Benutzerbild von Salia

Nachdem ich mir Ende Januar laufunabhängig beinahe den Meniskus abgeschossen hätte (äh...andere Geschichte) und mich dann doch mal lieber nicht zum HM im April angemeldet habe, sollte ich laut Arzt viel radeln, um das Knie locker durchzubewegen, und nur kurze Strecken laufen. Hab ich gemacht. Ich bin ja manchmal doch ein braver Patient, und ehrlich gesagt war ich einfach heilfroh, dass ich das Knie nur überlastet und nicht total kaputtgemacht hatte. Seit einigen Wochen ist wieder alles soweit in Ordnung. Inzwischen bin ich bei bis zu 8 km und als nächstes stehen dann 10 an. Langsam steigern, nichts riskieren. Ein HM ist später im Jahr genauso lang. Und eine gewisse Rest-Chance hab ich ja vielleicht doch noch auf den Obermain...?

Die Läufe seither waren irgendwie immer so 30 Sekunden pro km schneller als vor einem Vierteljahr. Mühelos. Ab und zu rutschte mir ein ungeplanter Tempolauf raus, auch die waren super. Das gab natürlich Vertrauen in die Beine zurück. Aber warum gerade jetzt nach einer Verletzungs"pause", wo sich vorher in meinen fünf Laufjahren nie was am Tempo geändert hatte? Doch wohl kaum von den bisschen Ergometergeradel? Naja. Ich nahm das halt mal verwirrt, aber erfreut zur Kenntnis...

...und meldete mich beim Kaiserdomlauf am 18.3. an, wo ich mit einem Buddy ein "Date" habe, der mittlerweile ein ganzes Stück schneller ist als ich und einen hervorragenden Hasen abgeben dürfte. :-) Ich habe mit dem Lauf noch eine Rechnung offen, denn dort bin ich letztes Jahr auf 5 km an der sub 30 gescheitert. Dachte ich, machste doch nach einem Jahr endlich mal wieder richtige Intervalle, um zu gucken wo du stehst. Um noch richtig drauf zu trainieren ist es etwas spät, aber ein paar Tempospritzen können nicht schaden.

Der Plan für heute: 4x500m unter 3 Minuten mit etwa 500m Pause, eventuell auch 6x, je nachdem was die Beine so sagen. 500er sind hier in der Umgebung so ziemlich das einzige, was ich anhand bestimmter "Landmarken" halbwegs sauber abmessen kann. Und das wurde draus:

Einlaufen 1,3 km in 11:05.6, Pace um 8:20 inklusive nochmal Schuhe zubinden
Intervalle: 2:26.0 - 2:46.0 - 2:46.7 - 2:39.8, dazwischen je 1 Minute Gehen und ca. 3 Minuten Traben.
Auslaufen 1,3 km in 11:56.0, Pace 9:00

Das erste in 2:26! Halleluja! Eine Pace von unter 5 hatte ich echt noch nie. Ich lahme Ente! Über 12 km/h! Ja, okay, bisschen viel Pulver verschossen. Aber auch die anderen waren flotter als geplant trotz Gegenwind, Gegenverkehr (Ausweichen auf den Acker...) und leicht verkrampfender Fußhebermuskulatur links. Mir fehlt noch etwas Kraft in den Füßen/Unterschenkeln. Das letzte Intervall war noch nicht an der Kotzgrenze (trotz Puls bei 200), aber weitere hab ich mir lieber gespart, da ich irgendwie Angst hatte umzuknicken.

Also...momentan geht alles etwas schneller als sonst. :-) Auch der Wettkampf steht nun schneller vor der Tür als mir lieb ist. Mal sehen, was ich mir in der Zwischenzeit noch so einfallen lasse.

4
Gesamtwertung: 4 (2 Wertungen)

Google Links