Benutzerbild von Dennis No. 22

Hallo Laufgenossen,

jetzt wo der Polarkreislauf beendet ist, bleibt ein weinig die Frage: "WAS NU?"

Ich hätte eine Idee. Ich gebe zu, sie ist nicht von mir, sie wird schon oft bei größeren Marathons angewendet, zumindest beim Berlin-Marathon.

Das Modell sieht, etwas abewandelt, folgendermaßen aus:

Es gibt einen/mehrere großen Sponsor/en (Eine Bank die noch Geld über hat, ein Energieversorger, Herr Zumwinkel, ein Autobauer, etc) die geben für jeden Kilometer Kohle, vielleicht die 10 Cent, die kennen wir ja schon.

Wir sammeln unsere Kilometer mittels Gruppe, hier bei jogmap und am Ende rückt der Sponsor die ganze Kohle an einen vorab definierten Zweck raus, wo wir/jogmap natürlich mit genannt werden.

Da wir jogmapper verteilt auf Halb-Europa sind, stellt sich die Frage nach der begünstigten Einrichtung, es gibt ja leider viel zu viele, die unsere Hilfe benötigen.

Unser Vorteil:

Wir bleiben weiterhin fit und mutiviert. Wir tun neben unseren sonstigen sozialen Engagements weiterhin etwas für Menschen und uns gleichermaßen.Ich denke schneller kommt so viel Kohle nicht zusammen. Ein weiterer Vorteil ist, dass es nicht unser Geld ist, sondern von Sponsoren. Der Polarkreislauf lehrt uns, dass wenn es um die eigene Kohle geht, doch Problemfelder entstehen.
Im Falle eines Sponsors würden sicherlich viel mehr Leute mitmachen, denn ob ich laufe oder laufe und dafür ein Sponsor noch 10 Cent/km gibt, das ändert nichts am eigenen Kontostand.

Vorteil Sponsor:
Die Spende ist absetzbar und der Sponsor dürfte regional oder in der Bildzeitung, etc. etwas marketingbegünstigend damit hausieren gehen, vielleicht, ich weiß es nicht. Vielleicht rückt er auch Laufsachen raus.

Wir könnten sagen, dass der Sponsor im beisein von Vertretern von Jogmap den Scheck im Vorprogramm eines Marathons an den begünstigten übergibt. Fotografen, Zeitungen und eine Bemerkung im Programmheft sind sicherlich auch werbewirksam für den Sponsor. Vielleicht beim Berlin-Marathon, der ist sehr international und groß angelegt, außerdem laufe ich da mit und könnte ein Erinnerungsfoto schießen, wenn einer von Jogmap (vielleicht der, der die meisten km bereitgestellt hat), unser Sponsor einen 1.00000,00 € Scheck an den begünstigten überreicht, das wäre was auf meine alten Tage. Es kann gerne auch eine ganz andere Veranstaltung an einem ganz anderen Ort der Welt sein.

Ich gebe zu, das Konzept ist nicht neu und nicht 100 %-ig durchdacht, bin eben von Beruf Einkäufer und nicht Marketingbeauftragter.
Ich wüßte auch nicht genau, wie man es umsetzt, aber vielleicht habt ihr ja einen Plan, oder arbeitet bei den ganz oben genannten potenziellen Sponsoren.
Wenn das Ding steigne würde, oh man. Vielleicht hat der PLan ja so viel Pozenzial, dass jemand dieses Konzept umsetzen kann.

Also Herr Zumwinkel, wenn Sie das lesen, meine Handynummer haben Sie ja.
Jetzt mal raus mit der Kohle.

LG Dennis
P.S. Es war eine tolle Zeit mit Euch beim Polarkreislauf, nur sehr kalt.

Tolle Idee

Hallo Dennis,

die Idee ist super. An so einer Aktion würde ich jederzeit teilnehmen. Dazu könnten wir ja auch eine neue Gruppe aufmachen.

Ich denke, die Vorbereitung dieser Aktion sollte jedoch etwas organisierter ablaufen als bei dem "Schnellschuss" vom Polarkreislauf, da ja offizielle Sponsoren mit im Boot sein sollen. Zum Konzept müssten wir uns mal ein paar Gedanken machen. Brainstopfing.

Den Polarkreislauf wollte ich im Herbst unabhängig davon neu starten. Vielleicht dann etwas offizieller mit mehr "Außenwerbung" und evtl. Sponsoren. Vielleicht wollen ja auch Nicht-jogmapper mitlaufen. Hauptsache es kommt Kohle für einen guten Zweck rein.

Bis dann

Klaus

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links