Benutzerbild von Carla-Santana

Wir wollten ihn unbedingt probieren, diesen fuxxing Kaiserschmarrn!

Der Thor und das Pferdchen sind ja Ruhries durch und durch, aber am Sonntag trugen wir beide etwas oranges an uns und viele um uns herum auch.

Ohohoh...!;o)

Wir waren in Dortmund im tiefsten Pott bei den Endorphinjunkies zu Gast,
die zu einem kleinen aber feinen privaten Marathon besonderer Art eingeladen hatten.
Dieser hatte mal so eben klitzekleine 2500 Höhenmeter und bot uns damit die optimale Gelegenheit, Höhenmeter in Summe als Vorbereitung für unsere verrückten Sommerpläne zu testen.

Das Ding hieß Fuck den Kaiser Marathon und schon in der ersten gemeinsamen Gruppenrunde ahnten wir, warum der so heißt.

40 Starter, alles eindeutig Bekloppte, alle mit diesem komischen debilen Grinsen und bester Laune trafen sich morgens um kurz nach 8 Uhr auf dem Parkplatz am Fuße des Sybergs, wo hoch oben Kaiser Wilhelm I auf seinem Ross thront neben der Ruine der Hohensyburg.
Es sollten 20 Runden a´2,1 km gelaufen werden, die auf einer Tafel dokumentiert wurden.
1,05 km nur bergauf mit 125 Hm, dann noch die Treppen auf das Podest zum Kaiser hoch,

Kaiser grüßen ist jede Runde Pflicht! ;o)

Treppen wieder runter und dann 1,05 km 125 HM schuss bergab über Treppen, Felsen, Steine Serpentinen-Zick-Zack vom feinsten!
Beim ersten Fuck Kaiser im vergangenen Jahr gab es 50% Ausfallquote.

Noch etwas hatten Pferdchen und Thor gemeinsam.
Wir wollten unsere neuen Schuhe einem Härtetest unterziehen.
Meine hatte ich schon 21 km Zuhause am Hügel positiv getestet und hier sollte
es die etwas längere Distanz sein.
Thor wollte seine roten Crossrenner hier einweihen.

Start war um 9.00 Uhr an zwei kleinen Tischchen mit Getränken und lecker Schnittchen am Parkplatzeingang.
Die erste Einführungsrunde haben wir alle gemeinsam gemacht, weil der Cheffe noch mal eben mit rosa Farbe die Strecke markieren musste, damit sich keiner verläuft.
Ungefähr 50 Meter wurde leicht bergab Anlauf genommen und dann gings auf recht gutem trailigem Untergrund stetig hoch.

Frisch läuft man ans Werk, aber nach ein paar hundert Metern waren alle schon heftig am pusten und der Puls raste.
Jetzt schon gehen??
Ui, das wird wohl doch etwas anstrengend werden.
Sobald die Steigung etwas leichter war, sind wir wieder gelaufen, bis uns die nächste Serpentinenkurve mit Stufen oder eingesetzten Hindernisrandsteinen wieder ausbremste.
Das letzte Stück war am steilsten und oben auf dem Plateau angekommen joggten wir locker über den Asphalt zum Kaiser. Hier mussten wir noch ein paar Stufen erklimmen, um dem Typen auf dem Gaul die Füße küssen zu können.

In der ersten Runde waren wir noch freundlich zu ihm und grüßten brav, wie uns geheißen ward.

Die Stufen locker wieder runter, einmal hinten rum ums Denkmal ging es dann wieder rein in den Busch erst mal einige Stufen runter, die so günstig gesetzt waren, dass das Pferdchen wunderbar fliegende 3er-Galoppwechsel machen konnte.

Runter wurde natürlich nur gelaufen, aber vorsichtig, denn der Weg war jetzt nicht mehr so angenehm trailig, sondern auch zum Teil steinig, felsig und treppig.

Ohoh..., dachte ich mir, das geht auf Dauer garantiert auf die Knochen, erst recht bei mehr Tempo, also lieber locker, vorsichtig und kontrolliert immer mit genug Kraft zum Bremsen.

Nach der 3. Runde genehmigte ich mir den ersten Tee.
Der Becher war warm, das hätte mich warnen sollen.
Ich nahm einen großen Schluck, drehte mich um und ließ den Schluck
Millisekunden später wieder aus dem Mund fallen.
Nützte nix, die Schnauze war verbrannt.
Jetzt hatte ich einen Schmerz, auf den ich mich konzentrieren konnte! :o(

Die erste 5 Runden lief ich in Windstoppertütenjacke.
Die Sonne kam raus und es wurde ziemlich feucht in der schwarzen Jacke.
Die Beinchen steckten in grünen Uschis und ¾ Tight, was genau richtig war.
In den Schuhen meldeten sich die dicken Onkels leicht beim bergab.
Hm... muss ich doch nach 10 Runden auf die schweren Trabucoeisen wechseln??
Mir wurds zu warm und pullern musste ich auch und Schnittchen mit Blutwurst
waren nicht unbedingt nach meinem Geschmack, wobei die Salamischnitte
ganz lecker war.

Ich beschloss nach Runde 5 einen kurzen Boxenstop am Parkplatz zu machen, den ersten Tee in die Ecke zu stellen, Jacke gegen Weste zu tauschen, Cap weglassen, 1. Gel nehmen und die dicken Onkels zur Sicherheit mit Vaseline zu verwöhnen.

Thor hatte netterweise gewartet.
Runde 5-10 waren kein Problem.
Ab und zu überholten wir und wurden überrundet.
Uns war das egal, wir hatten unser Tempo gefunden.
Der Kaiser wurde auf seine dreckigen Stiefel hingewiesen
und ich hab ihm gesagt, er soll sein Pferd mal richtig putzen
und sich grade hinsetzen und die Hacken runter nehmen!
So gewinnt der keinen Blumenpott!!

Meine dicken Onkels hatten sich beruhigt und ich fühlte mich immer wohler in den neuen Schuhen. Ich bin mit dem groben Profil so gut wie gar nicht gerutscht und hatte immer ein sicheres Gefühl.
Thor beschloss dann doch irgendwann, seine Schuhe zu wechseln und wir besuchten noch mal in Ruhe den Parkplatz, wo ich noch ein Gel und Banane zu mir nahm und ein Steinchen aus dem Schuh fischte.
Mein letztes Gel durfte mit in Thors Butterbrotsdose, wo noch ganz tolle andere Leckereien drin waren. Unter anderem waren da auch diese dünnen runden Honig-Karamelwaffeln, die sich mit ihren 5.000.000 Kalorien als optimales Bergfutter herauskristallisierten.
Nach so einem Keks gings irgendwie leichter!!

Tee nahm ich nur noch mit Wasser, die Schnauze brannte immer noch.
Thor und ich amüsierten mit unseren Diskussionen nicht nur uns, sondern auch einige Läufer, die uns unterwegs in unserer Nähe begleiteten.
Am Denkmal oben sammelten sich die Spaziergänger und schauten uns etwas verdutzt hinterher.
Der Kaiser wurde mittlerweile mehr angemotzt, als gegrüßt, aber trotzdem gefiel mir das Spielchen mit dem Hochrunter immer noch ganz gut...etwas verstrahlt, aber gut!;o)

Wir hatten noch 4 Runden, da waren die ersten im Ziel und durften Bier trinken.
Mittlerweile wurde am VP frisch gegrillte Bratwurst serviert, auf die ich leider gar keinen Hunger hatte.
Meine Zunge hätte ich an den Grill halten können, ich hätte es nicht gemerkt!
Starker Stoff, dieses Endorphin und Adrenalin!! ;o)
Die Fresspausen waren entspannter und lustig locker und die Tafel wurde begutachtet und wir sahen, dass doch schon einige vor Schluss ausgestiegen sind.
Wir wollten das zu Ende bringen, das war klar, also weiter!

Wir halluzinierten so vor uns hin, als uns der vermeintliche Schalk locker trabend und grinsend überholte.
OK, wir sind am Kienberg!;o)

Die Beine wurden müde, aber die Oberschenkel waren sehr präsent!

Die letzten beiden Runden waren bergab etwas staksiger und Konzentration war angesagt, um nicht doch auf den letzten Metern den Boden zu küssen.

Ich habe überlegt, was ich in der letzten Runde dem Kaiser sage.
Gehe ich auf die Knie und erweise im meine Ehrfurcht?
Nein, dann komm ich nicht wieder hoch und das sieht einfach doof aus!

Dann stand ich vor ihm.
Beide Arme in der Luft,
die Effenbergs ausgefahren
und aus meiner verbrannten Schnauze kamen Dinge,
die ich hier nicht aufschreiben darf!
Thor und ein weiterer Läufer lachten sich kringelig, aber pflichteten mir absolut bei!

Der war sooo klein mit Hut, der Typ da oben!
Der wurde ganz grün und blau im Gesicht und
Kippte fast vom Gaul!!
Ha, der kann mich mal!
Und locker flockig verließen wir das letzte mal das Podest
und trabten entspannt und auch debil grinsend unter tosendem Applaus
der 10 Leutz runter ins Ziel. :o)

Geil, 20 Runden geschafft und den Kaiser gefuxxt! Genial!

Dann hab ich erst mal Kawis in Rodgau vergessene 300 gr. Milka mit ganzen Nüssen geholt.
Die haben wir dann gemeinsam mit den anderen in Luft aufgelöst...war unglaublich lecker!

Fazit:
Wieder ein genialer unterhaltsamer sehr wertvoller Trainingslauf!
Jetzt wissen wir, was uns am Berg erwartet und beim nächsten Mal
können wir ja am Tempo arbeiten! ;o)

Lieben Gruß Carla-Santana

P.S.
Hier ein tolles Video vom Lauf
http://www.youtube.com/watch?v=n9pyHgT20T8&feature=youtu.be

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Kaiserlich gemeistert!

Liebe Carla,
das hört sich wirklich nach einem überaus guten HM-Training an! Mir juckte es beim Lesen auch etwas im großen Onkel, *will-auch-mal-da-hoch*! Ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, woher nach 14-15 Runden die Motivation kommt, jetzt schon wieder da hoch zu eiern. 2500 HM beim Marathon ist...mir fehlen die Worte...!
Ihr seid echt coole Socken, bitte weiter so!
Liebe Grüße,
Sky

So a Schmarrn!

Soso, der Trend geht also zu bescheuerten Privatmarathons...schien ja ein köni...äh kaiserliches Amüsemang gewesen zu sein! Die Majestätsbeleidigung in der letzten Runde ist nicht zu entschuldigen, Anarchie Hilfsausdruck; und ne Laufbratwurst veschmähen...schäm Dich;-)!
Wer sich allerdings den Schalk herhalluziniert, gehört wahrlich in die Geschlossene...;-)!
Gruß, Marco
You'll never endorphinjunkies alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

besser Pullerpause, als Pollerpause!

... Das klingt doch nach einem richtig dollen Lauf. Höhenmeter satt -hoch wie runter. Gxxl!
Nur, bei Thor erwähnte ich es schon, das Laufen hochzu müsst ihr noch üben.
da wäre ich aber echt gern beigemessen.
;-)

Hammer!!!

Ihr seid wahrlich bekloppt!!! Ganz fetten Glückwunsch!!! Ich hätt auch große Lust auf solch verrückte Sachen, aber DAS schaff ich sicher nicht!
Was wohl dem Kaiser so durch den Kopf geht, wenn die Bekloppten kommen und gehen, ihn erst huldigen, dann ignorieren und später gar beschimpfen? Einen Penny für seine Gedanken;-)
Schnute verbrennen ist bitter, aber wenn die Schoki wieder geschmeckt hat, ist alles gut.
Ich wünsche Euch für Eure verrückten Vorhaben toi, toi, toi! Die Generalprobe ist jedenfalls geglückt, was kann jetzt schon noch schiefgehen? Ein Einhorn packt das! Zur Not holst - wenn keiner guckt - Deine Flügel raus;-)

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

wenn ich´s nicht besser wüsste...

...würd ich sagen ihr seid bekloppt ;-)
____________________
laufend wär gern nen paar runden mit dabei gewesen: happy

Herrlich... Herrlich ... !!!

danke für dieses schöne Erlebnis! Ja ich denke auch das der Trend zu außergewöhnlichen Privatmarathons geht. Landschaftsläufe als Training in entspannter Athmosphäre für kleines ehrliches Geld, anstatt für 50 - 100 Euro bei irgendwelchen Stadtveranstaltungen in der breiten Läufermasse unterzugehen. Und wer im Jahr, wenn auch nur als Training, 5 oder mehr Maras läuft, kann sich das doch gar nicht mehr leisten.

Wir haben unterwegs ein paar mal überlegt, ob die endorphinjunkies nicht ein BORN-Ableger sind. Immerhin haben die ein knalloranges Logo und sind offensichtlich bestusst genug um sich sowas auszudenken ;-)

Wir werden von borniertem Gedankengut infiltriert! Und das in unserem eigenen natürlichen Ruhrie Lebensraum...
Das wird ein Böses Ende nehmen...
Wir werden uns im Harz revanchieren ... ;-)

Und dir liebe Carla, jederzeit wieder! Das hat gerockt. Sehr schöner Bericht. Wie im Film, genauso ist's gewesen

04.03. Fuck den Kaiser Marathon
24.03. Venloop HM
13.-15.4 Harzen+Kyffen
22.04. Marathon Dt. Weinstraße

Herrlich geschmunzelt!

Pferdchen, du vermagst nicht nur genial und bekloppt zu laufen, du kannst das auch noch alles in einen sehr kurzweiligen Wettkampfbericht verpacken. Glückwunsch und danke dafür!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

statt kaiserlich viel Schmarrn

gabs bei uns nur Prinzenrolle- jetzt zu bestaunen oberhalb meines Hosenbundes:) Aber nen echten Kawi hatt ich dabei...------------klingt nach einem feinen Pferde-Läufchen mit Wiederholungscharakter, da ist der Schweinehund am Ende so platt und begehrt nicht mehr auf---das nenn ich Taktik.

...and miles to go before I sleep...

Welch grandiose Vorbereitung

auf die geplanten Sommerevents (bzw. Frühlingsevents)! Einfach nur herrlich bekloppt.

Wer braucht einen Kaiser? Noch dazu einen, der nicht mal richtig auf dem Pferd sitzen kann? Recht haste, Carla-Santana.

Da ist Dir ja dann wohl der Gaul durchgegangen - ähm das Pferdchen hat den Hügel gerockt. Aber am Bergtraining arbeitest Du noch, oder wolltest Du an der Zugspitze 'nen Wandertag einlegen?

Psychiater

..ich schrieb es schon dem Thorsten: Das kann man heilen - ein gute Psychiater in 2 -3 Sitzungen!!

Grandiose Leistung - und das nach dem Kiel-Mara !!

Und wann schreibst du dein erstes Laufbuch ?
Portos ist da bestimmt behilflich.

LG
Many

Du hast dem nicht wirklich

die dreckigen Stiefel GEKÜSST??!!
Wunderbaren Bericht. Danke.
Ich werde ja den Verdacht nicht los, dass Du immer die Hälfter der Strecke auf dem Pferd zurücklegst; bei den vielen KM und dem Tempo!!
LG, KS

kaum zu glauben ...

... diese Leistung! Und dann lieferst du noch einen so lebhaften Bericht ab, dass ich sitzender Weise in´s Schwitzen geraten bin! Hut ab für beides!

Kleine Anmerkung:
du hast dich nicht "in Dortmund im tiefsten Pott" befunden, sondern am grünen Rand des Ruhrgebietes; als Kind war ich dort öfter in den Sommerferien, um mich von der so mineral- und abgas-haltigen Luft in Duisburg zu erholen ;-)

Gruß

Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

Deine Vorbereitung

ist ja schon genial...aber dein Original wird bestimmt der Oberhammer :-))

... und ich dachte bei

... und ich dachte bei "Kaiserschmarrn" an dieses süße, leckere Gericht aus dem Land unserer gebirgigen Nachbarn.
Kein Wunder, dass Du läufst wie der Wind, wenn Dir solche kaiserlichen Aktionen Spaß bereiten ;-)


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Nachdem ich dich...

in Kiel erlebt habe, wundert mich ja bei dir gar nichts mehr, oder umgekehrt: wenn du solche Sachen machst, kein Wunder, dass du solche Leistungen bringst!

zausel

>

Kaiser

20 Mal dem f*ing Kaiser die Aufwartung machen? Wie bekloppt ist das denn? Dafür durftest Du zu Recht einen Tag lang in orange Laufen.
Bei dieser Form könntest Du nächste Woche schon den Sommerevent angehen, nur dass in den dortigen Höhenlagen noch zu viel weiße Masse auf den Trails rumliegen dürfte.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links