Benutzerbild von Schokoriese

Hallo allerseits,

ich brauche ein paar Trainingstipps, weil in meiner Vorbereitung auf den Berliner Halbmarathon dieses Jahr Einiges schief läuft. Zunächst plagte mich im Februar eine Erkältung, weshalb ich die Vorbereitung nur verspätet starten konnte. Zuletzt war ich zweieinhalb Wochen im Urlaub, habe dort zwar einige lange Läufe machen können, aber nicht annähernd so viele wie geplant. Herbert Steffny würde wohl nur den Kopf schütteln. Nun bin ich wieder da, mich plagt aber noch der Jetlag, und morgen wird mir ein Weisheitszahn gezogen. Aufschieben ist nicht... Keine Ahnung, wann ich wieder so weit bin, dass ich laufen kann.

Sprich: Ich gehe in den Halbmarathon eher unvorbereitet, 225 Lauf-KM stehen derzeit auf meinem Konto für 2009. Gibt es einen Trainingsplan, um in den letzten zwei Wochen vor dem HM noch leidlich auf Form zu kommen? Oder soll ich sagen: Mitmachen ist wichtiger als eine ordentliche Zeit? Die 2:00 Marke kann ich auch später im Jahr angehen. Ich bin genügend lange Läufe gelaufen, auch im Winter, so dass ich problemlos mit einer Zeit von 6:30 min/km durchkommen kann. Nichts für Zielstrebige, aber immerhin.

Hat jemand einen guten Tipp?

Danke!

Schoko

Selbst beantwortet

Hi Schokoriese,

ich denke, Du hast Dir Deine Frage schon selbst beantwortet. 6:30 ist doch ne schöne Pace. Genieß die Stimmung und hau nächstes Jahr richtig rein. Und wer weiß: Vielleicht wirds ja sogar besser als gedacht, wenn Du's entspannt angehst.

Denn es hat ja auch seine Vorteile, wenn man in einem Jahr nicht alles schafft, was man sich vorgenommen hat. Dann hat man nämlich Highlights über für das kommende Jahr.

Pfleg' und schon Dich!

Viele schöne Kilometer noch

P

+++ Laufen bringt dich nach vorn +++

Minimalprinzip: MIt geringstem Aufwand gegebenes Ziel erreichen

Hallo Schokoriese,

ich glaube, das mit den Trainingsplänen darfst Du nicht zu eng sehen. Ich bin letztes Jahr im Abstand von 14 Tagen jeweils einen HM in 2:09 h gelaufen, und das, obwohl ich wöchentlich durchschnittlich nur 10 km Training hatte. Zugegeben: Mir ging's auf den letzten km dreckig, aber ich hab's geschafft! Wichtig sind wegen der Gelenke halt so Sachen wie Lauf-ABC, Stabilisations- und Koordinationstraining.
Weiß ja nicht, wie schnell Du läufst, wenn Du dieses Jahr aber schon 225 km hast, würde ich den HM locker angehen und darauf vertrauen, dass der Körper weiß, was er zu tun hat. Die 2-Std.-Marke knackst Du bestimmt!

Viel Erfolg wünscht Dir

Stefan

Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten (Jochen Mariss)

Also ich bin jetzt wirklich nicht der Trainer-Guru,

aber in meiner Marathonvorbereitung letztes Jahr war es ähnlich schlecht gelaufen.

Mir wurden 2 Lange Läufe 9-7 Tage vor dem Marathon verordnet. (30 Freitag + 20 Sonntag)
Vorher Dienstag Intervalltraining, Mittwoch ruhiger DL.

letzte Woche:
Di 9 km ruhiger DL, Steigerungen
Do 6 km DL 6:20
Sa 3 km Jogging, ganz langsam Steigerungen
So 42 Marathon

Nur als Anhaltspunkt bzw. Idee für die Trainingsgestaltung. Ein Tainer würde Dir aber auch sagen: Nicht gelaufene Kilometer kann man nicht nachholen. Da gibts keinen Trick.

Wurde zwar keine Spitzenzeit, aber ich kam prima durch.

Beim Halbmarathon ist die Belastung ja auf ca. 2 Stunden begrenzt. Da kann eigentlich nicht soooo viel schief gehen.

Viel Glück!

Gruppenduell Bornies vs. Ruhries

mir gehts genauso

du sprichst mir aus der seele! Auch ich habe zu spät angefangen, dann krank, skiurlaub, keine lust( war bei mir auch noch dabei) und nun die pure panik!!!bin fast stündlich anderer meinung-ich starte...ich starte nicht...ich weiß noch nicht...wenn ich mich doch bloß entscheiden könnte! Aber schön zu wissen, dass es auch anderen so geht.

Ich versuche jetzt so gut wie mgl jeden 2. tag zu trainieren, die letzte woche wird etwas ruhiger und dann denke ich meinen 1. HM durchstehen zu können-hauptsache vorm lumpensammler ins ziel!

Also Du bist nicht allein; Ich wünsch dir maximalen erfolg!!

Geht schon

Hallo Schokoriese,

gut ist es wohl nicht, aber es geht. Ich bin letztes Jahr beim Trollinger in Heilbronn mit 1:50 h ins Ziel (Mai), obwohl ich zuletzt im März gelaufen bin, und in Stuttgart einen Monat später finishte ich mit 1:58 h, auch noch ohne weiteren Lauf und beidemale in einer "Hitzeschlacht".

Ich würde Dein Programm, so wie sich Dir die Gelegenheit anbietet, durchziehen; Schwerpunkt wohl auf lange, ruhige Läufe (so würde ich es machen).

Gruß, Vexillum

Wer ans Ziel getragen wurde; darf nicht glauben; es erreicht zu haben.

Marie von Ebner-Eschenbach

Besten Dank für die

Besten Dank für die motivierenden Beiträge!

Laufen werd ich im jeden Falle, das ist gar keine Frage. Aber die Geschwindigkeit ist das Thema. Naja, ich hab dieses Jahr noch mindestens zwei weitere HM im Auge, da knn ich mir ja die 2 Stunden Marke immer noch vornehmen :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links