Hallo,
ich habe seit ca 2Wochen Probleme mit dem Laufen. Und zwar habe ich Schmerzen in den Schienbeinen und auch in den Waden.
Laufe seit ca 3 Montaen regelmässig. Angefangen bin ich mit5 km und habe mich dann recht schnell gesteigert. Dann bin ich immer 10 km grösstenteils im Wald laufen gewesen. So durchschnittlich 4X die Woche- Habe mich dann recht schnell gesteigert innerhalb von 3 Wochen 10 km, 13 km, 18 km und letzte Woche dann 21 km... Die Kondition dafür habe ich. Ich könnte immer weiter laufen. Doch nun habe ich das Probleme mit den Schmerzen. Die übrigens auch im Alltag beim normalen gehen auftreten. Hat es wohl mit der Überbelastung zu tun oder dass die längeren Strecken fast ausschliesslich asphaltiert sind. An meinen Schuhen kann es nicht unbedingt liegen da ich sonst nie Probleme hatte.
Was kann ich machen? Möcbte so ungern aufhören oder Pausen einlegen, da ich eigentlich ganz gut im Trainig bin.
Sollte man zwischendurch die Schuhe wechseln?
Sollte ich einfach weiterlaufen. Irgendwann wird es wohl aufhören.
Aber möchte mich auch ungern ernsthaft verletzten.
Bin schonmal dankbar für Eure Hilfe!!
LG Marie

Kälte!

Hallo,

ich denke das Du einfach eine Überlastung hast und zu schnell gesteigert hast. Die Muskeln, Knochen, ect müssen sich erst an die Belastung gewöhnen. Die Waden am besten vorsichtig dehnen. Probleme mit dem Schienbein hatte ich auch schon oft und mir hilft es, gleich beim Duschen kaltes Wasser drauf zu machen (sehr kalt!). Abends habe ich immer "coolpacks" mit Bandagen auf die Stelle gemacht! Ich habe das sehr lange so gemacht, dauert etwas aber es klappt. Pause würde nicht schaden oder Du machst schön ruhig!
Alles gute.......

Fachwort

Hi,
ging mir am Anfang auch so......schau mal im Netz unter Schienbeinkantensyndrom nach......

Mein Tipp deshalb: lieber mehr Regenerationstage zwischendurch einlegen, anstatt ne Zwangspause zu riskieren.....die dauert dann naemlich bestimmt laenger als ein bis zwei Tage Pause zwischen den Laeufen....

Richtige Diagnose!?

Ich schliesse mich dem Kommentar von jernst an, klingt irgendwie nach Schienbeinkantensyndrom... Die Schmerzen liegen dabei an der inneren Schienbeinkante?! Hatte ich auch mal und hab es dann versucht zu ignorieren. War leider nur kurz von Erfolg gekrönt und mit jedem Lauf kamen die Schmerzen wieder, bis sie mich sogar im Alltag verfolgt haben. War dann gezwungen drei Wochen Pause einzulegen und das Bein auch während des Jobs zu pflegen... Das war kein Ponyhof ;-)
Also nicht übertreiben und ein wenig mehr Geduld aufbringen,
lieber ein Tag mehr an Regeneration in der Anfangsphase!

Gute Besserung!

Es ging mir auch so als ich

Es ging mir auch so als ich im Januar 2008 mit dem Laufen angefangen hatte. Ich könnte immer schneller und immer weiter. Die Ausdauer war von Rennradfahren vorhanden und ich wollte bald Marathondistanz Laufen. Dann kammen aber die Schmerzen.

Die Kondition kann man auf ander Sportarten übertragen. Aber die spezifische Muskulatur und die Gelenke brauchen Zeit um sich anzupassen.

Mach langsamer. Kurzere Einheiten und nicht zu schnell. Es ist nicht einfach langsamer zu laufen aber oft ist weniger mehr. Wenn die Schmerzen auftretten, Trainingg abbrechen und pausieren. Höre einfach auf deinen Körper.

Ich musste auch lernen den Trainingumfang zu dosieren. In zw. habe ich einen Bergmarathon und zwei Ultras hinter mir und bin schmerzfrei.

Gruß
Robert

ich kämpfe momentan auch

ich kämpfe momentan auch mit etwas ähnlichem.
hatte vor ca. 14 tagen eine härtere woche (21 /13 und 10 km und alles recht schnell) und dann kams . brennen an den schienbeinen ! dank internet hab ich dann für mich rausgefunden, dass das eben jenes schienbeinkantensyndrom sein könnte. also seitdem langsamer und die 10 km vorgestern und die 6 km heute gingen ganz gut. habe immer schön mit eis behandelt und auch voltaren benutzt. im alltag bemerke ich gar nichts (nur wenn man starken druck auf eine stelle ausübt) !
sollte auch besser werden weil bis st. wendel wollte ich wieder laufen können. meint ihr das haut hin ?

Viel Dank für Eure

Viel Dank für Eure Tipps!!
Habe nun Voltaren gekauft und werde es langsam angehen und etwas weniger laufen...

Falls du einen Anhaltspunkt brauchst...

...wie schnell man Strecke bzw. Zeitdauer beim Laufen steigern sollte: 10% pro Woche sollten da nicht überschritten werden, sonst kommen Sehnen und Bänder nicht hinterher mit der Anpassung. Ist bestimmt nicht allgemeingültig, gerade, wenn du ansonsten auch sehr sportlich aktiv bist. Aber den Wert hast du mehr als deutlich überschritten, also nimm dir die Ratschläge hier zu Herzen und bremse dich deinen Knochen zuliebe etwas ab!

Viel Erfolg und Spaß beim Weiterlaufen,
engelchen

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links