Benutzerbild von Inumi

Vor kurzer Zeit wurde in Funk, Fernsehen und Presse (zumindest in Berlin) von der kleinen Helene berichtet. Sie ist erst wenige Wochen alt und an der sehr aggressiven Variante von Leukämie erkrank. Da ich zur Typisierung nicht gehen konnte und im Radio von einer Test für zu Hause gesprochen wurde, habe ich mich auf der Seite mal umgesehen.

http://www.dkms.de/index.php?id=261

"Watte statt Nadel" https://www.dkms.de/de/spender/watte-statt-nadel/index.html

Um Spender zu finden, brauchen Sie Geld für die Laborarbeit. Da würde ich mich wohlfühlen.

Könnte sich noch jemand vorstellen, dorthin Geld zu überweisen? An potenzielle Geldgeber glaube ich nicht, denn aus meiner Erfahrung mit der Sponsorensuche für die Jugendarbeit im Sportverein, bin ich etwas desillusioniert.

LG Ines

prinzipiell JA....

...aaaaber....
ich denke in diesem Fall hielte ich es für sinnvoller allgemein die Werbetrommel für die DKMS oder allgemein für die Typisierung zu rühren, sprich im gesamten Jogmap Leute zur Typiesierung zu bewegen, damit wäre dem Mädchen und anderen Leukämiekranken ehr zu helfen. Eine Typisierung kann von einem willigen Arzt jederzeit bei einer Routineuntersuchung in die Wege geleitet werden, ggf. den Schnelltest für zuhause bestllen, imho wären 100 neu typisierte Jogmapper heilversprechender als vielleicht 2 oder 3 tsd Euro...ansonsten würde ich natürlich mitmachen da ich meine Typisierung vor ca. 10 Jahren als Studi nicht selbst bezahlen konnte
sportliche Grüße
______________________________________________________________________________________________________________
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder, als der ohne Ziel umherirrt (Gotthold Ephraim Lessing)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links