Benutzerbild von Takel

Hallo!

So, hier nun mein allererster Beitrag mit einer möglicherweise schon öfter diskutierten Frage... hab gesucht, aber bisher nix dazu gefunden:

Ich selbst bin stolzer Besitzer zweier O-Beine! Bei längerem Laufen, insbesondere auf hartem Boden, merke ich meine Knie und Knöchel doch erheblich.

Sind hier zufällig ein paar Leidensgenossen an Bord? Wäre schön, mal zu lesen, wie Ihr mit dem Problem umgeht ( was für EInlagen, welche Schuhe usw... )

Danke vorab...

Takel
www.crazyruns.com

O-Jeh

Hi!

Ich hab auch O-Beine. Zum Teil durch veranlagung (hab schon im Hüftberech einen relativ breiten abstand der Beine), als auch durch Fußballvergangenheit.
Die Folge bei mir waren Probleme im Sprunggelenk (Knöchel), da ich zu Überpronation (Einknicken nach innen) und dadurch Plattfuß neige.
Ganz hab ich die Probleme noh nicht wegbekommen, aber es immerhin samt meinen O-Beinen schon zum Marathoni gebracht.

Was mir half:
o) Schuhe der Kategorie stabil verwenden (z.B. Asics Gel Kayano, Brooks Adrenalin,...). Wenn du auch das mit dem Einknicken hast verstärkt auf gute Pronationsstütze achten
o) Stabilisierungsübungen für Knie und Sprunggelenk (diese Ballance-Platten sind ganz witzig, Blind auf einem Fuß stehen ist aber auch schon schwer genug ;-)),
o) Kräftigungsübungen für Fußgewölbe

lg, flo

O-Beine

Hi,
ich habe zwar keine O-Beine, muss hier aber mal einen Einwand bringen.

Als Läufer mit O-Beinen sollte man eigentlich eher zu einem Neutralschuh greifen, auch wenn der Fuß selbst zur Überpronation neigt. Eine Pronationsstütze neigt in diesem Fall eher dazu, dein Knie noch weiter nach außen zu drücken, als dass sie irgendwie weiter hilft. Die Überpronation ist in diesem Fall eher ein natürlicher Ausgleich für deine O-Beine und muss nicht korrigiert werden.

Läufst Du denn erst seit kurzem längere Strecken, oder hast Du diese Probleme schon länger? Der Körper muss sich ja auch dem Untergrund und der Distanz anpassen.

Vielleicht kommen Deine Probleme sonst wirklich von den falschen, oder zu alten Schuhen. Welche hast Du? Wie alt? Vielleicht mal ne Laufanalyse machen und sich beraten lassen, Ferndiagnose ist immer so schwierig, außerdem kannst Du nichts ausprobieren.

Was sicher nicht schaden kann ist ein regelmäßiges Kräftigungstraining, Lauf-ABC und Barfußlaufen.

Gruß
Jan

O-beinprobleme

jr Ich habe wohl auch schon seit der Kindheit O-Beine.ALS Ich 1973 mit dem Laufen anfing gab es schon nach einem Jahr Senkfußbeschwerden,die zunächst mit harten Einlagen nur in den Straßenschuhen behoben wurden.Mit den Jahren verstärkten sich die Beschwerden insbesondere im linken Bein:starke Pronation durch ausgeprägten linksseitigen Knicksenkfuß und dazu Beschwerden im linken Knieaußenbereich und Schienbein.Orthopädische Laufeinlagen,die ich Schuhen mit Pronationsstützen(Neutralschuhe und leichte Wettkampftreter waren leidertabu)besserten aber die Beschwerden.Leider reichten in den letzten Jahren die üblichen Standartlaufeinlagen aus geschäumten Material nicht mehr aus,denn sie waren zumindestens linksseitig nach 4 Wochen platt,mit Eigenbasteleien(Stützverstärkung)an den Einlagen konnte ich den Laufbetrieb aufrechterhalten,aber mit gelegentlichen Betriebsstörungen bei Wettkämpfen insbesondere Druckstellen am Fußgewölbe,die schon zur Aufgabe von Marathonläufen führten,war immer zu rechnen. Deshalb begab ich mich im Internet auf die Suche nach einem Anbieter,der in der Lage ist verstärkte Einlagen zu bauen.Ein Hersteller aus Schleswig- Holstein(goParadise)konnte mir diesen Wunsch erfüllen,die Einlagen funktionierten.Nachteilig waren die langen Wartezeiten von über 4 Monaten wegen Betriebsüberlastung und der umständliche Versand des Fußabdrucks per Packetpost,sodaß ich mir jetzt wieder einen Anbieter in der näheren Umgebung suche.Glücklicherweise gab es in letzten Jahren deutliche Verbesserungen in der Einlagentechnik,nur muss man die Kosten selber tragen,denn die Kasse zahlt wenn überhaupt nur Standardeinlagen.Deshalb ist ein beschwerdefreies Laufen dank neuerer Technik weiter möglich.Vor einigen Jahren hatte ich auch endlich angefangen das Fußgewölbe durch Fußgymnastik( einbeiniges Fußheben an Treppenstufe und Fußkrallen)zu stärken,sodaß ich jetzt im Training erfolgreich zeitweise auch Nike Freeschuhe(Nike Free 3,0 nur bis 8km)trage während in herkömmlichen Laufschuhen wegen des weiter vorhandenen Knickfußes nur ein Laufen mit Einlagen möglich ist.Den Nachteil auch bei Wettkämpfen und Tempoläufen nur mit gestützten schwereren Trainingsschuhen(bremst erheblich das Tempo)laufen zu können konnte ich mildern, denn ich fand einen leichten erstaunlich stabilen Wettkampfschuh(Brooks Racer ST3,es gibt jetzt mitlerweile den ST4)der auch eine gute Haltbarkeit hat.Wegen der notwendigen Einlagen,je stabiler um so schwerer,in den Schuhen ist ein Läufer ohne Fußprobleme dennoch im Vorteil,aber ohne stabile Einlagen wäre ein Wettkampfsport bei mir nicht mehr möglich

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links