Benutzerbild von DonCarracho

Aloa,

nachdem ich es fast geschafft hätte, ohne Erkältung durch den Winter zu kommen und das trotz diverser Erkältungen von Frau & Kind, hat es mich dann Anfang März doch noch erwischt.

Nix Bayerkreuz
Eigentlich hatte ich ja beim Lauf rund ums Bayerkreuz (LEV) am 04.03. mitmachen wollen aber schon zum Mittwoch-Training davor war ich sicherheitshalber nicht gegangen, da ich hoffte so die bereits fühlbar aufziehende Erkältung noch umschiffen zu können. Wär ich mal lieber Laufen gegangen - hätte auch nichts geändert, denn krank wurde ich dann doch. Am Tag vor dem Bayer-Lauf lag ich dann völlig fertig, fiebrig den ganzen Tag im Bett - das war's dann also :-(
Mal wieder schön arbeitgeberfreundlich am WE krank gewesen - prima! Brav!

Beim 1. Mal tut's noch weh ;-)
Letzten Freitag war ich dann das 1. Mal wieder unterwegs.
Nachdem ja hier jemand seinen 1. Lauf nach Krankheit als ganz wunderbar feierte muss ich sagen: meiner war eher furchtbar, jedenfalls vom Gefühl her…
Aber ich bin ja auch selbst schuld - muss man als 1. Lauf 16km auf teils reichlich hügeliger, teils ziemlich matschiger Strecke unter die Hufe nehmen? Gewiss nicht!
Aber ich hatte einfach Lust dazu und der Streckenverlauf fiel in der 1. Hälfte mal wieder in die meine geliebte Rubrik "was neues sehen, zumindest lauftechnisch".
So wurden es dann zum Ende hin reichlich zähe 16004m in 1:29:17 (5:34min/km).

Beim 2. nicht mehr so sehr ;-)
Die nächsten Tage ging dann erstmal nix mit Laufen (terminlich), gestern war dann wieder Lauftreff und das war dann schon wieder etwas besser.
Zunächst lief ich mit der 5:45min/km-Gruppe zusammen. Es gab auch noch 2-3 Leute die eigentlich etwas flotter gewollt hätten und für die wäre ich ja normalerweise führungsmäßig zuständig gewesen aber da ich mich am Mi-Abend doch etwas "unfit" fühlte, musste ich doch zunächst etwas abwiegeln und vielleicht eine spätere Beschleunigung in Aussicht stellen.
So trabten wir zunächst ca. 8km dahin (langsam von ca. 6:00 auf 5:40min/km steigernd) und es fühlte sich "so lala" an aber dann wurden die erwähnten Herren doch etwas ungeduldig und ich peilte eine markante Stelle ("Stelzenautobahn" an der Dhünn) für die spätere Vermessung zum Beschleunigen an. Wobei ich zunächst ansagte, man solle vom Tempo her so machen wie gewünscht, ich liefe dann einfach mit, für die Führung fühle ich mich nicht aufgelegt.
Also wurde das Tempo erstmal von ca. 5:40 auf 4:45min/km hoch gezogen und ich ging mit und durfte feststellen, dass sich das besser und lockerer anfühlte als vorher das "langsame" Getrabe. Als dann auch noch im weiteren Verlauf das Tempo drohte verschlampt zu werden, ging ich dann doch "in the lead".
Und es ging immer besser! Die letzen 3km gingen insgesamt mit 4:37min/km weg, wobei der letzte, leicht bergauf bei ganz knapp über 4er-Schnitt gelegen haben dürfte - ich war ganz überrascht von mir selbst, hatte dann im Ziel aber auch 'nen Puls von ca. 180 (ca. 90%).
So war also zwar nicht der 1. aber dafür immerhin der 2. Lauf nach Bronchitis wieder schön :-)
Insgesamt waren es fast genau 11km (10993m) in 1:01:26 (5:35min/km)
Die ersten 7925m langsam, dann 3068m flott, letztere dann in 0:14:09 (4:37min/km).

Ich muss endlich mal auf die Bahn!
Dann hoffe ich mal, dass es nun wieder aufwärts geht. Zu diesem Behufe muss ich mich allerdings endlich mal auf die Bahn bequemen. Jetzt habe ich hier schon seit unserem Umzug letzten Herbst eine öffentlich nutzbare 400m-Tartanbahn in nächster Nähe (ca. 4 Laufminuten) aber bin noch kein einziges Mal ernsthaft drauf gewesen. Bisher nur hin & wieder mit unserem 4-jährigen kleinen Mann einmal drumrum gerannt, der hat da Spaß dran ;-) Ich sollte mir den "Spaß" dann wohl auch mal wieder gönnen.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

System Administrator Appreciation Day

0

P.S.: Für die Frunde der Kürze: Limerick

P.S.: Zusammengefasste Version:

Ein Herr aus Leverkusen
konnt' den ersten Lauf nicht verknusen.
Der zweite war besser,
vom Tempo her kesser -
er sagt adieu zu den Heulsusen!

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

:) :) :) gefällt mir

:) :) :)
gefällt mir :)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Toll gereimt

und super gelaufen. Die Tartanbahn ruft!

Ich mach meine Tempoeinheiten immer irgendwo im Nirgendwo. Also da, wo ich grad unterwegs bin auf Schotter oder auf Asphalt wie es gerade kommt. Tartanbahn kenne ich nur vom Zieleinlauf bei der Winterlaufserie - und die ist meines Wissens nicht öffentlich zugänglich.

Also: ran an die Intervalle - die Ruhe hat Dich schnell gemacht :grins:

Na dann...

... gehts ja langsam wieder aufwärts mit Dir!
Pünktlich zum Frühling, passt doch ;)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links