Benutzerbild von ruth63

Nachdem am Samstag im Lauftreff schon alles super lief und ich mich top fühlte, wollte ich am Sonntag mal endlich wieder zu einem längeren Lauf auf flachem Terrain starten. Da ich meine Tochter eh um 9 Uhr zum "Anpaddeln" Drachenboot in den Kanuclub fahren musste, nutzte ich dort gleich die Gelegenheit, auf meine "Flachstrecke" entlang der Saar zu gehen. Die Luft war noch total frisch, es waren nur weniger Menschen unterwegs, die Sonne kam auch schon hervor.

Ich hatte mir ein Ziel von ca. 10 km gesetzt, in gaaaaaaanz langsamem Tempo. Ganz langsam heisst bei mir wirklich über 7min.

Schon nach kurzer Zeit merkte ich, dass es - dank des sehr moderaten Tempos - super lief. Ich hatte keinerlei Beschwerden, kam nicht ausser Atem, konnte ganz gespannt meinem Krimi aus dem Ipod lauschen, und lief, und lief, und lief.

Irgendwann war ich längst an meinem geplanten WEndepunkt vorbei. Aber es ging grade so gut. Daraufhin peilte ich eine "Wendezeit" bei 45 Minuten an. Gesagt, getan.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich 5,7 km absolviert. Laut Adam Riese wären das dann 11,4 km bei Rückkehr zum Ausgangspunkt. Ha, aber das war mir ja jetzt zu krumm. Als ich am "Ziel" ankam, bin ich einfach weitergelaufen mit dem Argument "Jetzt kann ich auch die 12 km vollmachen". Gesagt, getan. Nach 1 h 35 min hatte ich dann 12,15 km absolviert. Und wenn ich nicht ein wenig unter Zeitdruck gewesen wäre (wir hatten Gäste zum Mittagessen.....), hätte ich noch nen KM drangehängt, so gut war ich drauf.

Stolz wie Oskar bin ich heim, nicht nur, dass es die längste Strecke bisher war, es war auch um 20 min länger als meine längste Zeit bisher......

Vielleicht sollte ich doch noch mal wegkommen von dem immer schneller sein wollen und mich erst mal um Ausdehnung der Entfernung kümmern.....; auf jeden Fall macht mir das mehr Spass und ist weniger quälend.....

Nächsten Sonntag gehen wir dann doch mal daran, die 12,15 km um ein paar Meter zu verlängern.....

ruth

0

Woow. Super Leistung...ich

Woow. Super Leistung...ich habs auch gemerkt, dass wenn man langsamer läuft es doch um einiges mehr Spaß macht hihi.

Solche Läufe

sind total schön. Ich habe vor der Weihnachtsfeier auch so einen Lauf gemacht, wo ich immer noch ein Stück angehängt habe und dann musste ich mich sputen, um nicht ganz zu spät zu kommen und noch was vom Buffet abzubekommen. Von solchen Läufen zerrt man eine Weile. Und wenn man nicht laufen kann/darf sehnt man sich nach dem Glücksgefühl zurück, dass einem das Laufen schenkt.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links