Benutzerbild von walker55

Da ich mit meiner Frau für den März 2009 eine Reise nach Mallorca plante, kam ich irgendwie und irgendwann auf die Idee im Internet zu recherchieren, ob in diesem Zeitraum in Mallorca ein Volkssportlauf stattfindet. Ich fand den Halbmarathon in Palma de Mallorca am 22. März 2009. Ich meldete mich per Email an. Die Startunterlagen konnten am Vortag des Laufes im Kaufhaus „El Corte Ingle’s“ in Palma abgeholt werden. Ein kleines Problem gab es am Wettkampftag: Am Wochenende, insbesondere am Sonntag, fahren weniger Linienbusse. Aber wir fanden eine Lösung: Wir bestellten im Hotel in Santa Ponsa am Vortag ein Frühstückspaket und fuhren mit der „Bummellinie“ 7.15 Uhr nach Palma. Bereits 8.30 Uhr hielt der Bus an der Kathedrale in Palma zum Aussteigen. Bei herrlichen Sonnenschein verspeisten auf einer Parkbank wir auf einer Parkbank einen Teil des Inhalt des Verpflegungsbeutels und dann ging es auch schon zum Start gegenüber der Kathedrale. Punkt 10 Uhr setzten sich ungefähr 4000 Menschen in Bewegung, davon fast 3000 zum Lauf über 4 Kilometer. Über 1000 Läufer wollten den Halbmarathon durch die Straßen der Stadt bewältigen. Zunächst ging es auf der breiten abgesperrten Straße in die östliche Richtung am Meer entlang. Nach über einen Kilometer ging es wieder zurück auf der breiten Stadtautobahn in die entgegengesetzte Richtung. Es war ei schönes Gefühl, bei diesen angenehmen Temperaturen und herrlichen Sonnenschein den Blick über die Bucht von Palma de Mallorca schweifen zu lassen, während in Deutschland der Winter mit Schnee- und Regenschauern nochmals Einzug hielt. Nach einigen Kilometern ging es wieder die gleiche Strecke parallel zum Hafen zurück, ehe die Absperrungen und die Laufposten den weg in die Innenstadt wiesen. Etwa ab der Hälfte der Strecke hatte ich mit leichten Knieproblemen zu kämpfen. Etwa ab Kilometer 14 kamen Muskelschmerzen in den Oberschenkeln dazu. Nun machte sich bemerkbar, dass ich aufgrund des schneereichen Winters im Vorfeld oft nur kurze Strecken auf festen geräumten Wegen laufen konnte. Die längste Strecke war dabei gerade 14 Kilometer. So hatte ich dann doch den Wunsch, möglichst bald anzukommen. Aber ich sah ja nach jedem Kilometer die Hinweise: noch 5, 4, 3, 1 Km. Die Nähe des Zieles setzte auf den letzten halben Kilometer noch einmal Kräfte frei, auch wenn ich aufgrund der Schmerzen in den Oberschenkeln das Tempo kaum beschleunigen konnte. Kurz vor dem Zieleinlauf spürte ich die Freisetzung der Glückshormone. Ein kurzer Blick auf die Uhr: Mein Ziel, unter 2 Stunden und 15 Minuten zu bleiben, habe ich sicher geschafft.

0

Neid !

Das war bestimmt ein sehr schönes Erlebnis; Herzlichen Glückwunsch zum HM auf Mallorca. Da kommt doch ein wenig Neid auf - denn dieser Winter stellt uns mit der Kälte, Regen, Schnee, Windstürme alle auf eine harte Probe ´- ich will auch endlich ein bischen Wärme und vielleicht ein paar Sonnenstrahlen damit die Laufrunden schöner werden.
Ich hoffe Du hast aus Spanien ein bischen Sonne mitgebracht ?

Sonnenstrahlen

Die Ankunft in Deutschland war ein Schock: nasskaltes Wetter; Schneeschauer und anfangs sogar eine geschlossene Schneedeecke. An Waldläufe war nicht deshalb nicht zu denken. Beim Joggen wurde ich durch Regenschauer und eiskalten böigen Wind überrascht. Aber ich freue mich auf das zugesagte sonnige und wärmere Wetter in den nächsten Tagen und auf Laufrunden durch die erwachende Natur.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links