund uninteressant.

2. Falls der Hund doch noch interessiert ist, sthenbleiben den Hund in ruhigem Ton ansprechenen und die Hand ausstrecken, damit der Hund schnuppern kann. NICHT VERSUCHEN DEN HUND ZU STREICHELN ODER ANZUFASSEN:

3. Die Hände keinesfalls nach oben reissen. Das ist für den Hund eine Aufforderung zum Spielen.

4. Aggressive Hunde lassen sich einschüchtern, wenn man resolut und selbstbeswußt auftritt. Sthenbleibne und den Hund gegebenenfalls anschreien.Keinesfalls auf den Hund zugehen und ihn angreifen. Mir ist in 30 Jahren aber noch kein aggressiver freilaufender Hund begegnet.

Hunde und sonst

Vielen Dank euch allen für eure schnellen und
ausführlichen Antworten
Grüsse
henry66

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links