Benutzerbild von Need5speed

Hallo Gemeinde,

ich beschäftige mich gerade mit der Aufnahme von Flüssigkeit während des Marathon. Habe die Erfahrung gemacht, dass eine Flüssigkeit-Aufnahme während des Laufens an den Getränkestationen doch nicht so richtig effektiv ist. Meistens ist es ja doch nur ein Ausspülen der Mundhöhle, ohne dass man eine für den Verbrauch angemessene Menge schlucken könnte.

Alternativ dazu könnte ich mir die Mitnahme eines Trinkrucksacks gut vorstellen. Hier kann man ja quasi aus dem Vollen schöpfen, ohne seinen Rhythmus zu verlieren. Andererseits könnte das Gewicht etwas hinderlich sein.

Habt ihr Rennerfahrung mit Camelbags sammeln können?

Freue mich auf Antworten, pro und contra.

LG

Need5Speed

Klar Kontra!

Wärst Du mit 2 Litern Wasser auf dem Rücken im letzten Jahr in Köln 3:45h gelaufen?

Strohhalm

Ich nehme immer einen abgeschnittenen Strohhalm mit Knick mit. Damit kann ich mich nicht verschlucken und kann trotzdem weiter laufen. Das mir das Getränk ins Gesicht fliegt, passiert auch nicht mehr. Den Strohhalm klemme ich mir unter die Armbanduhr. Stört auch nicht beim laufen.
Mit Rucksack laufen wäre mir zu lästig und zu warm am Rücken. Ich laufe auch nicht gerne mit Trinkgürtel, aber für die langen Läufe nehme ich natürlich einen mit.
Probier mal aus, ob Du mit Becher und Strohhalm Dein Tempo weiter laufen kannst.
Gruß
bellis

Ja das...

... ist ja mal eine Idee! Muss ich unbedingt ausprobieren. Habe sonst Gehpausen gemacht, weil ich sonst entweder Nasenspülung, Verschlucktheater oder Dusche aus dem Getränkebecher bekomme.

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Ich hab gute Erfahrungen

Ich hab gute Erfahrungen damit gemacht, ein leeres Trinkfläschchen mitzunehmen, bei den Getränkeständen es zu befüllen (schräg vom Körper halten, damit man trocken bleibt), Trinkverschluss dabei zwischen den Zähnen, dann wieder aufschreiben und dann trinken. Kappt auch gut.

Üben oder Streckenposten

Das Trinken einfach mal üben, dann bekommt man auch bei Tempo 4:00min/km was rein. Ist wirklich "nur" ne Übungssache.
Alternativ an verschiedenen Stellen Leute mit 0,5-Liter-Wasserflasche postieren.
Vielleicht noch bedenken, dass der Körper eh nur eine bestimmte Menge Wasser pro Stunde aufnehmen kann - der Rest will wieder raus - kostet Zeit, das ewige Pipi.
Wenn Du gut hydriert in den M oder HM gehst, brauchst Du nicht irre viel Wasser. Ich habe z.B. beim letzten HM von den 0,5l max. die Hälfte Schluck für Schluck getrunken. Der Rest ging zum Kühlen über den Kopf. Ist bei mir viel wichtiger, als Trinken.
Gruß Schalk

Hey Leute, mehr WK machen,

Hey Leute,
mehr WK machen, sozusagen mehr trainieren, das Trinken!!!
Es ist überhaupt kein Problem, sich einen Becher zu schnappen und den im Laufen zu trinken, ohne den Ø zu ändern! Wirklich.
Aber mit Trinkrucksack und solch lustigen Sachen würde ich lieber nix machen;) Vielleicht angebracht wenn ich in die Wüste müßte, aber sonst;)

Vielleicht 3:30 bei ausreichender Wasserversorgung

Hallo Heuken,

hatte ganz vergessen wie gläsern man im Netz ist. Gut recherchiert!

Tatsächlich könnte ich mir vorstellen bei einer besseren Wasserversorgung (oral, nicht meteorologisch bedingt, denn die war ja ausreichend) etwas mehr Körner für die letzten 10 km gehabt zu haben. So ging es ab 32 KM nur noch bergab und ich konnte mich von den avisierten 3:30 verabschieden.

LG

Need5Speed

super Idee!

finde ich auch. Ich bleibe bislang immer stehen, was zwar bei meinen Laufzeiten irrelevant ist, aber ich komme dann doch etwas aus dem Tritt, und das nervt.
Ich werd das demnächst mal probieren!

Gläsern im Netz

Hallo Need5speed, war nicht böse gemeint. Du hattest die Zeit in Deinem Profil - die las ich, als ich schauen wollte, wer die Frage gepostet hat.
Wünsche Dir für Deinen nächsten Marathon die 3:30!
Ist auch mein großes Ziel für den Berlin-Marathon 2009.
Es grüßt Hans.

Köln 2008

Also bei mir lag der Zeitverlust in Köln ab 32km mehr am Gegenwind und daran, dass mein Körper immer weiter ausgekühlt ist. Das dürfte eigentlich das größere Problem gewesen sein, als die Wasserzufuhr.

Bei Verpflegungsständen die max. 4km auseinander sind reichen mir eigentlich 3-4 Schluck Wasser aus.

Aber die Idee mit dem Strohhalm finde ich interessant :-)

Gruß Jan

Trinktechnik bringts

Ich hatte auch so meine Mühen, als ich bei meinem ersten HM versucht habe, genügend Flüssigkeit aus dem Becher in meinen Mund zu bekommen.

Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich nach Luft gejapst habe, weil ich das Wasser natürlich überall hatte nur nicht geschluckt.

Aber die Übung hat es gebracht. Mir hilft es, dass ich den Becher (geht nur bei Pap-Bechern) immer leicht zusammen drücke, bis er an einer Stelle einen Knick bekommt. Dann ist dosiertes Trinken ganz leicht!

Ich trinke auch vor dem Marathon genug Wasser und bin dann unterwegs hauptsächlich auf Kühlung aus - wie von Schalk schon geposted!

Ein Camelbag oder sonstiges Zusatzgewicht wäre für mich die Höchststrafe!

Übung...

Ja das mit dem Knicken habe ich auch schon versucht, was dann zu einer zielgerichteten Nasenspülung geführt hat. Als Grobmotoriker ist das echt nicht leicht. Und bei vielen Veranstaltungen gibt es leider nur blöde Plastikbecher, die kaputt gehen, wenn man sie zu fest drückt.

Ich habe letztens beim 30km-Lauf auch viele Leute mit Trinkgurten gesehen und habe erfahren, dass manche das gerne tragen, zur Stabilisierung der LWS. Also einen Hüftgurt und kein Rucksack.

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Lieber beim Trinken 'ne flotte Gehpause einlegen

als extra Ballast mit sich herumzutragen, was sicherlich mehr Kraft (vor allem bei den 2-l-Kamelhöckern) und infolgedessen auch mehr Zeit kostet! Es geht ja nur um wenige Schrittchen, so dass der Zeitverlust vernachlässigbar sein dürfte! Es stimmt schon, je mehr Wettkämpfe, desto besser klappt's mit dem Becher! Mittlerweile geht bei mir auch nicht mehr so viel daneben, wie noch vor 'nem halben Jahr!

MC :-)

laufend fit und gut drauf!

Das Gruppenduell Ruhr vs. Born
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

............Ich habe

............Ich habe letztens beim 30km-Lauf auch viele Leute mit Trinkgurten gesehen und habe erfahren, dass manche das gerne tragen, zur Stabilisierung der LWS. Also einen Hüftgurt und kein Rucksack............

d_e_r war gut!!! Selten so gelacht!!! :) :) :)

Ohne Mist!

Das hat mir echt jemand geantwortet, als ich mich über die Trinkgurte gewundert habe!!!

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links