Also ich lauf ja gerne, nein ich Powerwalke, um meine angeschlagenen Bandscheiben zu schonen. Aber ein Problem kommt mir immer wieder unter. Wie lange vor dem Lauf, in der Regel so 7 bis 10 km, sollte man nicht mehr trinken, damit man sich nicht in die Büsche schlagen muß. Ich walke demnächst den Halbmarathon mit und mir graut davor während des Marathon mal zu müssen und keine Toilette zu finden. Auch möchte ich nicht den Lauf unterbrechen und meine Zeit dadurch verschlechtern. Vielleicht hat ja einer da ein paar Tipps.

0

Schwer zu sagen …

"Wie lange vor dem Lauf, in der Regel so 7 bis 10 km, sollte man nicht mehr trinken?"
Sehr schwer zu sagen, die meisten, so auch ich, würden sagen, so ca. 5 Sekunden vorher ;-)
Viele schleppen ja sogar bei den Läufen jede Menge Gesöff mit und trinken das dann auch WÄHREND des Laufes…
Also hilft nur, vor dem Lauf nochmal möglichst "erschöpfend" auf die Toilette zu gehen und dann das Beste zu hoffen…
Ansonsten wäre noch über die Tragfähigkeit des Beckenbodens nachzudenken oder auch an eine Blasenentzündung o. dergl., wenn das immer wieder passiert.
Denn eigentlich ist es ja höchst sinnvoll ordentlich hydriert an den Start zu gehen!
"Immer auf die Elektrolyte achten, Herr Lehmann!"

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Habe damals....

den Tip bekommen, vorher auf den Topf, dann 20 Min. bis 15 Min. vor dem Start 0,25-0,5 Ltr. Wasser zu trinken. Danach muss ich auch nicht mehr vorm Start aufs Töpfchen. Dann spätestens nach und alle 5 km ein-zwei kleine Schlucke oder mehr, je nach Wetter und Temperatur.
Funktioniert bis heute sehr gut!

Lieben Gruß Carla

ein Stunde

Du solltest am Abend vorher reichlich trinken. Eine Stunde vor dem Lauf dann nicht mehr viel, bestenfalls einen Schluck, um den Mund zu befeuchten. Dann kurz vor dem Start nochmal auf die Toilette, das reicht dann. Vermeiden solltest Du zuviel koffeinhaltige Getränke (also auch Tee!). das treibt nämlich.

HP

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Ich habe die Erfahrung gemacht,

dass alles was ich vor dem Lauf trinke, auch wieder über die Blase raus muss. Das, was ich während des Wettkampfs trinke (und sei es noch so viel), schwitze ich aus. Wenn Du jedoch vor dem Lauf die Flüssigkeit in ganz kleinen Schlückchen zu Dir nimmst und Dir dabei richtig Zeit lässt, wirst Du unterwegs nicht in die Büsche müssen. Und ansonsten tu`s einfach, Du bist nicht allein, das machen wir doch (fast) alle;-)

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Jup, genauso...

... wie der Hofpoet schreibt. Da muß man auch bei nem M nicht in die Büsche. Am Wettkampftag eh nicht mehr viel trinken. und ca. 1h vorher gar nicht mehr. Ich nehm mir gern ne 0,25l-Flasche zum Wegwerfen mit an den Start, weil ich immer vor dme Start einen trockenen Mund habe. Nach nem km spätestens fliegt die Buddl dann weg.
;-)

Meiner einer hat noch nie

Meiner einer hat noch nie nich bei einem Lauf irgendwo das Bein heben müssen.
Ich gehe allerdings kurz vor dem Start noch kurz auf die Toilette und während des laufens verbrauche ich mehr Flüssigkeit, als ich zuführe. Was übrigens auch suboptimal, weil Leistungsmindernd ist.

Bedenkt man, das der Darm nur 0,2-0,3 Liter Wasser pro Stunden aufnehmen kann, wird klar das mehr trinken nichts bringt bzw unweigerlich zur Toilette oder dem nächsten Baum führt. Konsequenz: Am Tag vorher und bis zum Lauf regelmäßig ausreichend trinken. - Sind dem Getränk allerdings Kohlenhydrate und Natrium zugesetzt, kann der Darm schneller Flüssigkeit absorbieren, weil diese Stoffe Wasserteilchen an sich binden. So sind im günstigsten Fall 1,2 Liter möglich. Die höchste (schnellste) Absorptionsrate gewährleistet eine Teilchenkonzentration aus 6% bis 8% Kohlenhydraten und 0,4 bis 0,5 g Natrium pro Liter. Der Natriumanteil kann durch die Zugabe von gewöhnlichem Kochsalz (NaCl) erreicht werden, wobei folgende Relation gilt: 1 g NaCl entspricht 0,4 g Na. ... (Quelle).

Hallo, sind natürlich alles

Hallo,

sind natürlich alles individuelle Erfahrungswerte. Ich für meinen Teil mache das so, dass ich 2-3 Tage, je nach Wettkampf, viel Trinke. Ich lauf dann ziehmlich oft auf Klo.

Am Wettkampftag, wie hier ja schon einige gesagt haben, sollte es reichen, dass man einfach nochmal vor dem Wettkampf alles rausdrückt. Mir ist es noch nie passiert, dass ich während eines Wettkampfes auf Toilette musste. Zumal du ja sicherlich auch schwitzt. Und wenn, bei einem HM und marathon stehen immer wieder Möglichkeiten bereit. Nur ärgert man sich dann, weil das vergebene Zeit ist.

Letzten Endes musst du es auch nur so machen wie in deinem Training oder schlägst du dich da in die Büsche???

Gruß

Manuel
-----------------------


http://traeumeleben.jahrow.de
Facebook: www.facebook.com/dietraeumeleben
-----------------------
Erfolge 2011 :
Berliner Marathon 03:03:46
Berliner HM 2011 01:24:15
EMB-Cup-TF AK30 Sieger -> http://www.jahn-nunsdorf

Danke makesIT für die

Danke makesIT für die Quelle, das war sehr aufklärend für mich. Danke auch an alle, die sich meines Problems angenommen haben. Ich teste Eure Tipps jetzt mal aus. LG Mützel

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links