Hallo,

ich laufe seit ca. 1 1/2 Jahren und habe mich, weil ich bisher so großen Spaß am Laufen hatte, zum HM angemeldet. Dieser findet in ca. 6 Wochen statt. Bei mir macht sich allerdings das Phänomen breit, dass ich immer unmotivierter werde, je näher der HM rückt. Bei jedem Lauf denke ich mittlerweile: warum tue ich mir das eigentlich an und warum lasse ich es nicht einfach?

Bisher hat mir das Laufen einfach nur Spaß gemacht, jetzt ist irgendwie so ein Druck dahinter! Ich will krampfhaft schneller werden und unbedingt Strecke machen. So macht mir das keinen Spaß mehr.

Kennt das jemand? Ist es vielleicht besser, das große Ziel HM aufzugeben? Oder wie kann ich mich wieder motivieren? Was meint Ihr?

Viele Grüße
Schokohase

Warum?

Überlege doch nochmal warum du dich zum HM angemeldet hast. Und warum du dir so einen Druck machst.
Wenn es dein erster ist, und du es ursprünglich machen wolltest, weil das Laufen dir so einen Spaß macht, gibt es doch eigentlich nur ein Ziel: es schaffen! Die Atmosphäre genießen. Und egal in welcher Zeit jubelnd über die Ziellinie laufen! Schneller kannst du dann immer noch werden. Je langsamer du beim ersten HM bist, um so leichter kannst du danach dann neue persönliche Bestzeiten aufstellen - vielleicht hilft dir dieser Gedanke, ein wenig Druck rauszunehmen.

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Demotivation vor HM

Hallo, mir ging es in der Vorbereitung auf den ersten 10km Lauf ebenso. Wenn noch soviel Zeit ist solltest du ruhig mal ein Paar Tage pausieren (ggf. sogar eine Woche) und dich auf die Ernährung (Kohlehydrate, etc.)konzentrieren oder vielleicht Radfahren oder Schwimmen. Nur nicht mit Gewalt. Bei mir hat 3 Wochen vor'm Lauf 'ne Grippe für Ruhe gesorgt. Danach war die Kondition in kürzester Zeit wieder da und die Motivation auch.
Schneller ist man während des Wettkampfes durch die Zuschauer und die Hormone meistens eh. Bei mir waren gut's 2 1/2 Minuten auf 1okm. Und das bei sch... Wetter (08.03.09).
Hoffentlich kann dir mein Tipp helfen.

LG

Motivation

Vielleicht solltest du deine derzeitige Lauf-Motivation hinterfragen. Wenn du den HM nur läufst, um dabei zu sein, dann kann dir ja das Tempo völlig egal sein und du musst dir keinen unnötigen Druck aufbauen. Auch riesige Umfänge sind nicht notwendig, um einen HM zu laufen.

Wenn du dir natürlich ein bestimmtes Zeitziel gesetzt hast und dieses unbedingt erreichen willst - dann kann das schon zu Demotivation führen - allerdings nur, wenn das Ziel zu hoch gesteckt wurde! Vielleicht liegt es daran?

Mein Tipp - freu dich einfach auf ein tolles HM-Erlebnis (das wird es ganz bestimmt) und nimm dir gar keine Zeit vor. Dann wirst du schnell wieder entspannt über deine Hausstrecke laufen und wieder Genuss daran finden.

Wünsch dir wieder Spaß beim Training, maecks

Ich finde du musst an das

Ich finde du musst an das Ziel denken. Das Gefühl wie es ist am Ende 21 KM geschafft zu haben, die Atmosphäre und achtung die du erlangst ! Was ich damit sagen will, du musst dich selbst motivieren und mal ehrlich, zu sagen ich habe einen Halbmarathon geschafft und das nachweisbar erfüllt doch einen mit Stolz !

Genau das ist es

Hallo,

danke, für Eure schnellen Antworten. Ich glaube, Maecks hat mein Problem auf den Punkt gebracht. ;-) Ursprünglich habe ich mich angemeldet mit dem Standpunkt: dabei sein ist alles. Irgendwie habe ich mir aber mittlerweile selbst ein zu hohes Ziel gesteckt: ich möchte jetzt unbedingt unter 2:15 h laufen. Und mit meinen aktuellen Zeiten, sieht das eher schlecht aus. :-(

Ich versuche jetzt mal wieder auf meinen alten Standpunkt zurück zu kommen. Hauptsache, 21 km am Stück. :-)

So, und nach der Farce heute werde ich am Samstag ganz entspannt und ohne Druck laufen gehen... Tschaka, ich schaff das!

Viele Grüße
vom Schokohasen, der es jetzt wieder viel besser geht ;-)

Don't panic!

Hey, ich laufe im Training IMMER langsamer als im Wettkampf (naja, Intervalltraining und kurze Tempoläufe mal außen vor). Das ist normal und richtig.

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Hallo Schokohase..

... mir geht es fast ähnlich.
Ich laufe nächste Woche mit einer Freundin den Halbmarathon in Berlin. Vor 2 wochen hat mich ein Infekt erwischt und letzte Woche sogar ein Hexenschuss.
Hatte mir auch ein bestimmtes Zeitlimit gesetzt (2:10), aber seit letzter Woche hab ich mich definitiv davon verabschiedet, werde jetzt den Lauf einfach geniessen und gucken was dabei rumkommt.
einen lieben Gruß aus Gütersloh
Gabi R.

Bei meinem ersten HM vor 1,5

Bei meinem ersten HM vor 1,5 Jahren bin ich eine unglaublich lahme Zeit von 2h40min gelaufen oder irgendwie so!
Aber das Gefühl danach war der Hammer! Wie auf Drogen :)

Man muss natürlich sagen dass damals in Köln traumhaftes Wetter war und die Zuschauer da oben ja eh mächtig und ausdauernd anfeuern!
Die Zeit war mir vollkommen egal! Ich hatte es geschafft und bin noch eine Woche danach mit nem dicken Grinsen und riesigem Selbstbewusstsein durch die FH geschlurft!

Das Erlebnis zählt, nicht das Ergebnis! :))

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links